Abo
  • Services:

Gaming-Grafikkarte: Nvidia teast Geforce RTX 2080 für Ende August

In wenigen Tagen wird Nvidia die Geforce RTX 2080 vorstellen, das verrät ein Trailer des Herstellers. Die Grafikkarte nutzt die gerade angekündigte Turing-Architektur und ist deutlich schneller als eine Geforce GTX 1080.

Artikel veröffentlicht am ,
Die aktuellen Pascal-Modelle bekommen Nachfolger.
Die aktuellen Pascal-Modelle bekommen Nachfolger. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Auf die Ankündigung der Turing-Architektur und die Quadro RTX folgt die nächste: Nvidia hat einen Trailer veröffentlicht, der voller kleiner Hinweise steckt, dass die nächste Grafikkarten-Generation für Gamer als Geforce RTX 2080 vermarktet wird und auf der Spielemesse Gamescom 2018 gezeigt wird. Nutzer in einem Chat auf einem Smartphone heißen RoyTeX, Mac20, TeeEight, AlanT und einer Not_11 und sie reden von einem neuen Spiele-PC.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

Zusammengesetzt ergibt das RTX 2080 und damit die Bezeichnung der kommenden Geforce. Das RTX ersetzt das bekannte GTX als Präfix und ist eine Anspielung auf Raytracing, die die Grafikkarten auf der Turing-Architektur basieren werden. Die nutzt eigene Funktionseinheiten um bestimmte Algorithmen für Raytracing zu beschleunigen, mit DirectX Raytracing gibt es bereits die passende Microsoft-Schnittstelle für Windows 10.

Zumindest die Quadro RTX 8000 und die Quadro RTX 6000 nutzen einen mit 754 mm² sehr großen Turing-Chip mit 4.608 Shader-Einheiten. Die kleinere Quadro RTX 5000 hingegen hat nur noch 3.072 Rechenkerne und ein 256-Bit-Interface mit 16 GByte GDDR6-Videospeicher mit 14 GBit/s. Dieses Modell könnte die Basis für die Geforce RTX 2080 bilden, welche aber höher takten dürfte. Neu bei Turing sind, so viel hat Nvidia bisher verraten, überarbeitete Shader-Cluster mit L1-Cache als Shared Memory mit doppelter Bandbreite plus größerem L2-Cache; das erinnert an den GV100-Chip.

Der Trailer nennt als Termin den 20. August 2018, das ist der Montag vor der Gamescom. Ab 18:00 Uhr wird Nvidia einen Livestream der vor Ort abgehaltenen Geforce Gaming Celebration senden. Die Geforce RTX 2080 dürfte das Thema sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Amduscias 16. Aug 2018

Naja ich nehm gerne hohe Preise in Kauf, wenn die entsprechende Leistung dafür geboten...

Keksmonster226 16. Aug 2018

Ich kann nur hoffen du meinst das nicht ernst..

plutoniumsulfat 15. Aug 2018

Klappt aber auch nicht immer. Bei Browsern wird ja eher über die Zahl versucht...

ikhaya 14. Aug 2018

Vorher rentiert es sich definitiv nicht hier. Da schränkt mich die verfügbare Zeit...

ms (Golem.de) 14. Aug 2018

Auf 8GB an GDDR6 mit 256 Bit und Performance auf Level einer GTX 1080 Ti zu tippen ist...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

    Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
    Radeon RX 590 im Test
    AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

    Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD-Grafikkarte Radeon RX 590 taucht im 3DMark auf
    2. Polaris 30 AMD soll neue Radeon RX mit 12 nm planen
    3. Grafikkarten MSI veröffentlicht die Radeon RX 580/570 Mech 2

      •  /