Abo
  • IT-Karriere:

Stereolautsprecher wirken zunächst etwas kraftlos

Die vorhandenen Voreinstellungen, unter anderem Musik, Film und Sprache, empfinden wir jedoch allesamt als zu basslos. Darunter leidet der Gesamtklang des Razer Phones, den wir in diesen Grundeinstellungen trotz zweier Lautsprecher mit eigenen Treibern als merklich schlechter als den des Huawei Mate 10 oder des iPhone 8 Plus empfinden.

  • Die Kamera des Razer Phone macht auch in Innenräumen gute Fotos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Razer Phone gemachte Außenaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Razer Phone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone hat ein markantes Design mit deutlich sichtbaren Frontlautsprechern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite prangt Razers Firmenlogo, eine dreiköpfige Schlange. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat zwei Objektive, aktuell weist die Kamera-App allerdings noch nicht viele Funktionen auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Razer Phone über einen USB-C-Anschluss, eine Kopfhörerklinke hat das Smartphone nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 8 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Igzo-Display ist 5,72 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display hat eine Bildrate von bis zu 120 Hz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Razer Phone richtet sich explizit an Gamer, ist aber eigentlich für jeden Nutzer geeignet, der ein großes Smartphone schätzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lautsprecher klingen gut, sobald wir sie selber über die Dolby-App eingestellt haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Razer Phone ist hochwertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Game-Booster-App erlaubt es Nutzern, für jede App die Auflösung, die Taktrate und die Bildschirmfrequenz einzustellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hier die gewählten Einstellungen für das Rennspiel Gear Club (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bildfrequenz lässt sich für jedes Spiel einzeln einstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Lautsprecher klingen gut, sobald wir sie selber über die Dolby-App eingestellt haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Zwar bieten die Speaker des Razer Phones einen wesentlich räumlicheren Klang und sind vor allem sehr laut, der Gesamtklang ist allerdings zu höhenbetont. Besser wird das, wenn wir in der Dolby-App selbst den Equalizer einstellen. Dann lässt sich ein wesentlich besserer Klang wählen, was zeigt, dass schlicht die Presets nichts taugen. Allerdings müssen wir auch hier den Regler für die Bässe auf Maximum stellen, um an den Bassklang eines iPhone 8 Plus oder Mate 10 heranzukommen.

Breiter Stereoklang macht sich bei Spielen gut

Dann macht es allerdings auch weitaus mehr Spaß, mit dem Razer Phone Filme zu schauen oder Spiele zu spielen. Verglichen mit den meisten anderen aktuellen Topsmartphones ist der Klang räumlicher, da zwei echte Stereolautsprecher vorne eingebaut sind. Huawei beispielsweise bietet bei seinen jüngsten Smartphones ebenfalls einen räumlichen Klang, indem der Lautsprecher des Hörers mitgenutzt wird. Der Raumklang ist dabei aber nicht mit dem des Razer Phones vergleichbar.

Die breiten Ränder wurden dem Hersteller zufolge auch gewählt, damit das Smartphone beim Spielen im Querformat besser gehalten werden kann. Das ist durchaus ein wichtiger Punkt: Bei Geräten mit den aktuell sehr angesagten schmalen Rahmen haben wir öfter das Problem, mit der Innenseite unserer Hände das Display zu berühren und so Eingaben mit unseren Fingern zu verhindern. Das passiert beim Razer Phone nicht, Geschmackssache ist der breite Rahmen aber dennoch.

Zudem sind die beiden darin integrierten Lautsprecherabdeckungen Schmutzfänger: Sie sind mit zahlreichen kleinen Löchern versehen, was zwar gut aussieht, aber ein Magnet für festsitzende Krümel ist. Bereits nach einem Tag konnten wir die ersten Schmutzpartikel entdecken, die teilweise nur sehr schwer wieder zu entfernen sind.

Zwischen den beiden Frontlautsprechern des Razer Phone sitzt ein 5,72 Zoll großes Igzo-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, das von Sharp produziert wird und Bildfrequenzen von bis zu 120 Hz unterstützt.

 Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögenHochauflösendes Igzo-Display mit Q-Sync 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand

Peter Schwakowiak 10. Jan 2018

Die Displayfläche vom iPhone X mit 5,8" Diagonale ist kleiner als die Displayfläche...

HierIch 24. Nov 2017

Adapter

Khabaal 17. Nov 2017

Muss dir Recht geben, die Verschleißerscheinungen werden voraussichtlich schnell sehr...

Destrolock 16. Nov 2017

anstelle eines dämlichen beitrags, hätten gewsisse andere menschen, villeicht entwickeln...

ibsi 16. Nov 2017

Auf Seite 3 steht es: Gear Club https://play.google.com/store/apps/details?id=com...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /