Galaxy Z Fold 4: Verfügbarkeit und Fazit

Das Galaxy Z Fold 4 kann auf der Webseite von Samsung noch bis einschließlich heute vorbestellt werden. Die Version mit 256 GByte Speicher kostet 1.800 Euro, die Variante mit 512 GByte Speicher 1.920 Euro. Das teuerste Modell kostet 2.160 Euro und hat 1 TByte Speicher. Ausgeliefert werden soll das Smartphone direkt nach Ablauf des Aktionszeitraums, der unter anderem eine einjährige Versicherung für das Display enthält.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Samsung bietet bei Bestellung bis zum 25. August 2022 im eigenen Onlineshop eine Eintauschprämie von 200 Euro für Altgeräte an, plus regulär bis zu 800 Euro für bestimmte Smartphone-Modelle (auch anderer Hersteller). Wer beispielsweise sein gut erhaltenes Galaxy S22 Ultra gegen das Fold 4 tauschen will, bekommt 1.000 Euro auf den Kaufpreis angerechnet. Für ein Galaxy S21 Ultra gibt es 630 Euro, für ein Galaxy S10 Plus mit 128 GByte Speicher 500 Euro. Einsteigermodelle wie das Galaxy A3 bringen immerhin noch 210 Euro.

Fazit

Samsung hat sein Fold-Smartphone mit dem Fold 4 vor allem bezüglich der Alltagstauglichkeit verbessert. Die Kameras auf der Rückseite machen sehr gute Bilder, der Akku hält gut durch und der etwas breitere Außenbildschirm fühlt sich mehr nach Smartphone an als beim Vorgängermodell. Es gibt mehr Platz für die Bildschirmtastatur, weshalb wir es angenehmer finden, Nachrichten zu tippen.

Auch schnelles Nachschlagen im Internet oder das Lesen einer E-Mail finden wir auf dem Außendisplay des Fold 4 angenehmer als bei den vorherigen Modellen. Mit dem neuen Fold ist für uns ein wichtiges Alltagskriterium erfüllt: Wir können das Smartphone aus der Tasche ziehen und im Ernstfall direkt benutzen, ohne es erst mit zwei Händen aufklappen zu müssen.

  • Die neue Hauptkamera macht Bilder mit guter Dynamik und Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Superweitwinkelkamera belichtet die Schatten etwas weniger gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der dreifache Zoom ist sehr gut brauchbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von der Grundeinstellung der Hauptkamera ...
  • ... über den dreifachen Zoom ...
  • ... bis hin zum immer noch sehr brauchbaren zehnfachen Zoom. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die maximale 30-fache Vergrößerung ist eher nur für Dokumentationszwecke geeignet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Detailausschnitt einer 12,5-Megapixel-Aufnahme der Hauptkamera (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Verwenden wir die volle 50-Megapixel-Auflösung, verbessert sich die Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Z Fold 4 kommt auch mit sehr dynamischen Szenen gut zurecht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch ohne separaten Makromodus kommen wir mit der Hauptkamera sehr nah an Objekte heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Farben sind sowohl mit der Hauptkamera ...
  • ... als auch mit der Superweitwinkelkamera sehr kräftig.
  • Eine mit dem Teleobjektiv angefertigte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Porträtmodus funktioniert auch bei Hunden sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit der Hauptkamera gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit der Superweitwinkelkamera gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit der Hauptkamera gemachte Nachtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Z Fold 4 hat ein 6,2 Zoll großes Außendisplay. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren steckt der faltbare 7,6-Zoll-Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Mitte des faltbaren Displays ist deutlich der Falz erkennbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Scharnier wird durch Abdeckungen vor Staub geschützt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bestimmte Apps lassen sich im halb aufgeklappten Modus verwenden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Scharnierabdeckung von Nahem (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die innenliegende Frontkamera ist unter dem Display verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei hellen Hintergründen wird die Frontkamera durch eine Schicht Pixel verdeckt - unsichtbar ist die Kamera dadurch aber nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Galaxy Z Fold 4 ist sehr gut, die Rückseite ist aus mattem Glas. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Dreifachkamera hat eine Hauptkamera mit 50-Megapixel-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zusammengeklappt weist das Fold 4 wie seine Vorgänger einen Spalt auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die äußere Scharnierabdeckung mit dem Samsung-Logo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Z Fold 4 von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Zusammengeklappt weist das Fold 4 wie seine Vorgänger einen Spalt auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für längeres Surfen, Beantworten von E-Mails oder Videogucken klappen wir das Smartphone auf und genießen den wieder sehr gelungenen innenliegenden Bildschirm. Schade finden wir aber auch beim Fold 4, dass Samsung den Falz in der Mitte des Displays nicht nennenswert reduzieren konnte. Er fällt vor allem beim seitlichen Blick auf das Display und beim Darüberstreichen immer noch deutlich auf.

Galaxy Z Fold 4Galaxy Z Flip 4
Displayaußen 6,2 Zoll AMOLED, 2.316 x 904, 120 Hz; innen 7,6 Zoll, 2.176 x 1.812 Pixel, 120 Hzaußen 1,9 Zoll AMOLED, 512 x 260 Pixel; innen 6,7 Zoll AMOLED, 2.640 x 1.080 Pixel, 120 Hz
ProzessorSnapdragon 8+ Gen1Snapdragon 8+ Gen1
Speicher12 GByte RAM und 256/512 GByte/1 TByte Flash8 GByte RAM, 128/256/512 GByte Flash
Kamera50-Megapixel-Weitwinkelkamera mit f/1.8, 12-Megapixel-Superweitwinkelkamera mit f/2.2, 10-Megapixel-Tele mit f/2.412-Megapixel-Weitwinkelkamera mit f/1.8, 12-Megapixel-Superweitwinkelkamera mit f/2.2
Frontkameraaußen 10 Megapixel, innen 4 Megapixel UDC10 Megapixel
Akku4.400 Watt, 25 Watt Schnellladen, 10 Watt drahtloses Laden3.700 mAh, 25 Watt Schnellladen, 10 Watt drahtloses Laden
Netzwerk5G, Wifi 6E, Bluetooth 5.25G, Wifi 6E, Bluetooth 5.2
Größegeschlossen: 155,1 x 67,1 x 15,8 mm; geöffnet: 155,1 x 130,1 x 6,3 mmgeschlossen: 84,9 x 71,9 x 17,1 mm; geöffnet: 165,2 x 71,9 x 6,9 mm
Gewicht263 Gramm187 Gramm
BetriebssystemAndroid 12LAndroid 12
Technische Daten des Galaxy Z Fold 4 und Galax Z Flip 4
Samsung Galaxy Z Fold4 5G

Grundsätzlich stellen wir uns die Frage, weshalb Samsung auch beim Fold 4 an dem doch recht schmalen zusammengeklappten Format festhält. Wären die beiden Hälften des Smartphones breiter, würde sich der Außenbildschirm wie ein normales Smartphone anfühlen; außerdem wäre der aufgeklappte Bildschirm größer und das Smartphone insgesamt vielleicht noch etwas flacher. Die Konkurrenz von Xiaomi und Oppo zeigt, dass das möglich ist.

Samsung hat es zwar geschafft, das Fold 4 dank der deutlich verbesserten Kamera und des aktuellen Top-Prozessors von Qualcomm technisch aufzuwerten, wir halten den Preis von mindestens 1.800 Euro aber immer noch für zu hoch. Sicherlich ist der faltbare Bildschirm eine technische Meisterleistung, der Preis dürfte viele Interessenten aber immer noch abschrecken. Möglicherweise hat Samsung auch aus diesem Grund ein großzügiges Eintauschprogramm gestartet - wenngleich es für Geräte anderer Hersteller wesentlich weniger Geld gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Starker Prozessor, kein besonders schnelles Laden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /