• IT-Karriere:
  • Services:

Garmin: Autolander bringt Kleinflugzeuge sicher auf den Boden

Garmin ist vor allem bekannt durch seine Navigationsgeräte. Für Kleinflugzeuge hat der Hersteller eine Erweiterung entwickelt. Autoland soll ein kleines Flugzeug in einem Notfall sicher landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Piper M600 SLS: serienmäßig mit Garmins Autoland-System  ausgestattet
Piper M600 SLS: serienmäßig mit Garmins Autoland-System ausgestattet (Bild: Piper)

Die meisten Flugunfälle passieren mit kleinen Maschinen. Garmin hat ein System entwickelt, das die allgemeine Luftfahrt sicherer machen soll. Die ersten beiden Flugzeuge, die mit diesem System ausgestattet sind, sollen in Kürze auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. BIG direkt gesund, Dortmund

Autoland heißt das System, das eine Maschine auch ohne menschliches Zutun sicher auf den Boden bringen soll. Es kann beispielsweise aktiviert werden, wenn der Pilot bewusstlos wird und das Flugzeug nicht mehr steuern kann. Autoland wählt dann einen geeigneten Flugplatz aus und landet dort. Das System wird manuell auf Knopfdruck aktiviert. Es kann sich aber auch selbst einschalten.

Das System ist Teil von Garmins Avioniksystem G3000 für kleine Flugzeuge und kann auf dessen Daten zugreifen, sprich: auf Position, Tankfüllung, Wind und Wetter. Diese vergleicht es mit den Angaben über die umliegenden Flugplätze wie das Gelände, die Länge, Beschaffenheit und Lage der Landebahn.

Anhand dieser Informationen wählt das System dann einen geeigneten Flugplatz aus und steuert ihn an. Es teilt seine Position und sein Ziel sowohl der Luftaufsicht als auch den Piloten der Flugzeuge in der Nähe mit.

Auch die Insassen des Flugzeugs werden ständig informiert: Auf dem Bildschirm bekommen sie unter anderem die aktuelle Position, das Ziel, die Entfernung bis dahin oder die geschätzte Ankunftszeit angezeigt. Zudem haben die Passagiere die Möglichkeit, über den Touchscreen eine Kommunikation mit der Flugaufsicht aufzubauen.

Als erste Hersteller haben Piper und Cirrus Aircraft angekündigt, Flugzeuge mit Autoland auszurüsten. Die nächste Maschine der M-Serie von Piper, die M600 SLS, bekommt das System serienmäßig, das bei Piper Halo Safety System heißt. Bei Cirrus Aircraft heißt das System Safe Return und wird in den Vision Jet integriert.

Die Entwicklung des ersten automatisches Landesystems für die allgemeine Luftfahrt sei für Garmin eine logische Weiterentwicklung der existierenden Systeme für Avionik und autonomes Fliegen gewesen, sagte Phil Straub, Bereichsleiter Luftfahrt bei Garmin. Das System werde die Luftfahrt revolutionieren und helfen, Leben zu retten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

TrollNo1 05. Nov 2019 / Themenstart

Gut, dass die Hardware in einem Flugzeug etwas größer ist als in einer Uhr.

GAK 04. Nov 2019 / Themenstart

https://www.youtube.com/watch?v=8h7GmtwPXYM Von 2015.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /