Gaming: Gutachten will E-Sport nicht als richtigen Sport anerkennen

"Motorsport findet wie E-Sport im Sitzen statt", argumentiert der deutsche E-Sport-Verband ESBD gegen das Fazit eines Gutachtens des Deutschen Olympischen Sportbundes, das den Trend nicht als richtigen Sport anerkennen will. Dieses führt auf, dass E-Sport nicht körperlich aktiv genug sei.

Artikel veröffentlicht am ,
Progamer wie Nyhrox (l.) und Aqua (r.) verdienen mit Fortnite schon in jungen Jahren viel Geld.
Progamer wie Nyhrox (l.) und Aqua (r.) verdienen mit Fortnite schon in jungen Jahren viel Geld. (Bild: Epic Games)

E-Sport soll nicht als echte Sportart anerkannt werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten des Deutschen Olympischen Sportbundes DOSB, wie die FAZ berichtet. Einer der Gründe: Sport sei "durch die langjährige Rechtssprechung im traditionellen Sinne der Anforderungen an die Körperlichkeit konkretisiert", sagt Rechtsanwalt Peter Fischer. Bei E-Sport sei diese Bedingung nicht gegeben.

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
  2. Projektmanager (m/w/d) - Innovationen und Digitalisierung
    ABG FRANKFURT HOLDING GmbH Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Deutsche E-Sport-Verband ESBD hat dafür wenig Verständnis. Die Organisation möchte die immer populärer werdende Aktivität als echten Sport durchsetzen. Das vereinfacht beispielsweise die schnelle Vereinsbildung und allgemeine Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung, habe aber auch steuerliche Vorteile für Vereinsgründer. "Bisher hat die abwehrende Haltung des DOSB bei der eigenen Mitgliedschaft einzig für Verunsicherung und Verwirrung gesorgt und der Entwicklung (des E-Sports / Anm. d. Red.) in Deutschland geschadet.", sagt ESBD-Präsident Hans Jagnow in einer Pressemitteilung per E-Mail.

Außerdem seien einige Punkte absichtlich im Gutachten nicht berücksichtigt worden, etwa bei der Frage nach körperlicher Aktivität und bei den Ausführungen zur Gemeinwohlorientierung. "Viele anerkannte Sportarten wie Sportschießen, Tischfußball oder Darts definieren sich über die Präzision der Bewegung, nicht ihrem Umfang. Der gemeinnützige Motorsport findet wie E-Sport im Sitzen statt. E-Sport hier rechtlich unterschiedlich zu behandeln, ist vor dem Hintergrund des Gleichheitsgrundsatzes nicht tragbar.", argumentiert der Verband.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

E-Sport ist in Europa, den USA und zu einem signifikanten Teil in Asien ein stark aufkommender Trend. Kompetitive Titel wie League of Legends, Dota 2, Overwatch, Counter Strike: Global Offensive oder Starcraft 2 sind einige der Titel, in denen Profispieler bei Wettbewerben in organisierten Teams gegeneinander antreten. Spiele wie Fortnite zeigen zudem, dass eine große Anzahl junger potenzieller E-Sportler derzeit heranwächst. Der vergangene Fortnite-Weltcup hat dem 16-jährigen Gewinner 3 Millionen US-Dollar Preisgeld eingebracht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 29. Aug 2019

Was ist das denn für ein Vergleich? Wirst du auf deinen Flügen von einer Seite zur...

FerdiGro 29. Aug 2019

Also die erfolgreichste Dame ist jetzt 50 und kürzlich noch olympia zweite und jetzt...

Peter Brülls 28. Aug 2019

Auch wenn 10 km am Tag keine riesige Strecke sind: das ist für die meisten Berufstätigen...

SuperHorst 28. Aug 2019

Sicher mein Beispiel war etwas plakativ. Mir ging es mehr um die Abhängigkeit die ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /