Gaming: Razers neue Deathadder V3 Pro unterstützt 4.000 Hz

Die Deathadder V3 Pro ist Razers neue Version des Mausklassikers. Die Maus unterstützt den Hyperpolling-Dongle mit 4.000 Hz Abtastrate.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Deathadder V3 Pro von Razer
Die Deathadder V3 Pro von Razer (Bild: Razer)

Razer hat seine neue Gaming-Maus Deathadder V3 Pro vorgestellt. Die Maus basiert auf der Deathadder, die erstmals im Jahr 2006 vorgestellt wurde und im Laufe der Jahre mehrere Wiederauflagen bekam.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Das Gehäuse der Deathadder V3 Pro basiert weitgehend auf dem Design der ursprünglichen Version. Razer hat die Handballenstütze, die Tasten und das Scrollrad leicht erhöht, was eine bessere Ergonomie bieten soll. Außerdem verbessern Rillen an den Seiten den Grip.

Die neue Deathadder-Maus ist 25 Gramm leichter als die Deathadder V2 und wiegt 64 Gramm. Die Akkulaufzeit beträgt Razer zufolge 90 Stunden, aufgeladen wird die Maus über ein USB-C-Kabel, das an der vorderen Seite angeschlossen wird. Die Schalter sind auf 90 Millionen Klicks ausgelegt, zum Einsatz kommen Razers Mouse Switches Gen-3.

30.000 dpi und Nutzung auf Glas

Die Deathadder V3 Pro ist mit Razers optischem Sensor Focus Pro 30K ausgestattet, der eine Auflösegenauigkeit von 99,8 Prozent haben soll und eine Empfindlichkeit bis 30.000 dpi hat. Der Sensor soll auch auf Glas funktionieren, sofern dieses mindestens 2 mm dick ist. Über einen Schalter an der Maus kann aus fünf dpi-Stufen gewählt werden.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Razer DeathAdder V3 Pro

Die Deathadder V3 Pro wird standardmäßig über Razers proprietäres Protokoll Hyperspeed Wireless drahtlos verbunden. Dann unterstützt die Maus nativ eine Abfragerate von 1.000 Hz. Optional kann die Maus auch über Razers Hyperpolling Wireless Dongle angeschlossen werden. Dann wird eine Abfragerate von 4.000 Hz unterstützt. Das soll die Latenz noch einmal verringern.

  • Die Deathadder V3 Pro gibt es in Weiß und in Schwarz. (Bild: Razer)
  • Die Maus in Schwarz mit angebrachten Anti-Rutsch-Aufklebern (Bild: Razer)
  • Die Maus in Weiß mit angebrachten Anti-Rutsch-Aufklebern (Bild: Razer)
  • Die Deathadder V3 Pro ist mit Razers Hyperpolling Wireless Dongle kompatibel. (Bild: Razer)
  • DIe Deathadder V3 Pro soll eine Akkulaufzeit von 90 Stunden haben. (Bild: Razer)
  • Geladen wird die Maus über ein USB-C-Kabel. (Bild: Razer)
  • Die Form der Deathadder basiert auf dem Klassiker. (Bild: Razer)
Die Deathadder V3 Pro gibt es in Weiß und in Schwarz. (Bild: Razer)

Die Deathadder V3 Pro ist ab sofort bei Razer erhältlich und kostet 160 Euro. Der Hyperpolling Wireless Dongle für schnellere Abfrageraten kostet 35 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /