Abo
  • IT-Karriere:

Gamespy: Electronic Arts nimmt 50 Onlinespiele vom Netz

Electronic Arts hat angekündigt, den Onlineservice von 50 Spielen am 30. Juni 2014 abzuschalten. Hintergrund sind geringe Spielerzahlen und das Ende von Gamespy. Zu den betroffenen Titeln zählen Battlefield 2, Command & Conquer Generals, Crysis, Medal of Honor Allied Assault und Star Wars Battlefront.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Overlord-Panzer aus Command & Conquer Generals
Der Overlord-Panzer aus Command & Conquer Generals (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Am 30. Juni 2014 wird Electronic Arts die Server für 50 Spiele herunterfahren, gemeinsam online spielen ist danach nicht mehr möglich. Viele Titel sind schon rund ein Jahrzehnt auf dem Markt oder wurden von Beginn vergleichsweise selten online gespielt. Ein Großteil nutzt Matchmaking statt dedizierte Server, das Aus von Gamespy ist daher ein weiterer Grund.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln

Neben Klassikern wie der Windows- und Mac-Version von Battlefield 1942, Battlefield 2, Battlefield 2142 sowie Battlefield Vietnam trifft die Abschaltung unter anderem noch Command & Conquer Tiberium Wars, Command & Conquer Red Alert 3 und Command & Conquer Generals. Bei Letzterem war mit Command & Conquer ein Nachfolger in Entwicklung, diesen hat Electronic Arts im Oktober 2013 eingestellt.

Crysis und Crysis 2 wurde von recht wenigen Nutzern online gespielt, mit Star Wars Battlefront und Star Wars Battlefront 2 schaltet der Publisher hingegen zwei beliebte Online-Multiplayer-Titel ab. Kleiner Trost: Dice entwickelt auf Basis der Frostbite-Engine ein neues Battlefront, das kommendes Jahr erscheinen soll.

Einige Publisher und Entwickler begegnen dem Aus von Gamespy mit dem Umzug ihrer Spiele zu Steam: Arma 2 sowie Arma 3 von Bohemia Interactive und Borderlands von Gearbox sind daher auch künftig online spielbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€
  3. 289€

Screemer 13. Mai 2014

natürlich lässt sich per softmod einiges ändern. brawl ist da ja ein parade beispiel. für...

Anonymer Nutzer 13. Mai 2014

lassen sich heute noch Spielen. Aber nein, es muss ja immer so ein dummes Servermodell...

Weyoun 12. Mai 2014

Unbeliebt hin oder her. Die Spiele werden doch trotzdem gekauft. Dann wird zwar weiter...

Flexy 12. Mai 2014

Die Serverkosten für einen Masterserver sind nicht sonderlich hoch. Das Ding braucht ja...

robinx999 12. Mai 2014

Wird eine Frage des Intresses sein, mal ab und an eine Runde Theme Park / Hospital...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


      •  /