Garmin Edge 1040 Solar im Test: Fahrradnavigation mit Sonne im Herzen

Genug Energie für Hunderte von Kilometern auf dem Rad: Golem.de hat den Edge 1040 Solar ausprobiert, das aktuelle Spitzenmodell von Garmin.

Artikel von veröffentlicht am
Garmin Edge 1040 Solar im Einsatz
Garmin Edge 1040 Solar im Einsatz (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Es ist keine schöne Vorstellung für Radsportler: Nach einer sehr langen Tour in unbekannter Umgebung schaltet sich wenige Kilometer vor dem Ziel das Navigationsgerät ab - Akku alle. Statt einer riesigen Portion Pasta, gefolgt von Kaltgetränken und Beine hochlegen, muss man trotz Unterzucker das Smartphone aus der Tasche kramen und irgendwie herausfinden, wie man zur Basisstation gelangt.

Inhalt:
  1. Garmin Edge 1040 Solar im Test: Fahrradnavigation mit Sonne im Herzen
  2. Neue Benutzeroberfläche und Analysefunktionen
  3. Garmin Edge 1040 Solar: Verfügbarkeit und Fazit

Mit dem Edge 1040 Solar von Garmin kommt das so gut wie sicher nicht vor. Das Navigationsgerät schafft laut Hersteller mindestens 35 Stunden im Normalbetrieb mit Routing und Aufzeichnung der Aktivität. Wenn die Sonne scheint, sind sogar bis zu 45 Stunden drin. Der 2020 veröffentlichte Vorgänger Edge 1030 Plus (Vergleichstest Navigationsgeräte auf Golem.de von 2021) kommt laut Garmin "nur" auf rund 24 Stunden.

Der Akku des neuen Navis reicht selbst bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 km/h für bis zu 900 Kilometer. Natürlich habe ich das so nicht überprüft, aber im Rahmen meiner kürzeren Ausflüge mit dem neuen Edge hat sich gezeigt, dass die Herstellerangaben ziemlich genau hinkommen.

Das Sonnentanken erfolgt über rötlich-braune Spezialflächen in der Displayabdeckung: Am oberen und unteren Rand befinden sich Panels mit 100 Prozent Solarladung, über der Anzeige selbst sind es 15 Prozent - was dem Bild einen leicht bräunlichen Stich verpasst, der zumindest mich aber nicht stört (und der nach einer Minute kaum mehr auffällt).

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (w/m/d) für die Medizininformatik
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Informatiker (m/w/d) (FH / Bachelor) oder Diplom-Verwaltungsinformatik- er (m/w/d) oder Fachinformatiker ... (m/w/d)
    Landesarbeitsgericht Nürnberg, Nürnberg
Detailsuche

Die Solarfunktion ist in ähnlicher Form schon von den Sportuhren von Garmin bekannt. Da finde ich die zusätzliche Sonnenenergie richtig klasse, weil ich die Wearables ja so lange wie möglich am Arm tragen möchte. Bei einem Navi ist das anders: Selbst wenn ich eine sehr lange Tour nach der anderen unternehme, kann ich den Edge 1040 zwischendurch per Kabel aufladen - was nun übrigens per USB-C geschieht statt über Mikro-USB.

Mir hat Solar dennoch Spaß gemacht, aber auf andere Art: Es ist erstaunlich interessant, die Anzeigen mit der Sonnenintensität und der Akkunutzung zu verfolgen und zu sehen, wie die Kurve sich abhängig von Wolkenstand und Fahrtrichtung verändert. Zugegeben, fast jedes Videogame ist spannender - aber ich habe Solar als nette Spielerei für nebenher erlebt.

Garmin Edge Explore 2Garmin Edge 1040 SolarGarmin Edge 1030 PlusHammerhead Karoo 2Wahoo Elemnt RoamCiclo Navic 400Garmin Edge ExploreTahuna Teasi One 4
Display3 Zoll Touch3,5 Zoll Touch3,5 Zoll Touch3,2 Zoll Touch2,7 Zoll4 Zoll Touch3 Zoll Touch3,5 Zoll Touch
Display-Auflösung240 x 400 Pixel282 x 470 Pixel282 x 470 Pixel480 x 800 Pixel240 x 400 Pixel854 × 480 Pixel240 x 400 Pixel480 x 800 Pixel
Akkulaufzeit laut Herstellerbis zu 16 Stundenbis zu 45 Stunden (ohne Solar: rund 35 Stunden)bis zu 24 Stundenbis zu 14 Stundenbis zu 17 Stundenbis zu 14 Stundenbis zu 12 Stundenbis zu 12 Stunden
KartenanbieterGarmin, OSMGarmin, OSMGarmin, OSMMapboxOSMOSM, Falk, KompassGarmin, OSMOSM, Kompass
VerbindungenBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+, Wlan, 2G/3G/4G (nur USA)Bluetooth, Ant+, WlanBluetooth, Ant+Bluetooth, Ant+Bluetooth
AnschlüsseUSB-CUSB-CMicro-USBUSB-CMicro-USBMicro-USBMicro-USBMini-USB
Gewicht104 Gramm133 Gramm (ohne Solar: 126 Gramm)124 Gramm131 Gramm93 Gramm181 Gramm116 Gramm139 Gramm
Speicher16 GByte64 GByte (ohne Solar: 32 GByte)32 GByte32 GByte2,78 GByte8 GByte (+ Micro-SD-Karte)16 GByte8 GByte (+ Micro-SD-Karte)
WasserdichtigkeitIPX 7IPX 7IPX 7IPX 7IPX 7IPX 5IPX 7IPX 5
Preis (UVP)300 Euro750 Euro (ohne Solar: 600 Euro)600 Euro400 Euro350 Euro230 Euro250 Euro130 Euro
Update mit Garmin Edge Explore 2 - Fahrrad-Navigationsgeräte im Test

Die wichtigere Neuerung beim 1040 gegenüber dem 1030 Plus ist das neue GPS-Modul, also die Positionsbestimmung und Streckenaufzeichnung. Wie bei den neuen Fenix-Modellen gibt es Multifrequenz-Empfang (GPS, Glonass und Galileo) auf beiden Frequenzbändern und das klappt herausragend gut.

Der Edge 1040 Solar ist das erste derartige Gerät, bei dem ich im Freien und in Gebäuden nahe dem Fenster nahezu immer sofort Satellitenempfang haben. Das klappt so gut, dass so etwas wie die Suche und Aufschaltung gar nicht mehr auffällt. Auch die Daten der Streckenaufzeichnung sind in der mittleren Default-Einstellung schlicht das Beste, was ich in dieser Hinsicht bisher gesehen habe.

Nicht nur die Satellitensuche geht sehr schnell, auch bei anderen Funktionen hat der Edge 1040 gegenüber älteren Modellen teils extrem an Tempo zugelegt. Das gilt ganz besonders für den Start von fertigen Touren, die in Garmin Connect oder anderen Anwendungen erstellt und dann importiert wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Benutzeroberfläche und Analysefunktionen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


bLaSpHeMy 11. Jul 2022 / Themenstart

Habe gerade auf der Connect App für meine Fenix 7 Solar geschaut, man kann tatsächlich...

Brian Kernighan 11. Jul 2022 / Themenstart

Sensoren kann man auch mit dem smartphone koppeln, je nach Hardware sogar ANT+. Problem...

Brian Kernighan 11. Jul 2022 / Themenstart

Naja, routen plant man ja hauptsächlich wenn man nicht zuhause ist (dort kennt man sich...

magnolia 11. Jul 2022 / Themenstart

Oh, mein Fehler! Ich bin Ausländer, ich lerne jeden Tag was neues, schreibe aber immer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit bereits für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
    Rollerdrome im Test
    Ballern beim Rollen

    Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
    Von Peter Steinlechner

  2. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /