Gaming: Wayland bekommt Screen Tearing für das Steam Deck

Eigentlich soll mit Wayland jeder Frame perfekt sein. Ein Tearing in Spielen kann aber die Latenz verringern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Technik Wayland soll Screen Tearing eigentlich verhindern.
Die Linux-Technik Wayland soll Screen Tearing eigentlich verhindern. (Bild: Pixabay)

Mit der Veröffentlichung der Wayland-Protokollsammlung in Version 1.30 erhält die moderne Linux-Grafikumsetzung eine überraschende Neuerung: eine experimentelle Unterstützung für das sogenannte Screen-Tearing. Das widerspricht eigentlich dem vor mehr als einem Jahrzehnt formulierten Grundgedanken von Wayland, wonach jeder Frame perfekt dargestellt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler Risikosteuerung (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Entwicklungsingenieur / Softwareentwickler (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Beim Screen Tearing werden die Bildinhalte eines älteren sowie eines neueren Frames bei der Anzeige miteinander vermischt. Das kann passieren, wenn das Rendering des neuen Frames nicht schnell genug abgeschlossen werden kann und so Buffer nur teilweise neu beschrieben werden. Vorkommen kann das Tearing aber auch, falls die Darstellung selbst nicht mit der Bildwiederholfrequenz des Monitors synchronisiert wird. Der Effekt wirkt dabei wie ein Zerreißen des Bildes.

Durch technische Beschränkungen sollte Wayland derartige Fehler eigentlich vermeiden. Wie der KDE-Entwickler Xaver Hugl aber in der Erläuterung zu dem Code-Beitrag schreibt, könne es "für einige Anwendungsfälle wie Spiele oder Zeichentabletts" sinnvoll sein, ein Tearing zu erlauben, um die Latenz zu reduzieren. Genutzt werden könnte das neue Protokoll wohl in den internen Umsetzungen von Grafik-APIs wie EGL oder Vulkan, die eine Bufferverwaltung übernehmen.

Die nun verfügbare Protokollerweiterung für Wayland ermöglicht es Wayland-Clients, anzugeben, ob deren Inhalte geeignet für solche eine Tearing-Darstellung sind. Genutzt wird die neue Technik offenbar bereits von Valve auf dem Steam Deck mit dessen hauseigenem Wayland-Compositor Gamescope. Letzterer ermöglicht auch einen sogenannten Nested-Betrieb, also als Sitzung in einer laufenden Desktop-Sitzung. Möglicherweise könnte Valve dies künftig auch über den Steam Client für Linux umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Landgericht Bonn: Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport
    Landgericht Bonn
    Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport

    Die Telekom hat bereits Zahlungen von Meta für IP-Datentransport erhalten. Diese flossen über die Meta-Tochter Edge Network Services aus Irland, wurden aber eingestellt.

  3. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /