Abo
  • Services:

Games for Windows Live: Drohendes Server-Aus für Spiele

Im Sommer 2014 schaltet Microsoft sein Games for Windows Live möglicherweise vollständig ab. PC-Spiele wie GTA 4 oder einige Halo-Portierungen könnten dann nicht mehr ohne weiteres laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 4
GTA 4 (Bild: Rockstar Games)

Im August 2013 hatte Microsoft das Aus für Games for Windows Live beschlossen. Die Server für die Authentifizierung, Erfolge und andere Onlinefunktionen laufen aber noch. Vermutlich nicht mehr allzu lange: Laut einem inzwischen gelöschten Dokument von Microsoft selbst droht Ende Juli 2014 die endgültige Deaktivierung der Server.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Nun hat das Fachmagazin Joystiq.com bei Publishern nachgefragt, welche Pläne sie für die Spiele haben, die noch auf Games for Windows Live angewiesen sind. Einige haben ihre Titel inzwischen auf Steam umgestellt. Unter anderem Bioshock 2, Batman Arkham Asylum und Arkham City sowie Fallout 3 laufen inzwischen ohne den Microsoft-Dienst.

Bei einer Reihe von anderen Titel gibt es noch keine Pläne zur Umstellung, so Joystiq - die Redaktion hat eine ausführliche Liste veröffentlicht. Microsoft selbst hat die Anfrage für Spiele wie Fable 3, Halo 2 oder Flight verneint. Bei einer Reihe anderer Programme hat der Publisher auf die Kontaktversuche bislang nicht reagiert, etwa Rockstar Games im Falle von GTA 4 - sogar dessen über Steam verfügbare Downloadversion muss derzeit noch bei Games for Windows Live einmalig aktiviert werden.

Was mit den nicht umgestellten Spielen nach dem Abschalten der Server passiert, hängt vom jeweiligen Titel ab. Bei den meisten dürften im schlimmsten Fall das Installieren von Games for Windows Live etwa von einer älteren Spiele-DVD und der Offlinebetrieb möglich sein. Bei anderen dürften nur inoffizielle Cracks aus dem Netz helfen. Wenn es die überhaupt gibt - derzeit ist das längst nicht bei allen Spielen der Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 25. Jan 2014

Nein, EA's Ruf war eben nicht immer schon schlecht. Leider hat EA Bullfrog und Co...

dEEkAy 24. Jan 2014

also lokal gibt es auch savegames. dokumente / my games etc... allerdings konnte ich...

Anonymer Nutzer 24. Jan 2014

Also haben sie es geändert und sich entschuldigt. Wo siehst du also das Problem? Sollen...

mysimon 24. Jan 2014

Man hätte das Ganze in Xbox Games umbenennen und eine vernünftige Oberfläche entwickeln...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2014

Ging mir auch mal so, weswegen ich auch so breit grinsen musste *gg*


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /