Abo
  • Services:
Anzeige
Voxel Based Ambient Occlusion
Voxel Based Ambient Occlusion (Bild: Nvidia)

Gameworks: Nvidia zeigt neues SDK 3.1 und öffnet älteren Quellcode

Voxel Based Ambient Occlusion
Voxel Based Ambient Occlusion (Bild: Nvidia)

Mehr Gameworks für einige und erstmals Gameworks für alle: Nvidia hat das SDK 3.1 mit Hybrid Frustum Traced Shadows, Volumetric Lighting und VXAO veröffentlicht. Parallel präsentiert der Hersteller den Quellcode von unter anderem HBAO+ auf Github und zeigt neue PhysX-Module wie GPU Ridgid Bodies sowie eine Partikelsimulation.

Nvidia hat auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco Neuigkeiten rund um Gameworks und PhysX verkündet: Das SDK 3.1 wurde offiziell vorgestellt, die drei darin enthaltenen neuen Module dürften aufmerksamen Lesern bekannt vorkommen. Konkret handelt es sich um die schicken Hybrid Frustum Traced Shadows aus The Division, das fragwürdige Volumetric Lighting aus Fallout 4 und die Voxel Based Ambient Occlusion aus dem gepatchten Rise of the Tomb Raider. Die HFTS und die VXAO benötigen zwingend eine Maxwell-v2-Grafikkarte ab der Geforce GTX 950.

  • Gameworks SKD 3.1 (Bild: Nvidia)
  • Flow-Modul (Bild: Nvidia)
  • GPU Ridgid Bodies (Bild: Nvidia)
  • Quellcode bei Github (Bild: Nvidia)
  • The Division mit regulären Schatten (Bild: Nvidia)
  • The Division mit HFTS (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider ohne SSAO (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider mit SSAO (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider mit VXAO (Bild: Nvidia)
The Division mit regulären Schatten (Bild: Nvidia)

Parallel zu den drei Gameworks-Modulen hat Nvidia zwei Erweiterungen für die PhysX-Bibliothek vorgestellt, die beide von Grafikprozessoren beschleunigt werden. Die GPU Ridgid Bodies genannte Feststoffkörpersimulation läuft offenbar rein auf Prozessoren in Kombination mit Geforce-Karten und dürfte eine überarbeitete Version von Apex Destruction darstellen. Verglichen mit der CPU-basierten Version des PhysX SDK 3.x soll der hybride Ansatz bis zu sechs Mal schnell sein. Das Flow-Modul wurde in der Vergangenheit ebenfalls gezeigt: Es berechnet Partikel für eine Feuer-, Rauch- oder Wasserdarstellung und nutzt als APIs Microsofts Direct3D 11.2, Direct3D 11.3 sowie Direct3D 12. Neu ist der Grid-basierte Ansatz, der einen größeren Simulationsbereich ermöglicht.

Anzeige
  • Gameworks SKD 3.1 (Bild: Nvidia)
  • Flow-Modul (Bild: Nvidia)
  • GPU Ridgid Bodies (Bild: Nvidia)
  • Quellcode bei Github (Bild: Nvidia)
  • The Division mit regulären Schatten (Bild: Nvidia)
  • The Division mit HFTS (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider ohne SSAO (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider mit SSAO (Bild: Nvidia)
  • Rise of the Tomb Raider mit VXAO (Bild: Nvidia)
GPU Ridgid Bodies (Bild: Nvidia)

Interessant ist die die Öffnung von älteren Gameworks-Modulen, deren Quellcode wie der des PhysX-SDKs bei Github verfügbar ist - es handelt sich aber nicht um freie Software. Nvidia hat bisher Faceworks einzig als Quellcode bereitgestellt, Volumetric Lighting sollte eigentlich auch verfügbar sein. Bald werden laut Hersteller noch Hairworks, HBAO+ und Waveworks folgen. AMD hat als GPU Open den Quellcode von etwa Forward+, Contact Hardening Shadows, High Definition Ambient Occlusion und TressFX veröffentlicht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  2. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten
  3. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 182€)
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  3. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Re: Ohne Worte

    Proctrap | 02:29

  2. Re: Ich hoffe noch immer auf den Durchbruch von...

    Proctrap | 02:19

  3. Re: Das aufgebauschte Problem...

    Dino13 | 01:49

  4. Re: Eintritt

    Topf | 01:38

  5. Re: Warum nicht 3 Zustände pro Bit ?

    Gandalf2210 | 01:30


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel