Gamescom 2017: Separate Eingänge und Kontrollen für Cosplayer

Die Veranstalter der Gamescom haben ihr Sicherheitskonzept überarbeitet. Für Cosplayer gelten neue Regeln - insbesondere was den Zugang zur Messe mit Waffenimitaten und die Kontrollen angeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob Kostüm und Waffenimitat okay sind, können Cosplayer nun vorab klären.
Ob Kostüm und Waffenimitat okay sind, können Cosplayer nun vorab klären. (Bild: Sascha Schuermann/Getty Images)

Im vergangenen Jahr hatten recht kurzfristig erlassene, teils als zu rigide kritisierte Sicherheitsbestimmungen auf der Gamescom vor allem Cosplayer verärgert. 2017 soll das anders laufen: Die Koelnmesse hat nach eigenen Angaben mit der Szene gesprochen und die Auflagen geändert. An den Eingängen zur Halle 11 und am Eingang Nord sollen extra geschulte Mitarbeiter die Requisiten der Cosplayer prüfen und registrieren.

Stellenmarkt
  1. Team Lead Service Delivery Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Requisiten, die nicht den Regeln entsprechen, können an gesonderten Garderoben abgegeben und nach Verlassen des Messegeländes wieder abgeholt werden. Die konkreten Gestaltungsregeln für Kostüme (PDF) sind auf der Homepage der Gamescom hinterlegt.

Cosplayer, die sich unsicher sind, ob etwa ihr Waffenimitat getragen werden darf, können dem Veranstalter vorab ein Foto zur Prüfung an eine eigens eingerichtete Mailadresse (gamescom@visitor.koelnmesse.de) schicken. Die Koelnmesse behält sich allerdings vor, im Rahmen des Hausrechts die Mitnahme von Waffenimitationen und Accessoires zu untersagen.

Taschenkontrollen für alle Arten von Besuchern

Bei den restlichen Sicherheitsmaßnahmen ändert sich wenig. Die Koelnmesse bittet die Besucher erneut, Taschen und Rucksäcke falls möglich zu Hause zu lassen, um die Wartezeiten beim Einlass so gering wie möglich zu halten - ein Verbot gibt es aber nicht. An den Eingängen sollen diverse Kontrollmaßnahmen, auch Taschenkontrollen, durchgeführt werden. Die Sicherheitschecks starten täglich ab 7 Uhr und gelten für alle Besucher - auch Fachbesucher - und für alle Bereiche des Geländes.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gamescom 2017 beginnt am Dienstag, dem 22. August 2017. Privatbesucher können ab Mittwoch die Stände stürmen, der letzte Tag ist Samstag. Wie schon 2016 hat die Spielemesse am Sonntag geschlossen. Am Samstag soll es ab 14 Uhr ermäßigte Nachmittagstickets geben, der Einlass ist aber von den Austritten vom Gelände abhängig. Sprich: ohne vermutlich langes Warten kein Einlass.

2016 hatten mehr als 345.000 Gäste aus 97 Ländern die Gamescom besucht, darunter 30.500 Fachbesucher. Nach Angaben der Koelnmesse kamen sogar rund 500.000 Menschen nach Köln, die neben der Gamescom noch die Spiele-Stadtfeste oder weitere Veranstaltungen besuchten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sfe (Golem.de) 19. Jul 2017

Bevor der Thread noch weiter abrutscht: closed. Sebastian Fels (golem.de)

Proctrap 18. Jul 2017

nichts genaues weiß man nicht

Prypjat 18. Jul 2017

Das stimmt so nicht. Selbst eine Airgun in AK47 Optik muss verdeckt getragen werden. Die...

plutoniumsulfat 17. Jul 2017

Wie auch unser Erdbeerheld schon schreibt, so dumm sind die nicht alle. Es gibt genug...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /