• IT-Karriere:
  • Services:

Gaming-Displays: Monitore könnten 2020 durch Überangebot günstiger werden

Hersteller wie Samsung und LG werden wohl wesentlich mehr Panels für Gaming-Monitore produzieren. Industriequellen schätzen, dass dies zu einem Überangebot führt. Das wiederrum könnte die Monitore im kommenden Jahr günstiger machen.

Artikel veröffentlicht am ,
2020 werden noch mehr Displays produziert. (Symbolbild)
2020 werden noch mehr Displays produziert. (Symbolbild) (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Im Jahr 2020 wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Überangebot an Panels für Gaming-Monitore geben. Hersteller wollen aus dem Nachgefragten mehr Profit schlagen und produzieren daher wohl mehr Displaykomponenten als üblich. Das berichtet das Branchenmagazin Digitimes. Unternehmen wie LG, Samsung, Innolux, KDI, AU Optronics und CSOT bauen LC-Komponenten, die in Monitoren verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Gaming-Panels sind in dem Sinne speziell, als dass sie höhere Bildfrequenzen unterstützen müssen. Im niedrigpreisigeren Segment ist zudem noch immer die alte TN-Technik mit schnellen Pixelreaktionszeiten aber unterdurchschnittlicher Bildqualität beliebt.

Digitimes leitet das Überangebot aus einer Einschätzung her. Dabei sei der Bedarf an Gaming-Displays im Jahr 2019 zwischen 50 und 65 Prozent gestiegen. Allerdings sei mit einem Produktionsanstieg von mehr als 90 Prozent im Jahr 2020 zu rechnen, meint das Magazin mit Bezug auf Industriequellen.

24 und 27 Zoll beliebt

Beliebte Paneltypen scheinen dabei weiterhin 24 und 27 Zoll groß zu sein. Der Hersteller BOE soll 15 bis 20 Prozent mehr Panels verkaufen. Auch CSOT wird bei 24-Zoll-Panels einsteigen und das Portfolio von 22-, 27- und 32-Zoll-Displays ergänzen.

Ein vorsichtiger Hersteller soll LG sein. Das Unternehmen will weiterhin Panels mit möglichst dünnen Displayrändern im mittleren und großen Ausführungen sowie Gaming-Monitore mit IPS-Technik bauen - ungewöhnlich für dieses Segment. Auch Samsung will weiterhin darin investieren: Der Konzern baut größtenteils gekrümmte Displays im 32:9-Format. Ein Beispiel ist der von Golem.de getestete CRG9.

Ein Überangebot an Panels könnte zu geringeren Preisen für Anwender führen. Möglicherweise werden Gaming-Monitore 2020 daher günstiger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...
  2. (u. a. Seagate Expansion Desktop 6 TB/8 TB für 99€/129€ und Seagate Expansion Portable 5 TB...
  3. ab 32,99€/ Season Pass 17,49€

Hotohori 18. Dez 2019 / Themenstart

Ich nicht, weil auf einbrennen hab ich kein Bock.

Hotohori 18. Dez 2019 / Themenstart

Was nichts bringt wenn man kein TV hat, ich hab schon seit 20 Jahren keinen TV mehr...

aLpenbog 17. Dez 2019 / Themenstart

Nun das eine Röhre nicht mehr Zeitgemäß ist, ist mir natürlich klar. Vor allem ist 4:3...

Arschi 16. Dez 2019 / Themenstart

bei idealo kann man ganz gut filtern https://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory...

heulendoch 16. Dez 2019 / Themenstart

Jedenfalls bis zur nächsten Flut

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /