Gaming-Convertible und eGPU von Asus: Interne GTX 1650 trifft auf externe RTX 3080

Durch die ROG XG Mobile von Asus wird das spieletaugliche Convertible ROG Flow X13 noch leistungsfähiger.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Asus ROG Flow X13
Asus ROG Flow X13 (Bild: Asus)

Unter dem Republic-of-Gamers-Label (ROG) erscheint das Gaming-Convertible Asus ROG Flow X13. Dieses ist mit einer festen Tastatur und 360-Grad-Scharnier ausgestattet, wodurch es sich auch wie ein klassisches Notebook einsetzen lässt. Der 13 Zoll große Bildschirm im 16:10-Format, die Abmessungen von 20,8 x 15,5 x 2,9 cm sowie das Gewicht von lediglich 1 kg machen das X13 zu einem sehr kompakten Gerät.

Stellenmarkt
  1. IT-Auditor / CISA (w/m/x)
    PSP Peters, Schönberger & Partner mbB, München
  2. IT Systemadministrator*in (Windows) (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Der 62 Wh starke Akku soll laut Asus für eine Betriebszeit von bis zu 10 Stunden reichen. Dies dürfte allerdings stark von der gewählten Panel-Option abhängen, da je nach Ausstattungsvariante ein Full-HD-Panel mit 120 Hz und 100 Prozent Farbraumabdeckung (sRGB) oder ein UHD-Panel mit 60 Hz und 116 Prozent Farbraumabdeckung (sRGB) verbaut ist. Beide Display-Varianten unterstützen Adaptive Sync, sind touchfähig und werden von Corning Gorilla Glass geschützt.

Neben WiFi 6, Bluetooth 5.1 und 100-Watt-Schnellladefunktion wird auch die interne Nvidia Geforce GTX 1650 mit 4 GB VRAM als fixe Hardware angeführt. Zur Wahl steht hingegen die Speicherausstattung mit entweder 8 oder 16 GB RAM sowie 512 GB oder 1 TB fassender SSD. Als verfügbare CPUs stehen AMDs Ryzen 7 5800HS, Ryzen 9 5900HS und Ryzen 9 5980HS im Datenblatt.

  • Das Asus ROG Flow X13 besitzt eine feste Tastatur mit 360-Grad-Scharnier.
  • Mit zahlreichen Anschlüssen und guter Akkulaufzeit ist es auch für unterwegs geeignet.
  • Verschiedenen Displayoptionen werden ebenfalls geboten.
Das Asus ROG Flow X13 besitzt eine feste Tastatur mit 360-Grad-Scharnier.

Die Anschlussausstattung ist mit einmal USB 3.2 Gen 2 Type-A, zweimal USB 3.2 Gen 2 Type-C inklusive Displayport 1.4 und Power Delivery, einem kombinierten 3,5-mm-Audioanschluss und einmal HDMI 2.0b für ein Convertible sehr gut. Hinzu kommt die ROG XG Mobile Interface genannte Schnittstelle für die ebenfalls neu vorgestellte externe Grafikeinheit ROG XG Mobile.

Externe RTX 3080 mit gedrosselter Leistung

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Diese enthält eine Nvidia Geforce RTX 3080 und ein 280-Watt-Netzteil für deren Energieversorgung. Die Anbindung erfolgt über eine proprietäre PCEe-3.0-x8-Schnittstelle, welche laut Asus eine Bandbreite von 63 GBit/s ausschließlich für Grafik bereitstellt. Allerdings wird die eingesetzte GPU lediglich mit 150 Watt und 1.810 MHz betrieben. Die Leistung dürfte daher deutlich hinter einem Desktop-Modell liegen.

  • Die ROG XG Mobile enthält eine Nvidia Geforce RTX 3080.
Die ROG XG Mobile enthält eine Nvidia Geforce RTX 3080.
NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Über einen dedizierten USB-3.2-Gen2-Anschluss stellt die ROG XG Mobile auch einen I/O-Hub mit viermal USB Typ A 3.2 Gen1, einem SD-Kartenslot und einem Gigabit-LAN-Anschluss bereit. Die vorhandenen Displayport-1.4- und HDMI-2.0a-Ausgänge sind direkt mit der eGPU verbunden. Das integrierte Netzteil versorgt auch das ROG Flow X13 mit Energie, wodurch kein weiteres Netzteil zum Betrieb des Convertibles mit der eGPU nötig ist.

Das Asus ROG Flow X13 soll in Deutschland ab Mitte des ersten Quartals 2021 erhältlich sein und in der günstigsten Ausstattungsvariante 1.500 Euro kosten. Über den Preis und einen Erscheinungstermin der ROG XG Mobile ist bislang nichts bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

ds4real 12. Jan 2021

Ich setze seit einem Jahr ausschließlich auf EGPU und Laptop (mit i7 Comet-Lake). Meine...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /