Abo
  • IT-Karriere:

Gamedesign: Der letzte Lebenspunkt hält länger

Aus dem Takt geratene Bossgegner in Dark Souls, besonders wertvolle letzte Pistolenkugeln und Schüsse, die absichtlich danebengehen: Auf Twitter verraten Entwickler ihre schmutzig-schönen Designtricks - prompt gibt es Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Bioshock
Artwork von Bioshock (Bild: Take 2)

Mit einer harmlosen Frage hat die Entwicklerin Jennifer Scheurle (Earthlight) am 1. September 2017 eine längere Diskussion über Gamedesign begonnen. Scheurle hat ihre Kollegen gebeten, über "Mechaniken zu schreiben, die vor dem Spieler verborgen sind, um bestimmte Gefühle zu erzeugen". Darauf gab es eine ganze Reihe von Antworten von Gamern, aber auch von anderen Entwicklern.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main

So ist gleich mehrfach zu lesen, dass in Spielen wie Doom, Bioshock und Assassin's Creed die letzten paar Reste an Lebenspunkten in Kämpfen besonders lange halten. Das soll dem Spieler das Gefühl geben, dass er ein Gefecht mit letzter Kraft gerade so geschafft hat - was sich natürlich besonders heldenhaft anfühlt. Aus ähnlichem Grund richtet in System Shock die letzte Kugel im Magazin wohl immer doppelten Schaden an.

Spannend klingt ein Designtrick aus Dark Souls 3: Darin bewegen sich einige der stärkeren Gegner bei ihren Angriffen zum Takt der Hintergrundmusik. Der ganz große Oberboss allerdings ist so animiert, dass seine Manöver gerade nicht zum Rhythmus passen - was den Kampf für den Spieler schwieriger macht, ohne dass er genau weiß, woran das liegt.

In eine andere Richtung gehen Tricks, wie sie unter anderem in Bioshock verwendet werden. Wenn der Spieler dort plötzlich einem Gegner über den Weg läuft, geht dessen erster Schuss absichtlich immer daneben, damit der Spieler nicht das Gefühl bekommt, unfair behandelt zu werden. Ebenfalls in Bioshock: Wenn der Spieler vor einem Big Daddy davonläuft und diesen nicht anblickt, wird der Gegner deutlich langsamer - um dem Spieler eine Chance zur Flucht zu geben und um die Szene nicht zu hektisch werden zu lassen.

Am Rand des inzwischen in mehrere Teile aufgesplitteten Threads und in einigen Foren gibt es inzwischen auch Kritik von Spielern, die sich über die ihrer Meinung nach unfairern Tricks der Designer beschweren. Ein Entwickler hat darauf eine Antwort: "Es sind 'Lügen', so wie jede Art von Magie eine Lüge ist", so der Brancheninsider mit dem Pseudonym Bream Daddy auf Twitter. "Wir machen die Welt an den Ecken ein bisschen schöner."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€

mnementh 08. Sep 2017

Auch ohne dass ich es bemerke: es fehlt jegliches Gefühl Fortschritte zu machen. Egal...

Der Held vom... 07. Sep 2017

Das gilt aber auch nur für Scharfschützen in verdeckter Position und wenn das Ziel...

quineloe 06. Sep 2017

Der screenshot ist ohnehin zusammengeschustert. Auch kann man sich anzeigen lassen, wie...

NachDenker 06. Sep 2017

ohne diese (absichtlich nicht immer leicht erkennbaren Tricks) würden 90% der Spiele sehr...

Peter Später 06. Sep 2017

Noice!!


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    •  /