Abo
  • Services:

Gaming: Apple blockiert Valves Steam Link App wegen Provisionen

Fehlende Provisionen für In-App-Käufe und andere Gründe haben Apple veranlasst, die Steam Link App von Valve nicht im App Store zu belassen. Apples Marketingchef Phil Schiller hat in mehreren Medien dazu Stellung bezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam Link App
Steam Link App (Bild: Valve/Screenshot: Golem.de)

Apple hatte die Steam Link App von Valve zuerst für den iOS- und TVOS-App-Store zugelassen, dann jedoch einen Rückzieher gemacht und die Freigabe kurz darauf wieder zurückgezogen. Die Spiele-Streaming-Software von Valve ist nun solange nicht mehr für iOS- und TVOS-Geräte verfügbar, bis Valve Änderungen daran vornimmt, damit sie Apples Zulassungsrichtlinien entspricht.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Apples Marketingchef Phil Schiller hat gegenüber Lesern auf Reddit und gegenüber einem Leser von MacStories Stellung bezogen und den Grund für die Ablehnung von Valves Steam Link App erläutert. Schiller schreibt, dass die Valve-App einige von Apples Richtlinien für die beiden App-Stores verletze. Valve arbeite mit Apple zusammen, um die Probleme zu beheben, heißt es seitens Apple.

"Wir legen großen Wert darauf, allen unseren Nutzern im App Store tolle Spiele zu bieten. Wir würden uns freuen, wenn Valves Spiele und Dienste auf iOS und AppleTV laufen würden. Leider hat das Review-Team festgestellt, dass Valves Steam-iOS-App, wie sie eingereicht wurde, gegen eine Reihe von Richtlinien in Bezug auf benutzergenerierte Inhalte, In-App-Käufe, Content-Codes usw. verstößt. Wir haben diese Probleme mit Valve besprochen und werden weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten, um das Steam-Erlebnis in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Stores auf iOS und AppleTV zu bringen. |...| Wir haben klare Richtlinien, die alle Entwickler befolgen müssen, um sicherzustellen, dass der App Store ein sicherer Ort für alle Benutzer und eine faire Möglichkeit für alle Entwickler ist", sagt Schiller.

Die Steam Link App wurde entwickelt, um Steam-Benutzern das Spielen ihrer Steam-Spiele auf einem iPhone, iPad oder Apple TV zu ermöglichen. So können Nutzer ihre Steam-Spiele von einem Host-System, etwa einem Windows-Rechner aus, auf iOS oder TVOS streamen und per Bluetooth-Gamepad nutzen.

Steam Link arbeitet wie eine Fernzugriffsanwendung. Allerdings ist es dadurch auch möglich, Steam-Spiele ohne Standard-In-App-Kaufmethoden zu erwerben, wie es sonst bei iOS und TVOS üblich ist. Nur dann bekommt Apple eine Provision für die Käufe, weshalb in den App-Entwickler-Richtlinien auch steht, dass Umwege ohne Beteiligung von Apple untersagt seien.

Wie Valve dieses Problem beseitigen will, ist nicht klar. Eventuell lässt sich die Möglichkeit, Käufe durchzuführen, beim Benutzen der Steam Link App abschalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 33,49€
  4. 6,37€

fisch123 28. Mai 2018

Was man auch mit Apps wie Netflix oder Amazon Video etc. kann bzw. was dort passiert...

S-Talker 28. Mai 2018

Sehe ich anders. Im Grunde ist die App, um die es hier geht, nichts anderes als ein für...

DWolf 28. Mai 2018

Zumindest der zweite Teil anscheinend schon. Hab den im Nintento Eshop gesehen. ah hier...

rldml 28. Mai 2018

Das ergäbe auch kein Sinn - Steam-Link soll ja aus Valves Perspektive eine Alternative zu...

rldml 28. Mai 2018

Wenn wir jetzt schon bei ausführlichen Pfannenvergleichen sind, ist das dann ein Non...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /