• IT-Karriere:
  • Services:

Gaming-Maus: Logitech macht die G502 kabellos

Es ist die vierte Version der beliebten Gaming-Maus: Die G502 Lightspeed von Logitech weist den aktuellen Hero-Sensor mit bis zu 16.000 dpi auf, zudem kommt sie ohne Kabel aus und kann drahtlos geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
G502 Lightspeed
G502 Lightspeed (Bild: Logitech)

Logitech hat die G502 Lightspeed vorgestellt, die vierte Iteration der populären Gaming-Maus. Auf die Urversion namens Proteus Core und die mit RGB-Lichteffekten versehene Proteus Spectrum folgte ein Hero-Modell mit eben diesem statt dem bisherigen PMW-3366-Sensor von Pixart. Die neue G502 wiederum weist RGB-Licht und den Hero-Sensor auf, zudem unterstützt sie Lightspeed und Powerplay.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Als Lightspeed bezeichnet Logitech die proprietäre Funktechnik, unter Powerplay versteht der Schweizer Hersteller die eigene Lösung, um Mäuse drahtlos über ein passendes Mauspad aufzuladen. Eine solche Matte ist allerdings nicht Teil des Lieferumfangs der G502 Lightspeed, sondern muss zusätzlich gekauft werden.

Die recht wuchtige Rechtshändermaus im aggressiven Design misst 132 x 75 x 40 mm und wiegt eher schwere 112 Gramm, per fünf Zusatzgewichten sind es bis zu 16 Gramm mehr. Die Ergonomie der G502 halten wir für mittelgroße Hände für exzellent, sie ist schön griffig und das Scrollrad knackig gerastert. Die Maus weist zwei Haupttasten mit Omron-Switches, zwei weitere für den Zeigefinger und drei Daumentasten auf, oben sitzen der Profil-Umschalter und eine mechanische Taste für ein freilaufendes Scrollrad.

Weil die zusätzliche Technik der Maus mehr Platz im Inneren benötigt, hat Logitech ein dünnwandiges Gehäuse entwickelt. Laut Hersteller ist dieses PVC-frei. Der integrierte Akku soll in nur fünf Minuten so weit geladen sein, dass die G502 Lightspeed bis zu 60 Stunden ohne und bis 48 Stunden mit Beleuchtung durchhalten soll. Die G502 Lightspeed kostet 150 Euro und soll in den kommenden Wochen verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 7,99

narfomat 11. Mai 2019

logitech g pro wireless... teuer, aber die beste für claw-grip.

Anonymer Nutzer 10. Mai 2019

War mein Fehler, meinte die 700s. Etwas Gewicht stört mich tatsächlich eher weniger. Ich...

rv112 09. Mai 2019

Nicht mit mehr als 2 Daumentasten. Die einzige Maus ist die G402 und die ist mit Kabel...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /