• IT-Karriere:
  • Services:

Garmin: Autolander bringt Kleinflugzeuge sicher auf den Boden

Garmin ist vor allem bekannt durch seine Navigationsgeräte. Für Kleinflugzeuge hat der Hersteller eine Erweiterung entwickelt. Autoland soll ein kleines Flugzeug in einem Notfall sicher landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Piper M600 SLS: serienmäßig mit Garmins Autoland-System  ausgestattet
Piper M600 SLS: serienmäßig mit Garmins Autoland-System ausgestattet (Bild: Piper)

Die meisten Flugunfälle passieren mit kleinen Maschinen. Garmin hat ein System entwickelt, das die allgemeine Luftfahrt sicherer machen soll. Die ersten beiden Flugzeuge, die mit diesem System ausgestattet sind, sollen in Kürze auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Autoland heißt das System, das eine Maschine auch ohne menschliches Zutun sicher auf den Boden bringen soll. Es kann beispielsweise aktiviert werden, wenn der Pilot bewusstlos wird und das Flugzeug nicht mehr steuern kann. Autoland wählt dann einen geeigneten Flugplatz aus und landet dort. Das System wird manuell auf Knopfdruck aktiviert. Es kann sich aber auch selbst einschalten.

Das System ist Teil von Garmins Avioniksystem G3000 für kleine Flugzeuge und kann auf dessen Daten zugreifen, sprich: auf Position, Tankfüllung, Wind und Wetter. Diese vergleicht es mit den Angaben über die umliegenden Flugplätze wie das Gelände, die Länge, Beschaffenheit und Lage der Landebahn.

Anhand dieser Informationen wählt das System dann einen geeigneten Flugplatz aus und steuert ihn an. Es teilt seine Position und sein Ziel sowohl der Luftaufsicht als auch den Piloten der Flugzeuge in der Nähe mit.

Auch die Insassen des Flugzeugs werden ständig informiert: Auf dem Bildschirm bekommen sie unter anderem die aktuelle Position, das Ziel, die Entfernung bis dahin oder die geschätzte Ankunftszeit angezeigt. Zudem haben die Passagiere die Möglichkeit, über den Touchscreen eine Kommunikation mit der Flugaufsicht aufzubauen.

Als erste Hersteller haben Piper und Cirrus Aircraft angekündigt, Flugzeuge mit Autoland auszurüsten. Die nächste Maschine der M-Serie von Piper, die M600 SLS, bekommt das System serienmäßig, das bei Piper Halo Safety System heißt. Bei Cirrus Aircraft heißt das System Safe Return und wird in den Vision Jet integriert.

Die Entwicklung des ersten automatisches Landesystems für die allgemeine Luftfahrt sei für Garmin eine logische Weiterentwicklung der existierenden Systeme für Avionik und autonomes Fliegen gewesen, sagte Phil Straub, Bereichsleiter Luftfahrt bei Garmin. Das System werde die Luftfahrt revolutionieren und helfen, Leben zu retten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

TrollNo1 05. Nov 2019

Gut, dass die Hardware in einem Flugzeug etwas größer ist als in einer Uhr.

GAK 04. Nov 2019

https://www.youtube.com/watch?v=8h7GmtwPXYM Von 2015.


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /