• IT-Karriere:
  • Services:

Games: Disney stellt Spielfiguren-Reihe Infinity ein

Der Medienkonzern Disney entlässt rund 300 Spielentwickler und stellt seine Spielfigurenreihe Infinity ein. Künftig will die Firma mit ihren Marken wie Star Wars und Marvel nur noch als Lizenzgeber am Spielemarkt auftreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney Infinity Star Wars
Disney Infinity Star Wars (Bild: Disney)

Disney steigt aus dem Geschäft mit dem Publishing und der Entwicklung eigener Computerspiele aus. Das hat das Unternehmen bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen angekündigt. Die Entscheidung bedeutet für die rund 300 Beschäftigen des zu Disney gehörenden Entwicklers Avalanche Software, dass sie mit der Studioschließung ihren Job verlieren. Der Medienkonzern schreibt nach eigenen Angaben rund 147 Millionen US-Dollar ab, ein Teil dieser Summe dürfte für Abfindungen fällig werden.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main

Die Sammelfiguren-Reihe Disney Infinity wird eingestellt. Die schon angekündigten Figuren zu den Filmen Alice - Through the Looking Glass und Findet Dory (Nachfolger zu Findet Nemo) werden noch auf den Markt kommen. Fans von Star Wars oder Marvel können ihre Sammlung dagegen nicht weiter ausbauen: Die eigentlich zu erwartenden Figuren etwa zu Rogue One wird es nicht geben.

Computerspiele auf Basis von Disney-Marken werden aber weiterhin erscheinen. Der Medienkonzern wird allerdings nur noch als Lizenzgeber auftreten. Der größte Lizenznehmer bei Star Wars ist derzeit Electronic Arts, das momentan an einer ganzen Reihe von angekündigten, aber noch nicht im Detail vorgestellten Titeln arbeitet. Auf der Spielemesse E3 im Juni 2016 ist mit mehreren genaueren Vorstellungen zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€ (Bestpreis!)
  2. 1.779€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Speedlink SCELUS Pro High End Gaming Mouse für 29€, Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen...
  4. (u. a. Nintendo Switch Lite inkl. Super Mario 3D All-Stars für 236,09€, Google Chromecast für...

TarikVaineTree 06. Jun 2016

Leider ja. Auch wenn man in der Toybox irgendwie alle Marken wie Marvel und Star Wars...

TarikVaineTree 06. Jun 2016

Ich habe es auch nicht verstanden. Ich glaube, das war (neben den zu hohen Preisen) auch...

Trockenobst 12. Mai 2016

Es gibt 100te von Millionen Menschen, die Aufgrund ihrer Bildung, Charakter und...


Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /