Abo
  • IT-Karriere:

Gaming-Maus: Logitech stattet G502 mit Hero-Sensor aus

Die dritte Auflage der populären G502 leuchtet wie gehabt, neu ist der Hero genannte Sensor von Pixart mit mehr DPI und höherer Präzision. Abgesehen davon hat Logitech die sehr gute Maus unverändert gelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
G502 in der Hero-Version
G502 in der Hero-Version (Bild: Logitech)

Logitech hat ein weiteres Modell der Gaming-Maus G502 vorgestellt. Nach der ursprünglichen Variante namens Proteus Core und der mit RGB-Lichteffekten versehenen Proteus Spectrum wird die neue Iteration als Hero bezeichnet. Statt des PMW-3366-Sensors von Pixart wird der Hero-Sensor verbaut, der ebenfalls von Pixart stammt und ein paar Optimierungen aufweist.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart

Die G502 an sich wurde nicht überarbeitet: Die recht wuchtige Rechtshänder-Maus im aggressiven Design misst 132 x 75 x 40 mm und wiegt eher schwere 120 Gramm, per fünf Zusatzgewichten sind es bis zu 20 Gramm mehr. Die Ergonomie der G502 halten wir für mittlere Hände für exzellent, sie ist schön griffig und das Scrollrad knackig gerastert. Die Maus weist zwei Haupttasten mit Omron-Switches, zwei weitere für den Zeigefinger und drei Daumentasten auf, oben sitzen der Profil-Umschalter und eine mechanische Taste für ein freilaufendes Scrollrad.

Bisher wurde die G502 mit dem optischen PMW3366-Sensor mit bis zu 12.000 DPI betrieben, der neue Hero-Sensor soll 16.000 DPI schaffen. Schon der Vorgänger war überaus präzise und setzte Eingaben in schnellen Shootern pixelgenau um, wenngleich wir die DPI selbst auf dem 4K-Display nie bewusst voll ausgereizt haben. Bei Software und Beleuchtung scheint Logitech dem bisher Gebotenen treu zu bleiben. Wir wissen daher nicht, ob der Hero-Sensor das Einstellen der Lift-off-Distanz erlaubt.

Der Schweizer Computerzubehör-Hersteller verkauft die G502 Hero ab Oktober 2018 für 90 Euro, was dem Launch-Preis der beiden Vorgänger entspricht. Zumindest die bisher aktuelle Proteus Spectrum wird im Logitech-Shop derzeit reduziert für 80 Euro angeboten, im regulären Online-Handel ist sie mit rund 55 Euro aber viel günstiger zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,00€

Unrh 07. Sep 2018

Wenn ich die Pressemitteilung Logitechs richtig verstanden habe, so ist der HERO-Sensor...

Hotohori 05. Sep 2018

Naja, so normal ist es nicht unbedingt. Meine Logitech G9 dürfte inzwischen 10 Jahre alt...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2018

Wie lange hält denn deine? Meine hat knappe 3 Jahre gehalten, dann waren die Schalter...

ms (Golem.de) 04. Sep 2018

Ich war bei 1800 bei meiner G502 ^^


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /