Abo
  • IT-Karriere:

Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Smartphone und Mobile Games sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
Das Smartphone und Mobile Games sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. (Bild: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images)

Rund 18,2 Millionen Deutsche spielen am liebsten auf dem Smartphone. Erst auf dem zweiten Platz folgt der PC mit rund 17,3 Millionen Spielern. Den dritten Rang belegen die Konsolen mit 16 Millionen Spielern. Weit abgeschlagen auf Platz vier liegen die Tablets mit 11,5 Millionen Spielern. Diese aktuellen Zahlen veröffentlichte der Game - Verband der deutschen Games-Branche am 17. Juli 2018. Die Daten beziehen sich auf das Jahr 2017 und stammen vom Marktforschungsunternehmen GFK, das dafür die Angaben von 25.000 Bundesbürgern auswertete; Mehrfachnennungen waren möglich.

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen

Bislang galt Deutschland als eines der wenigen Länder weltweit, in denen die PC-Plattform mehr oder weniger unangefochten als Marktführer galt. 2016 war das noch so: Da lag der PC mit 17,4 Millionen Spielern auf dem ersten Platz, das Smartphone kam auf 17,3 Millionen Gamer.

Auffällig bei den neuen, vom Game veröffentlichen Zahlen ist auch der Anteil von Kauf-Apps an den Umsätzen von Smartphone-Spielen. Obwohl der Umsatz mit Mobile Games seit 2015 jedes Jahr stark wuchs, sanken die Umsätze mit Vollpreisspielen auch in absoluten Zahlen: Erzielten die Anbieter 2015 noch 20 Millionen Euro mit kaufbaren Mobile Games, waren es 2017 nur noch 16 Millionen Euro. Der Umsatz mit Ingame erhältlichen Zusatzinhalten und virtuellen Gütern stieg dagegen von 295 Millionen Euro auf über 481 Millionen Euro.

  • Smartphones haben den PC als beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland überholt. (Grafik: Game)
  • Spiele-Apps bleiben Wachtstumstreiber. (Grafik: Game)
Smartphones haben den PC als beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland überholt. (Grafik: Game)

Auch wenn die Anzahl der Mobile Gamer immer weiter steigt: Klassische PC- und Konsolenspiele hatten auch 2017 den mit Abstand größten Anteil am rund 3,3 Milliarden Euro schweren deutschen Spielemarkt. 1,2 Milliarden Euro gaben die Deutschen für Games auf PC, Xbox One, Playstation 4 und Nintendo Switch sowie ähnliche Hardware aus - immerhin ein Prozent mehr als 2016.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 7,99€
  3. 27,99€
  4. (-69%) 12,50€

plutoniumsulfat 18. Jul 2018

Witcher fordert dich kognitiv aber deutlich mehr als 90% aller Smartphone-Games. Viel...

omfglol 18. Jul 2018

Och, ich war früher auch passionierter Zocker und mittlerweile auch Familienvater. Aber...

genussge 18. Jul 2018

Dann machen wir es mal (fast) komplett: Ich bevorzuge Konsolen. Kann sich vielleicht noch...

Grummbeerbauer 18. Jul 2018

Volle Zustimmung, siehe auch mein anderes Posting. Mobile Gaming ist halt das jederzeit...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /