Abo
  • Services:

Gamescom-Tagesrückblick im Video: Von Plüschfischen und Pokémon

Die Jagd nach Pokémon auf dem Kölner Messegelände war nicht erfolgreich! Stattdessen konnte sich die Redaktion spannende Spiele anschauen - und einen Plüschfisch mitgrillen.

Artikel veröffentlicht am ,
Peter Steinlechner und Michael Wieczorek auf der Gamescom 2016
Peter Steinlechner und Michael Wieczorek auf der Gamescom 2016 (Bild: Golem.de)

Was macht ein japanischer Spielentwickler auf einer Spielemesse? Genau: Er grillt einen Plüschfisch und fragt Journalisten aus, statt selbst Antworten zu liefern. Jedenfalls hat das Hajime Tabata so gehalten, der Produzent von Final Fantasy 15. Den haben wir zu einem netten Plausch getroffen, um bei einer Stunde So-als-ob-Grillen viel Wissenswertes über die Rollenspielserie zu erfahren.

Stellenmarkt
  1. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  2. Consors Finanz, München

Überhaupt war der erste Messetag erstaunlich kurios und abwechslungsreich. Gleich am Morgen konnten wir ein frisch angekündigtes Spiel ausführlich anspielen, nämlich Get Even von Bandai Namco. Ganz anders der letzte Termin, bei dem eine fast bedauernswerte Konami-Firmensprecherin zum vermutlich hundertsten Mal am Tag erklären musste, dass sie keine Fragen zum ebenfalls neu vorgestellten Metal Gear Survive beantworten darf.

Ein weiterer Begleiter des Tages: Pokémon Go. Schon in der Anfahrt zur Gamescom hatten wir den Titel des Spiels in Gesprächen anderer Messebesucher aufgeschnappt. Auf dem Gelände der größten europäischen Spielemesse gibt es dann aber keine besonderen Pokémon zu entdecken - Publisher Niantic verhindert das ganz bewusst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 59,99€
  3. 19,99€

Icahc 18. Aug 2016

Also echt Michael...Pfui Deibel. Gruß aus Braunschweig.^^


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /