Abo
  • Services:

Gaming-Notebook: Dell verwirrt Käufer mit angeblichen 24 GByte Memory

Einige Spielenotebooks wie das G3 15 Gaming (3579) werden von Dell mit 24 GByte Memory beworben. Tatsächlich handelt es sich um 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und 16 GByte Optane Memory, also Cache von Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
G3 15 Gaming [3579]
G3 15 Gaming [3579] (Bild: Dell)

Ein Gaming-Notebook mit 15,6 Zoll samt Quadcore und Geforce GTX 1050 sowie 24 GByte Memory für 720 US-Dollar? Das G3 15 Gaming (3579) von Dell klingt nach einem tollen Angebot, zumal es in den USA aufgrund des Memorial Day gerade reduziert ist. Wer genauer hinsieht, erkennt aber, dass sich hinter Memory gar nicht reiner Arbeitsspeicher verbirgt, sondern eine Kombination aus DRAM und Optane Memory - also etwas völlig anderes.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Gefunden haben diese irreführende Beschreibung die Kollegen von PC Perspective. Im US-amerikanischen Sprachraum ist Memory üblicherweise gleichbedeutend mit Arbeitsspeicher, wohingegen eine Festplatte oder eine SSD als Storage bezeichnet werden. Dell schreibt zwar, dass es sich um DDR4-Memory plus Optane Memory handle, für weniger gut informierte Käufer wird dadurch aber nicht ersichtlich, dass es nicht um echte 24 GByte Arbeitsspeicher geht. Erst wer rechts auf das unscheinbare Help Me Choose klickt, bekommt eine Erklärung - und zwar eine ehrliche.

Dell erläutert dort, dass Optane Memory eine Caching-Lösung basierend auf Intels nichtflüchtigem 3D-Xpoint sei, die zu lesende und zu schreibende Daten puffert. Das ist deutlich schneller als eine Festplatte, denn eine SSD-Option bietet der Hersteller nicht an. Zudem gibt Dell an, dass 16 GByte Optane Memory günstiger seien als ein 8-GByte-SO-DIMM, was angesichts aktueller Speicherpreise stimmt. Denn das Caching-Modul kostet selbst Endkunden nur 30 Euro, der Speicherriegel aber etwa 80 Euro.

Ungeachtet dessen sollten DDR4-RAM nicht zusammen mit einer Caching-Lösung als Memory angeboten werden, denn faktisch handelt es sich um unterschiedliche Speichermedien. Dell schreibt auf der Informationsseite auch klar, dass Optane Memory kein Ersatz für Arbeitsspeicher sei - nur dürften das die wenigsten Käufer lesen. Immerhin: Gegen Aufpreis verkauft der Hersteller das G3 15 Gaming (3579) auch mit 16 GByte DDR4, dann auch mit SSD.

Dell vertreibt nicht nur die 15-Zoll-Version mit 24 GByte Memory, auch das G3 17 (3779) wird mit entsprechenden Konfigurationen vermarktet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 599,90€ - 10% mit Gutscheincode PAKET10 = 539,91€
  3. (u. a. Asus Prime X370 Pro Mainboard 89,90€, Hisense H55NEC5205 TV 429€)
  4. (Tagesdeals und Blitzangebote)

buuii 31. Mai 2018

Ich glaube da liegst du vollkommen falsch... Die Mehrheit hat keinen Bock sich mit sowas...

buuii 31. Mai 2018

Ganz genau!

Test_The_Rest 30. Mai 2018

Bewußt irreführend? Häh? Zitat aus dem Artikel: "Dell schreibt auf der Informationsseite...

Typ_ohne_Plan 30. Mai 2018

Dell schreibt überall dick und fett 24GB Memory: 8GB DRAM+ 16GB Intel® Optane


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /