Abo
  • Services:
Anzeige
Razer Blade 2015
Razer Blade 2015 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Gaming-Ultrabook: Razer bringt die Blades endlich nach Europa

Razer Blade 2015
Razer Blade 2015 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Viele Spieler haben darauf gewartet: Künftig werden die Razer Blade genannten Gaming-Ultrabooks auch in Deutschland verfügbar sein - das gilt für aktuelle wie kommende Modelle. Der Preis hat es in sich.

Anzeige

Razer hat im Rahmen der Dreamhack-Lan-Party im schwedischen Jönköping angekündigt, das Razer Blade künftig auch in Deutschland zu verkaufen. Damit kommt der Hersteller einem seit Jahren geäußerten Wunsch der Community nach, denn bisher waren die Gaming-Ultrabooks einzig in Nordamerika und mit US-amerikanischem Tastatur-Layout verfügbar. Im Test des Razer Blade 2015 bezeichneten wir dieses als das bisher beste Gaming-Ultrabook.

Seit April 2015 haben sich die Dinge aber geändert: Geräte wie Aorus' X3 Plus v4, Gigabytes P34W v4 und MSIs GS40 Phantom sind sehr ähnlich konzipierte Gaming-Ultrabooks. Die Grafikeinheit - eine Geforce GTX 970M - ist gar bei allen vier Geräten die gleiche. Razer-Chef Min-Liang Tan bediente sich daher einer kryptischen Metrik, um die Leistung des Blade 2015 herauszustellen. Das Gerät biete die höchste Geschwindigkeit pro Volumen, angegeben in der angloamerikanischen Maßeinheit Kubikzoll. Kurz im metrischen System nachgerechnet: Mit 1.451 cm³ weist das Blade ein geringeres Volumen als die genannte Konkurrenz auf, die liegt bei 1.698 bis 1.991 cm³.

Auf die Frage, warum Razer die Modellreihe erst Jahre nach dem ersten Blade in Europa anbietet, nannte Min-Liang Tan die notwendigen logischen Strukturen, den Support und die angesichts der verfügbaren Stückzahlen hohe Nachfrage. Ein mögliches Problem - zu dem sich Razer nicht konkret äußern wollte - könnte auch Lenovo gewesen sein, denn der Rivale vertreibt die Erazer-Gaming-Notebooks der Tochterfirma Medion. Durch die angekündigte Partnerschaft dürften sich etwaige rechtliche Fragen aber ohnehin geklärt haben.

  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade, Windows 8.1 x64, Geforce 350.12 WHQL (High Quality)
  • Razer Blade 2015 mit GTA 5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015, rechte Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Razer Blade 2015, linke Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nahaufnahme des Sharp-Displays mit RGB-Matrix und 3.200 x 1.800 Pixeln (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Schaubild zur Kühlung (Bild: Razer)
Razer Blade 2015 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Neben einem deutschen und einem französischen Tastatur-Layout wird es für das Razer Blade ein nordisches geben, zudem ist die US-amerikanische Version in Europa verfügbar. Die Preise beginnen bei 2.500 Euro statt derzeit 2.000 US-Dollar (vor Steuern) für das Blade mit mattem 1080p-IPS-Display, acht GByte RAM und einer 256-GByte-SSD. Die Varianten mit Touch-Bildschirm mit 3.200 x 1.800 Pixeln und 16 GByte RAM beginnen bei 2.750 Euro statt 2.200 US-Dollar. Die Geräte sollen ab dem 10. Dezember 2015 im Online-Store erhältlich sein.

Wir erwarten, dass Razer auf der Unterhaltungselektronikmesse CES im Januar 2016 neue Blades auf Basis von Intels Skylake-Generation und vielleicht gar mit einer Geforce GTX 980M statt 970M vorstellen wird. Die Verfügbarkeit dürfte aber erst im Frühling oder später gegeben sein.


eye home zur Startseite
RayBlackX 02. Dez 2015

Wenn ich das so sehe.... ich wollte erst dieses Razer Blade haben! Habe auch Ewigkeiten...

Dwalinn 30. Nov 2015

Es hat die gleiche Hardware nicht die selbe :) (Selbe wenn es sich um genau eine sache...

philtech 28. Nov 2015

lol p.s. Geile Signatur ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  2. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  3. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  4. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  5. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  6. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  7. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  8. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  9. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  10. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Staub unterm Display

    gummimann | 14:56

  2. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    Bassa | 14:54

  3. Re: 24h XXX-Streams

    Lemo | 14:52

  4. Re: inb4 Diskussion

    Reddead | 14:51

  5. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 14:48


  1. 14:32

  2. 14:16

  3. 13:00

  4. 15:20

  5. 14:13

  6. 12:52

  7. 12:39

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel