• IT-Karriere:
  • Services:

Gaming-Maus: Logitech bringt die MX518 Legendary

Logitech hat eine ikonische Gaming-Maus mit verbesserter Technik erneut veröffentlicht. Vorerst gibt es das Modell mit aktuellem Sensor nur in China, der Hersteller geht aber davon aus, dass es in einigen Monaten auch nach Deutschland kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
MX518 Legendary
MX518 Legendary (Bild: Logitech)

Logitech hat die MX518 Legendary in China in den Handel gebracht und damit eine tatsächlich legendäre Maus erneut veröffentlicht: Die MX518 wurde ursprünglich 2005 auf der Cebit - ja, das ist diese deutsche Messe, die einst wichtig war - vorgestellt und erfreute sich viele Jahre lang größter Beliebtheit.

Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die ikonische grau-schwarz glänzende Beschichtung der Haupttasten und des Rückens hat Logitech leider in ein mattes Grau geändert, das Gehäuse an sich hat aber die gleichen Maße und damit wohl auch eine sehr ähnliche Ergonomie - zumindest für Rechtshänder. Das Logo entspricht dem neuen G-Design, die beiden Daumentasten und die drei vor sowie hinter dem Scrollrad sollen eine höhere Lebensdauer aufweisen.

Überdies wurde der optische Sensor mit damals bis zu 1.600 dpi durch das aktuelle Hero-Modell von Pixart mit bis zu 16.000 dpi ersetzt. Die Maus unterstützt programmierbare Makros und sichert fünf Profile lokal, die Polling-Rate beträgt bis zu 1.000 Hz und das USB-A-Kabel ist 210 cm lang. Der Hersteller liefert Treiber für Windows 7 oder neuer und für MacOS 10.11 oder neuer mit, die Logitech Gaming Software ist allerdings optional.

Auf Nachfrage sagte Logitechs Agentur, dass die MX518 Legendary voraussichtlich im Frühjahr 2019 auch in Europa und in den USA verfügbar sein werde - genauere Informationen konnten uns die Schweizer aber noch nicht nennen. Der Preis für die MX518 Legendary bleibt somit vorerst offen, wir würden aber von 70 Euro bis 90 Euro ausgehen. So viel kosten zumindest andere kabelgebundene Mäuse wie die G502 Hero offiziell laut Hersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

aLpenbog 14. Nov 2018

Wollte eigentlich schon gerne einen kleinen mit Clip. Habe mittlerweile zwei AGPTek...

x2k 12. Nov 2018

Also wen die Maus stundenlang benutzt wird dann löst sich mit der Zeit etwas von der...

L3G0 12. Nov 2018

Also bei mir sterben die Taster immer zuerst, lösen dann Phantonklicks aus oder Klicken...

Oktavian 11. Nov 2018

In Spielen wird oft zb. über das Mausrad eine Einstellung gewechselt, Waffe oder...

Oktavian 11. Nov 2018

Ich hab die G502 seit ein paar Jahren, sehr zufrieden damit.


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /