Gamesir X3: Smartphone-Controller hat austauschbare Analogsticks

Der Gamesir X3 verwandelt ein Smartphone in eine Handheld-Konsole im Stile des Steam Deck. Er kann ein Gerät zudem aktiv kühlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der X3 verwandelt ein Smartphone in eine Spielekonsole.
Der X3 verwandelt ein Smartphone in eine Spielekonsole. (Bild: Gamesir)

Das chinesische Unternehmen Gamesir stellt auf Indiegogo den neuen Gamecontroller Gamesir X3 vor. Dabei handelt es sich um einen Controller-Adapter für Smartphones mit einer Länge von 110 bis 179 mm. Der Controller wird dafür an den USB-C-Port des Hostgerätes angeschlossen und bietet diverse Knöpfe und Analogsticks. Der passende Stecker ist flexibel, so dass ein Smartphone relativ einfach in die Schale eingesetzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Java
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster
  2. SCRUM Master (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Zudem wird ein daran angeschlossenes Gerät mittels aktivem Lüfter gekühlt. An der Rückseite ist zudem eine Kupferplatte verbaut, welche die kühle Temperatur über die Fläche des Telefons verteilen kann. Der Lüfter kann mit maximal 7.500 rpm drehen und soll die Gehäuseoberfläche auf bis zu 24 Grad Celsius kühlen, dürfte in diesem Modus aber entsprechend laut sein.

Austauschbare Buttons

Die eigentlichen Steuerelemente erinnern an die Ausstattung der Nintendo Switch. Hier sind vier Aktionstasten, ein Steuerkreuz, zwei Analogsticks und vier Schultertasten verbaut. Die Switches stammen von Kailh, die auch für mechanische Switches in Tastaturen bekannt sind. Die Analogsticks werden von Alps hergestellt. Die Rückseite des Controllers ist zudem ergonomisch geformt, so dass er sich einfach in den Händen halten lässt.

  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
  • Gamesir X3 (Bild: Gamesir)
Gamesir X3 (Bild: Gamesir)

Im Set enthalten ist neben dem Controller selbst ein Set mit Ersatz-Analogsticks, je mit austauschbaren konvexen und konkaven Köpfen - und einem unterschiedlich geformten Steuerkreuz. Die Analogsticks werden zudem in zwei verschiedenen Bauhöhen angeboten. Je nach Präferenz können die Sticks ausgetauscht werden. Der Controller ist mit allen Android-Smartphones kompatibel, die Android 9 oder neuer verwenden.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Gamesir X3 wird ab Juni 2022 ausgeliefert. Ein Exemplar kostet 65 Euro. Der Versand nach Deutschland soll kostenfrei sein. Die Unterstützung des Projekts auf Indiegogo garantiert zudem kein fertiges Produkt, obwohl der Hersteller bereits viele andere Controller final herausgebracht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 28. Apr 2022

Wäre vielleicht sinnvoller gewesen. Wer das Smartphone zum spielen nutzt belastet vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /