Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.

Ein Test von veröffentlicht am
Garmin Edge Explore 2 im Einsatz
Garmin Edge Explore 2 im Einsatz (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Bitte nicht den Kollegen oder dem Chef sagen: Vor knapp drei Wochen habe ich tagsüber (während der Arbeitszeit!) eine lange Fahrradtour gemacht. Geplant war das nicht, denn eigentlich wollte ich nur mal eben in der Mittagspause zum zehn Kilometer entfernten Fast-Food-Tempel sausen.

Inhalt:
  1. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
  2. Garmin Edge Explore 2: Verfügbarkeit und Fazit

Inklusive Essen und Rückweg schaffe ich das sonst in weniger als 90 Minuten - akzeptabel. An dem Tag habe ich aber etwas ausprobiert: Nämlich das Fahrrad-Navigationsgerät Edge Explore 2 von Garmin, und dabei insbesondere dessen über die mitgelieferte Offline-Karte verfügbare Funktion "Verkehrsreiche Straßen vermeiden".

Mein Ausflug wurde mehr als doppelt so lang wie erwartet: Fast 50 Kilometer standen am Ende auf dem Display. Erst nach mehr als vier Stunden war ich wieder zurück. Statt auf den gewohnten Wegen mit mittelviel Verkehr war ich tatsächlich auf Straßen unterwegs, die ich bisher nicht kannte und auf denen sehr wenig Autos waren.

Einige Abschnitte waren schön und gehören künftig in mein Portfolio an Standardstrecken. Es gab aber auch Wege, auf denen zwar kaum andere Verkehrsteilnehmer unterwegs waren - aber die waren dafür umso unangenehmer aus Radfahrersicht: Raser der eher krasseren Sorte sowie teils riesige landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Stellenmarkt
  1. SAP Job - SAP PP, MM, WM Inhouse Consultant Job
    über duerenhoff GmbH, Offenburg
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) für Medizinische Systeme
    Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
Detailsuche

Die verkehrsberuhigte Navigation ist die wichtigste Neuerung des Edge Explore 2. Auch das gerade erst veröffentlichte, teurere Profigerät Edge 1040 Solar (Test auf Golem.de) hat die Funktion bislang nicht.

Was eine verkehrsreiche Straße ist, hat Garmin in den Karten manuell oder über Algorithmen definiert. Die stark befahrenen Straßen sind auf den Offlinekarten mit einer gut sichtbaren roten Schraffur zu sehen - auch das gibt es noch auf keinem anderen Gerät des Herstellers.

Ein Problem gibt es dennoch: Offenbar kann das Edge Explore 2 nur zum Teil erkennen, ob Radfahrer direkt auf der Straße unterwegs wären, oder auf einem separaten Weg daneben. Im Zweifel schickt mich das Routing dann eben auf einen langen Umweg - auch wenn die direktere Verbindung zwar laut, aber sehr viel kürzer und sicherer wäre.

Garmin Edge Explore 2Garmin Edge 1040 SolarGarmin Edge 1030 PlusHammerhead Karoo 2Wahoo Elemnt RoamCiclo Navic 400Garmin Edge ExploreTahuna Teasi One 4
Display3 Zoll Touch3,5 Zoll Touch3,5 Zoll Touch3,2 Zoll Touch2,7 Zoll4 Zoll Touch3 Zoll Touch3,5 Zoll Touch
Display-Auflösung240 x 400 Pixel282 x 470 Pixel282 x 470 Pixel480 x 800 Pixel240 x 400 Pixel854 × 480 Pixel240 x 400 Pixel480 x 800 Pixel
Akkulaufzeit laut Herstellerbis zu 16 Stundenbis zu 45 Stunden (ohne Solar: rund 35 Stunden)bis zu 24 Stundenbis zu 14 Stundenbis zu 17 Stundenbis zu 14 Stundenbis zu 12 Stundenbis zu 12 Stunden
KartenanbieterGarmin, OSMGarmin, OSMGarmin, OSMMapboxOSMOSM, Falk, KompassGarmin, OSMOSM, Kompass
VerbindungenBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, Wlan, 2G/3G/4G (nur USA)Bluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+Bluetooth, Ant+Bluetooth
AnschlüsseUSB-CUSB-CMicro-USBUSB-CMicro-USBMicro-USBMicro-USBMini-USB
Gewicht104 Gramm133 Gramm (ohne Solar: 126 Gramm)124 Gramm131 Gramm93 Gramm181 Gramm116 Gramm139 Gramm
Speicher16 GByte64 GByte (ohne Solar: 32 GByte)32 GByte32 GByte2,78 GByte8 GByte (+ Micro-SD-Karte)16 GByte8 GByte (+ Micro-SD-Karte)
WasserdichtigkeitIPX 7IPX 7IPX 7IPX 7IPX 7IPX 5IPX 7IPX 5
Preis (UVP)300 Euro750 Euro (ohne Solar: 600 Euro)600 Euro400 Euro350 Euro230 Euro250 Euro130 Euro
Update mit Garmin Edge Explore 2 - Fahrrad-Navigationsgeräte im Test

Wenn ich merke, dass das verkehrsberuhigte Routing mich unnötigerweise in die Pampa schickt, kann ich die Funktion zwar über ein sehr schnell erreichbares Menü deaktivieren. Nur leider: Um dann eine bessere Strecke zu berechnen, muss der Edge Explore 2 erst eine Abweichung feststellen, und das kann dauern.

Genau hier, finde ich, sollte Garmin für ein Update ansetzen: Der Computer sollte sofort damit beginnen, eine alternative Strecke zu berechnen, sobald ich ihm über das Quickmenü sage, dass verkehrsberuhigtes Routing gerade Quatsch ist.

Garmin Edge Explore 2 - GPS-Fahrradnavi für Tourenradfahrende & E-Bikende

Neben dem verkehrsberuhigten Routing gibt es noch weitere Verbesserungen bei der Software - dazu später mehr. Was die Hardware angeht, hat sich gar nicht so viel gegenüber dem Vorgänger getan. Der Radcomputer verfügt über einen größeren Akku, sodass er laut Garmin im Normalbetrieb nun 16 statt 12 Stunden lang durchhält.

Die Größe und Art des Touch-Displays bleibt unverändert, nach wie vor kommt ein 3 Zoll großes LCD-Panel mit einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln zum Einsatz. Es ist also kleiner als der 3,5 Zoll große Bildschirm des Edge 1040 Solar - in der Praxis reichen die 3 Zoll aber vollkommen aus, alle Informationen sind stets problemlos sichtbar.

In Sachen Satellitenaufschaltung gibt es beim Edge Explore 2 lediglich Multifrequenz-Empfang (GPS, Glonass und Galileo), aber anders als beim Edge 1040 Solar nur auf einem Frequenzband. Das Erfassen der Signale benötigt vier oder fünf Sekunden mehr als bei dem viel teureren Gerät, aber je nach Situation um bis zu eine halbe Minute weniger an Zeit als beim Vorgänger.

Außerdem hat Garmin offensichtlich leistungsstärkere Prozessoren verbaut. Das merkt man daran, dass fast alles im Vergleich zum ersten Edge Explore schnell abläuft, etwa das Scrollen durch Menüs und die meisten Routingaufgaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Garmin Edge Explore 2: Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Brian Kernighan 25. Aug 2022 / Themenstart

Die 955er soll tatsächlich von einer großen Menge Bugs geplagt sein. Das dürfte sich aber...

Brian Kernighan 24. Aug 2022 / Themenstart

Tatsächlich? Wo finde ich die Begründung? In diesem Thread jedenfalls nicht. Meine...

Brian Kernighan 24. Aug 2022 / Themenstart

Naja, wenn es nur darum geht, was ihn selbst betrifft, stellt sich die Frage, warum er...

Brian Kernighan 24. Aug 2022 / Themenstart

Das habe ich zuletzt beim Edge 705 gesehen, da hat es mich auch genervt. Der hatte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
Artikel
  1. BDI: Industrieverband hält Satellitennetz für verwundbarer
    BDI
    Industrieverband hält Satellitennetz für verwundbarer

    Satellitenkommunikation sei anfälliger für Angriffe als Seekabel, meint der Abteilungsleiter Sicherheit des BDI. Das Militär hat hier gerade ISDN-Technik ersetzt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Schachstreit: Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Schachstreit
    Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /