Abo
  • Services:

Gaming-Grafikkarte: Nvidia teast Geforce RTX 2080 für Ende August

In wenigen Tagen wird Nvidia die Geforce RTX 2080 vorstellen, das verrät ein Trailer des Herstellers. Die Grafikkarte nutzt die gerade angekündigte Turing-Architektur und ist deutlich schneller als eine Geforce GTX 1080.

Artikel veröffentlicht am ,
Die aktuellen Pascal-Modelle bekommen Nachfolger.
Die aktuellen Pascal-Modelle bekommen Nachfolger. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Auf die Ankündigung der Turing-Architektur und die Quadro RTX folgt die nächste: Nvidia hat einen Trailer veröffentlicht, der voller kleiner Hinweise steckt, dass die nächste Grafikkarten-Generation für Gamer als Geforce RTX 2080 vermarktet wird und auf der Spielemesse Gamescom 2018 gezeigt wird. Nutzer in einem Chat auf einem Smartphone heißen RoyTeX, Mac20, TeeEight, AlanT und einer Not_11 und sie reden von einem neuen Spiele-PC.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Zusammengesetzt ergibt das RTX 2080 und damit die Bezeichnung der kommenden Geforce. Das RTX ersetzt das bekannte GTX als Präfix und ist eine Anspielung auf Raytracing, die die Grafikkarten auf der Turing-Architektur basieren werden. Die nutzt eigene Funktionseinheiten um bestimmte Algorithmen für Raytracing zu beschleunigen, mit DirectX Raytracing gibt es bereits die passende Microsoft-Schnittstelle für Windows 10.

Zumindest die Quadro RTX 8000 und die Quadro RTX 6000 nutzen einen mit 754 mm² sehr großen Turing-Chip mit 4.608 Shader-Einheiten. Die kleinere Quadro RTX 5000 hingegen hat nur noch 3.072 Rechenkerne und ein 256-Bit-Interface mit 16 GByte GDDR6-Videospeicher mit 14 GBit/s. Dieses Modell könnte die Basis für die Geforce RTX 2080 bilden, welche aber höher takten dürfte. Neu bei Turing sind, so viel hat Nvidia bisher verraten, überarbeitete Shader-Cluster mit L1-Cache als Shared Memory mit doppelter Bandbreite plus größerem L2-Cache; das erinnert an den GV100-Chip.

Der Trailer nennt als Termin den 20. August 2018, das ist der Montag vor der Gamescom. Ab 18:00 Uhr wird Nvidia einen Livestream der vor Ort abgehaltenen Geforce Gaming Celebration senden. Die Geforce RTX 2080 dürfte das Thema sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 34,99€
  3. 4,99€

Amduscias 16. Aug 2018

Naja ich nehm gerne hohe Preise in Kauf, wenn die entsprechende Leistung dafür geboten...

Keksmonster226 16. Aug 2018

Ich kann nur hoffen du meinst das nicht ernst..

plutoniumsulfat 15. Aug 2018

Klappt aber auch nicht immer. Bei Browsern wird ja eher über die Zahl versucht...

ikhaya 14. Aug 2018

Vorher rentiert es sich definitiv nicht hier. Da schränkt mich die verfügbare Zeit...

ms (Golem.de) 14. Aug 2018

Auf 8GB an GDDR6 mit 256 Bit und Performance auf Level einer GTX 1080 Ti zu tippen ist...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /