Garmin Edge 1040 Solar: Verfügbarkeit und Fazit

Der Garmin Edge 1040 Solar kostet rund 750 Euro. Alternativ gibt es für rund 600 Euro den Edge 1040 - also ohne Solar. Dieses Gerät kommt im Standardmodus laut Hersteller auf eine Akkulaufzeit von 35 Stunden. Für beide Versionen gibt es von Garmin für rund 150 Euro einen anschließbaren Zusatzakku namens Charge, der die Laufzeit um rund 24 Stunden verlängert.

Stellenmarkt
  1. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, Köln
Detailsuche

Weitere Unterschiede zwischen den beiden Edge 1040: Die Solar-Ausgabe hat einen Speicher von 64 GByte und es sind Karten aus aller Welt vorinstalliert. Die Variante ohne Solar bietet 32 GByte an Speicher und es sind nur Karten aus der Region vorinstalliert, in der das Gerät gekauft wurde - also hierzulande Europa. Nur der Solar-Version liegen zusätzlich eine MTB-Halterung sowie ein Silikon-Schutzrahmen bei.

Fazit

Wer seine Radtouren grundsätzlich nur mit der tollsten Ausstattung macht, kommt kaum darum herum, den Garmin Edge 1040 Solar an den Lenker zu schrauben. Für sehr viel Geld bekommt man sehr gute Hardware, erstklassiges Kartenmaterial und viele sinnvolle Funktionen in einer neuen, gelungenen Oberfläche.

Im Alltag habe ich die Solarladefunktion zwar als effektiv erlebt, vor allem aber als schöne Spielerei für uns Rennrad-Nerds. Anders als bei Sportuhren ist maximale Akkulaufzeit bei einem derartigen Navigationsgerät ja doch nur in extremen Ausnahmefällen nötig. Ich schaffe jedenfalls keine Tour, bei der ein 1040 ohne Sonnenbetankung nicht auch reichen würde.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Als wahres Hardware-Highlight hat sich in der Praxis der sensationelle GPS-Empfang entpuppt. Der Edge 1040 ist das erste derartige Gerät, bei dem ich auch unmittelbar nach dem Einschalten immer ein Signal habe, dazu kommen superpräzise Streckendaten.

Minimal motzen muss ich über die "Bitte wenden"-Probleme beim Routing - wohlgemerkt auf Strecken, von denen ich weiß, dass es geradeaus durchaus weitergeht. Dazu kommen das nervige Springen der Anzeige bei Neuberechnungen an Stellen mit vielen Straßen sowie der eine oder andere Bug.

Im Gesamtpaket mit echter Offlinenavigation, den tollen Importfunktionen für Strecken und dem Routing nach Beliebtheit ist der Edge 1040 Solar insgesamt dennoch klar die erste Wahl für Radsportler, bei denen Geld keine Rolle spielt.

Wer über den Kauf eines 1040 nachdenkt: Die Solarfunktion würde ich trotz Aufpreis mitnehmen - wenn schon, denn schon. Wer allerdings den Vorgänger hat und damit zufrieden ist, bekommt mit dem neuen Gerät zwar mehr Komfort und Klimbim. Auf der Straße gibt es aber zu wenig echten Zusatznutzen, so dass ich vom Upgrade abraten würde.

Autor Peter Steinlechner auf Strava

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neue Benutzeroberfläche und Analysefunktionen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


bLaSpHeMy 11. Jul 2022 / Themenstart

Habe gerade auf der Connect App für meine Fenix 7 Solar geschaut, man kann tatsächlich...

Brian Kernighan 11. Jul 2022 / Themenstart

Sensoren kann man auch mit dem smartphone koppeln, je nach Hardware sogar ANT+. Problem...

Brian Kernighan 11. Jul 2022 / Themenstart

Naja, routen plant man ja hauptsächlich wenn man nicht zuhause ist (dort kennt man sich...

magnolia 11. Jul 2022 / Themenstart

Oh, mein Fehler! Ich bin Ausländer, ich lerne jeden Tag was neues, schreibe aber immer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /