Abo
  • Services:

Games: Disney stellt Spielfiguren-Reihe Infinity ein

Der Medienkonzern Disney entlässt rund 300 Spielentwickler und stellt seine Spielfigurenreihe Infinity ein. Künftig will die Firma mit ihren Marken wie Star Wars und Marvel nur noch als Lizenzgeber am Spielemarkt auftreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney Infinity Star Wars
Disney Infinity Star Wars (Bild: Disney)

Disney steigt aus dem Geschäft mit dem Publishing und der Entwicklung eigener Computerspiele aus. Das hat das Unternehmen bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen angekündigt. Die Entscheidung bedeutet für die rund 300 Beschäftigen des zu Disney gehörenden Entwicklers Avalanche Software, dass sie mit der Studioschließung ihren Job verlieren. Der Medienkonzern schreibt nach eigenen Angaben rund 147 Millionen US-Dollar ab, ein Teil dieser Summe dürfte für Abfindungen fällig werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln

Die Sammelfiguren-Reihe Disney Infinity wird eingestellt. Die schon angekündigten Figuren zu den Filmen Alice - Through the Looking Glass und Findet Dory (Nachfolger zu Findet Nemo) werden noch auf den Markt kommen. Fans von Star Wars oder Marvel können ihre Sammlung dagegen nicht weiter ausbauen: Die eigentlich zu erwartenden Figuren etwa zu Rogue One wird es nicht geben.

Computerspiele auf Basis von Disney-Marken werden aber weiterhin erscheinen. Der Medienkonzern wird allerdings nur noch als Lizenzgeber auftreten. Der größte Lizenznehmer bei Star Wars ist derzeit Electronic Arts, das momentan an einer ganzen Reihe von angekündigten, aber noch nicht im Detail vorgestellten Titeln arbeitet. Auf der Spielemesse E3 im Juni 2016 ist mit mehreren genaueren Vorstellungen zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 33,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

TarikVaineTree 06. Jun 2016

Leider ja. Auch wenn man in der Toybox irgendwie alle Marken wie Marvel und Star Wars...

TarikVaineTree 06. Jun 2016

Ich habe es auch nicht verstanden. Ich glaube, das war (neben den zu hohen Preisen) auch...

Trockenobst 12. Mai 2016

Es gibt 100te von Millionen Menschen, die Aufgrund ihrer Bildung, Charakter und...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /