Gaming: Amazon stellt sein Actionspiel Crucible ein

Nach Verzögerungen und Problemen kommt das etwas überraschende Aus für Crucible: Amazon sieht keine Zukunft für das Spiel und stellt die Entwicklung ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Crucible wird eingestellt.
Crucible wird eingestellt. (Bild: Amazon Game Studios)

Amazons Actionspiel Crucible wird eingestellt. Das teilte das Entwicklerteam von Amazon in einem Blogbeitrag mit. Demzufolge werden die Server am 9. November 2020 abgeschaltet, ab dann sollte das Spiel nicht mehr spielbar sein.

Die Entwickler sehen nach eigenen Angaben keine "gesunde, nachhaltige Zukunft" für Crucible. Crucible erschien am 20. Mai 2020 und hat im ersten Anspielen einen herausfordernden ersten Eindruck hinterlassen. Wir haben aber zahlreiche Punkte gefunden, die uns nervten.

Dies empfanden offenbar nicht nur wir so: Einen Monat nach der Veröffentlichung haben zu Spitzenzeiten von Onlinespielen am Wochenende weltweit meist weniger als tausend Spieler Crucible gespielt - verschwindend wenig verglichen mit anderen Free-to-Play-Titeln wie etwa Counter-Strike: Global Offensive, das zu dieser Zeit meist 900.000 und mehr Spieler spielen.

Überarbeitung war offenbar nicht von Erfolg gekrönt

Amazon hatte entsprechend angekündigt, Crucible zu überarbeiten und sich zu einem ungewöhnlichen Schritt entschieden: Im Juli 2020 wurde das Spiel wieder in die geschlossene Beta versetzt und damit quasi vom Markt zurückgezogen. Der Vertrieb über Steam wurde ebenfalls gestoppt, neue Spieler müssen seitdem über die Webseite eine Aufnahme beantragen.

Die Zahlen der Gamer, die gleichzeitig spielten, sollen zu diesem Zeitpunkt bereits auf unter 200 gesunken sein. Daran hat offenbar auch die Deaktivierung von zwei der drei Spielmodi nichts geändert, die als unbeliebt galten.

Das Entwicklerteam von Crucible soll auf andere Projekte von Amazon Games aufgeteilt werden und unter anderem an New World arbeiten. Wer in Crucible Geld ausgegeben hat, soll dies komplett erstattet bekommen. Neue Credits sollen in Crucible ab sofort nicht mehr gekauft werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


h31nz 12. Okt 2020

Man kann schon, dann ist das Unternehmen aber zum Scheitern verurteilt und das ist jedem...

Ein Spieler 12. Okt 2020

Amazon als Beispiel gegen Monopole? Mehr Ironie geht kaum ;(

1e3ste4 11. Okt 2020

In den Screenshots von Crucible sehe ich aber keine "feste Linien".

DieterMieter 11. Okt 2020

Ja, naja, EA hat diesen Djungel-Jetpack-Scifi Shooter, und Activision (?) dieses...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /