• IT-Karriere:
  • Services:

Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos

Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Viper Ultimate
Viper Ultimate (Bild: Razer)

Razer hat die Viper Ultimate veröffentlicht: Die wie üblich nach einer Giftschlange benannte Maus ist die drahtlose Version der regulären Razer Viper, die seit zwei Monaten verfügbar ist. Trotz des integrierten Akkus ist die Viper Ultimate mit 74 Gramm statt 69 Gramm kaum schwerer als die kabelgebundene Maus.

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Die Viper Ultimate weist eine symmetrische Bauweise auf, genauso wie die schon länger erhältliche Razer Lancehead. Der Sensor ist jedoch ein anderer, er stellt selbst verglichen zur normalen Razer Viper eine Änderung dar: Der Hersteller spricht vom Focus+ alias PWM-3399, einem optischen Sensor. Offenbar handelt es sich um einen PWM-3389 von Pixart, der mit eigener Firmware angepasst wurde.

Laut Razer soll dieser bis zu 20.000 statt bis zu 16.000 dpi aufweisen, die Geschwindigkeit von 650 Zoll pro Sekunde bei einer 99,6-prozentigen Auflösungsgenauigkeit seien für Pixar-Sensoren die bisher besten Werte. Eine Smart Tracking genannte Funktion soll die Lift-off-Distanz zum Maus-Pad automatisch justieren, zudem lässt sich einstellen, dass die Viper Ultimate beim Anheben und Absetzen unterschiedliche Lift-off-Distanzen nutzt.

Beide Haupttasten haben keine mechanisch, sondern optisch auslösenden Switches verbaut. Das soll durch eine kürzere Entprelldauer für schnellere Klicks sorgen und zudem für eine längere Haltbarkeit sorgen. Der integrierte Akku schafft 70 Stunden laut Hersteller, allerdings nur, wenn die RGB-Lichteffekte der Viper Ultimate deaktiviert sind. Die Maus wird mit einer Ladestation ausgeliefert und per USB-Dongle mit dieser verbunden, ein Kabelbetrieb ist ebenfalls möglich. Die Viper Ultimate kostet 170 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)

ldlx 21. Okt 2019

Hatten wir doch die Tage erst: https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/sensei-ten-im...

mgutt 21. Okt 2019

Zwei Links, zwei rechts, zwei Haupttasten und das Mausrad wird man auch anklicken können...

HG1991 21. Okt 2019

Ging mir Anfang dieses Jahres genauso... hab "die Neue" dann 2 Wochen später auf eBay...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /