Abo
  • IT-Karriere:

Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Smartphone und Mobile Games sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
Das Smartphone und Mobile Games sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. (Bild: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images)

Rund 18,2 Millionen Deutsche spielen am liebsten auf dem Smartphone. Erst auf dem zweiten Platz folgt der PC mit rund 17,3 Millionen Spielern. Den dritten Rang belegen die Konsolen mit 16 Millionen Spielern. Weit abgeschlagen auf Platz vier liegen die Tablets mit 11,5 Millionen Spielern. Diese aktuellen Zahlen veröffentlichte der Game - Verband der deutschen Games-Branche am 17. Juli 2018. Die Daten beziehen sich auf das Jahr 2017 und stammen vom Marktforschungsunternehmen GFK, das dafür die Angaben von 25.000 Bundesbürgern auswertete; Mehrfachnennungen waren möglich.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  2. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Bislang galt Deutschland als eines der wenigen Länder weltweit, in denen die PC-Plattform mehr oder weniger unangefochten als Marktführer galt. 2016 war das noch so: Da lag der PC mit 17,4 Millionen Spielern auf dem ersten Platz, das Smartphone kam auf 17,3 Millionen Gamer.

Auffällig bei den neuen, vom Game veröffentlichen Zahlen ist auch der Anteil von Kauf-Apps an den Umsätzen von Smartphone-Spielen. Obwohl der Umsatz mit Mobile Games seit 2015 jedes Jahr stark wuchs, sanken die Umsätze mit Vollpreisspielen auch in absoluten Zahlen: Erzielten die Anbieter 2015 noch 20 Millionen Euro mit kaufbaren Mobile Games, waren es 2017 nur noch 16 Millionen Euro. Der Umsatz mit Ingame erhältlichen Zusatzinhalten und virtuellen Gütern stieg dagegen von 295 Millionen Euro auf über 481 Millionen Euro.

  • Smartphones haben den PC als beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland überholt. (Grafik: Game)
  • Spiele-Apps bleiben Wachtstumstreiber. (Grafik: Game)
Smartphones haben den PC als beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland überholt. (Grafik: Game)

Auch wenn die Anzahl der Mobile Gamer immer weiter steigt: Klassische PC- und Konsolenspiele hatten auch 2017 den mit Abstand größten Anteil am rund 3,3 Milliarden Euro schweren deutschen Spielemarkt. 1,2 Milliarden Euro gaben die Deutschen für Games auf PC, Xbox One, Playstation 4 und Nintendo Switch sowie ähnliche Hardware aus - immerhin ein Prozent mehr als 2016.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...

plutoniumsulfat 18. Jul 2018

Witcher fordert dich kognitiv aber deutlich mehr als 90% aller Smartphone-Games. Viel...

omfglol 18. Jul 2018

Och, ich war früher auch passionierter Zocker und mittlerweile auch Familienvater. Aber...

genussge 18. Jul 2018

Dann machen wir es mal (fast) komplett: Ich bevorzuge Konsolen. Kann sich vielleicht noch...

Grummbeerbauer 18. Jul 2018

Volle Zustimmung, siehe auch mein anderes Posting. Mobile Gaming ist halt das jederzeit...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /