Abo
  • Services:

Gaming: Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

Immer mehr Spieler probieren E-Sport aus - um besonders hochdotierte Titel wie League of Legends und Dota 2 machen erstaunlich viele Hobbyathleten aber einen Bogen. Stattdessen sind Sportspiele und Shooter gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Professionelle E-Sportler auf Turnier der ESL
Professionelle E-Sportler auf Turnier der ESL (Bild: ESL)

Rund jeder zehnte Spieler in Deutschland hat bereits selbst an einem E-Sport-Turnier oder an einer Liga teilgenommen - also fast vier Millionen Personen. Das hat der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) per Umfrage festgestellt. Laut der Erhebung treten knapp drei Millionen Spieler sogar regelmäßig oder zumindest von Zeit zu Zeit bei Turnieren oder in einer Liga an.

Stellenmarkt
  1. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Auffällig ist, dass sich Hobbyathleten offenbar nicht allzu sehr für Mobas wie League of Legends oder Dota 2 interessieren, obwohl diese bei Profis wegen der hohen Preisgelder derzeit am beliebtesten sind - und obwohl deren Matches auf teils enormes Zuschauerinteresse stoßen. Laut BIU messen sich dann aber nur 26 Prozent der Spieler tatsächlich in Titeln aus diesem Genre.

Stattdessen sind Sportspiele wie Fifa oder Rennspiele wesentlich beliebter sowie Shooter wie Counter-Strike und Overwatch. Jeweils 42 Prozent der Spieler haben angegeben, in Titeln aus diesen beiden Genres wettkampfmäßig angetreten zu sein. 31 Prozent haben bereits E-Sport auf Basis von Echtzeit-Strategie - etwa Starcraft 2 - ausprobiert, und knapp 26 Prozent haben sich für Prügelspiele wie Street Fighter oder Tekken entschieden.

E-Sport-Vereine stoßen grundsätzlich auf Interesse

Die Branche kann langfristig auf weiteres Wachstum hoffen: Jeder fünfte deutsche Gamer könne sich laut BIU vorstellen, in Zukunft persönlich bei E-Sports-Events anzutreten: Darüber hinaus konnten sich rund 23 Prozent der Umfrageteilnehmer vorstellen, sich in einem E-Sports-Verein zu engagieren - solche Clubs gibt es vor allem an Schulen und Universitäten.

Die Daten stammen vom Marktforschungsunternehmen Yougov Deutschland. Sie wurden im Auftrag des BIU bei einer Onlineumfrage mit 2.000 Personen erhoben. Die Ergebnisse wurden gewichtet und gelten als repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nokia 6.1 für 177€ - Bestpreise!)

xerxes300 23. Jan 2018

Die Antwort ist simpel: Bitcoin Edit: Also ernsthaft, es gibt Cryptowährungen welche...

III 23. Jan 2018

Naja, da hast du wohl etwas weit ausgeholt. Es gibt da eine rep. Studie des...

Colorado 22. Jan 2018

Okay

Anonymouse 22. Jan 2018

"Sport ist Mord" ist ja kein neuer Spruch. Bei der nächsten Killerspieldebatte wird der...

Arsenal 22. Jan 2018

Hab bei Rocket League mich zum Spaß mit zwei Kollegen für RLCS angemeldet. Sind dann nach...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /