Gaming-Abo-Angebote: Computerspiele im Überfluss

Xbox Game Pass oder doch lieber Ubisoft+? Golem.de stellt die wichtigsten Gaming-Abo-Dienste vor.

Artikel von veröffentlicht am
Besucher der Gamescom 2015
Besucher der Gamescom 2015 (Bild: Sascha Schuermann/Getty Images)

Wann wird es wohl so weit sein, dass wir komisch angeschaut werden, wenn wir sagen: "Ich habe mir gerade ein neues Computerspiel gekauft"? Wird in fünf Jahren schon so gut wie jeder Gamer ein Abo haben - oder in zwei Jahren? Vermutlich gibt es gar nicht wenige Menschen, die bereits jetzt den Gedanken absurd finden, rund 70 Euro für ein neues Vollpreisspiel auszugeben.

Inhalt:
  1. Gaming-Abo-Angebote: Computerspiele im Überfluss
  2. Playstation Now, Ubisoft+ und EA Play
  3. Magenta Gaming, Apple Arcade und Google Play Pass

Stattdessen etabliert sich immer mehr das Geschäftsmodell von Netflix: Die Nutzer zahlen einmal im Monat einen festen Betrag und erhalten dafür vollen Zugriff auf ein teils riesiges Angebot an mehr oder weniger neuen Spielen.

Microsoft als mutmaßlicher Marktführer hat Ende 2020 weltweit rund 18 Millionen zahlende Mitglieder von Xbox Game Pass gemeldet.

Abos erleichtern Experimente

Und die sind offenbar zufrieden mit dem Angebot und dem Geschäftsmodell: Nach Angaben des Konzerns verbringen die Abonnenten rund 20 Prozent mehr Zeit mit dem tatsächlichen Spielen als Gamer, die noch traditionell im Laden kaufen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist - Informatiker / Physiker / Mathematiker (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. IT Business Analyst (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
Detailsuche

Außerdem sind die Abonnenten offenbar experimentierfreudig: Sie nutzten 30 Prozent mehr unterschiedliche Spiele und schnupperten um 40 Prozent öfter in andere Genres rein - das hat Microsoft gerade zu Forbes gesagt. Vor allem aber gäben Abonnenten 20 Prozent mehr Geld für Games aus - was vermutlich daher kommt, dass der eine oder andere Spieler einen frisch entdeckten Lieblingstitel besitzen möchte und ihn zusätzlich zum Abo kauft.

Publisher sind zufrieden - kleine wie große

Auch die kleinen und großen Entwicklerstudios scheinen bislang mit den Abos gut leben zu können. Bei den Diensten, die, anders als Ubisoft Connect und EA Play, vor allem Titel von unterschiedlichen Herstellern im Angebot haben, kommen mehrere Beteiligungsverfahren zum Einsatz.

Es gibt feste Summen, die für das zeitweise oder dauerhafte Anbieten in einer Spielebibliothek fällig werden, ebenso wie Ausschüttungen nach der Anzahl der Downloads oder der insgesamt gespielten Stunden.

Microsoft hat gesagt, dass all diese Geschäftsmodelle bei Xbox Game Pass ohne wirkliche Präferenz zum Einsatz kämen, und sich die beiden Partner schlicht irgendwie einigen müssten.

Golem.de hat sich für die Übersicht die wichtigsten und bekanntesten Abodienste angesehen - nicht nur auf Konsole und Windows-PC, sondern auch auf mobilen Endgeräten.

Xbox Game Pass

Plattformen: Xbox One, Xbox Series S und Windows-PC

Angebot: Im Xbox Game Pass gibt es vollen Zugriff auf ein Angebot aus rund 100 Spielen. Microsoft hat angekündigt, im Normalfall auch hochkarätige eigene Neuheiten wie Halo Infinite oder das PC-Strategiespiel Age of Empires 4 zum Start über das Abo anzubieten.

Normalerweise gibt es eine Mischung aus Klassikern - momentan sind das etwa Doom, Brütal Legend und Fable - sowie mehr oder weniger aktuellen Spielen wie Control, Call of the Sea und Desperados 3.

Die Spiele werden auf die Konsole oder den PC heruntergeladen, was bei eigentlich allen Anbietern problemlos klappt. Falls die Games nicht aus inhaltlichen Gründen eine Verbindung zu Servern benötigen, können sie eine Zeit lang auch offline genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Playstation Now, Ubisoft+ und EA Play 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

Konsolen-Online-Services: PS Plus, Xbox Live, Switch Online



Achranon 05. Apr 2021

Sehe ich auch so. Ausgeschlossen damit sowas wie GTA V zu finanzieren. Ein aufwändiges...

most 26. Mär 2021

ja, ich sag ja, ist alles nicht so trennscharf. Man hätte Stadia auch nennen können...

CmdrJameson 26. Mär 2021

Das Ultimate-Abo gilt für PC und Konsole. Spiele darüber auf dem PC z.B. Sea of Thieves...

BlindSeer 26. Mär 2021

Danke, hatte halt viele ältere Einträge gelesen, dass es nicht geht, nur schwer geht oder...

IMATION 26. Mär 2021

das kann ich bestätigen. Das "Packet" ist super.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /