Games: US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Red Dead Redemption 2, dazu Black Ops 4 sowie starke Umsätze mit Hardware und Zubehör: Nie zuvor seit dem Beginn der Aufzeichnungen haben Spieler in den USA mehr für Games ausgegeben als im Oktober 2018.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Die Konsumenten in den USA haben im Oktober 2018 rund 1,55 Milliarden US-Dollar für Games, Spielehardware und -zubehör ausgegeben. Das ist nach Angaben des Marktforschungsunternehmens The NPD Group ein Plus von 73 Prozent gegenüber den Umsätzen im Oktober des Vorjahres, in dem rund 894 Millionen US-Dollar erreicht wurden.

Stellenmarkt
  1. Product Manager Cloud / PaaS / IaaS (m/w/d)
    iWelt GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Inhouse-Consultant (w/m/d) Finance & Controlling / Anwendungsbetreuer/in SAP FI/CO
    München Klinik gGmbH, München
Detailsuche

Zum Vergleich: In Deutschland wurden laut offiziellen Angaben des deutschen Branchenverbands Game im gesamten Jahr 2017 im Spielemarkt rund 3,3 Milliarden Euro erlöst.

Das Wachstum im Oktober 2018 in den USA war vor allem durch den Absatz von Spielen getrieben: Der Umsatz lag bei rund 965 Millionen US-Dollar - das sind gut 104 Prozent mehr als die 473 Millionen US-Dollar im Vorjahresmonat. Der bisherige Rekord lag bei 743 Millionen US-Dollar im Oktober 2008.

Bestverkauftes Spiel war Call of Duty - Black Ops 4, gefolgt von Red Dead Redemption 2. Der Vergleich ist allerdings problematisch, weil das neue Call of Duty am Monatsanfang, das neue Werk von Rockstar Games aber erst am Monatsende auf den Markt kam. Auf dem dritten Platz folgt Assassin's Creed Odyssey, auf Rang 4 ist die Basketballsimulation NBA 2K19 zu finden und auf Platz 5 steht Super Mario Party.

Die Angaben von The NPD Group basieren auf den Verkaufszahlen des stationären Handels, angereichert teils um die von den Herstellern gemeldeten Onlineverkäufe. Dabei machen aber nicht alle Publisher mit, Blizzard etwa äußert sich nicht zum Absatz in seinem Battle.net.

Auch bei Hardware und Software griffen die Käufer in den USA ordentlich zu. Der Umsatz bei Hardware - primär sind damit Konsolen und Gaming-PCs gemeint - stieg gegenüber dem Oktober 2017 um 26 Prozent auf 300 Millionen US-Dollar. Die Sparte Zubehör, zu der etwa Headsets oder Eingabegeräte gehören, legte um 54 Prozent auf 280 Millionen US-Dollar zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kim Schmitz' Lebensgeschichte
Die Dotcom-Blase

Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
Von Stephan Skrobisch

Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
Artikel
  1. Apple: Steht ein iPhone 13 für Unglück?
    Apple
    Steht ein iPhone 13 für Unglück?

    Die 13 gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl - das könnte für Apple beim kommenden iPhone zum Problem werden.

  2. Nachhaltigkeit: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Nachhaltigkeit
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  3. Horror: EA will Dead Space wiederbeleben
    Horror
    EA will Dead Space wiederbeleben

    Fans wünschen sich seit Jahren eine Fortsetzung von Dead Space - nun steht wohl die Ankündigung einer "Neuinterpretation" bevor.

Astorek 22. Nov 2018

Eigentlich wurde "Hartz 4-Programm" immer aufs Programm selbst bezogen, sprich: Das was...

Niaxa 22. Nov 2018

Ja gibt natürlich auch rücksichtslose Hirnis. Ich habe mich als ich noch geraucht habe...

countzero 22. Nov 2018

Bei GTA V war das wohl tatsächlich so. Nachdem der PC-Markt jahrelang für tot erklärt...

onkel hotte 22. Nov 2018

playing "MYST V" :) Würde ja RDR2 zocken aber wenn die es nicht für den PC rausbringen...

onkel hotte 22. Nov 2018

Das war ein Insider, den hast du wohl nicht mitgekriegt ;)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /