Abo
  • Services:

Kleine Änderungen bei der Software

Auch einige Softwarefunktionen hat Samsung erweitert: So ist das Morgen-Briefing umfangreicher. Außerdem gibt es ein Ziffernblatt, das dem Nutzer die Tagesplanung als Zeitstreifen am Rand anzeigt. Dadurch erhält der Nutzer viele Informationen auf einen Blick.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Das große Modell der Galaxy Watch ist mit 46 mm auch für breite Handgelenke sehr groß. Uns persönlich ist die Uhr sowohl zu breit als auch zu dick. Das kleinere Modell hingegen liegt angenehm am Handgelenk.

  • Die Galaxy Watch kommt in zwei Größen auf den Markt: in 42 mm (links) und 46 mm (rechts). (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Uhren sehen mit einem klassischen Ziffernblatt auf den ersten Blick aus wie herkömmliche Armbanduhren. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das 46-mm-Modell ist sehr groß und verhältnismäßig dick. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist ein Herzfrequenzmesser eingebaut. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das kleine Modell kommt in Rosegold und Schwarz in den Handel. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die 42-mm-Version liegt angenehmer am Handgelenk an. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die technische Ausstattung ist bis auf die Displaygröße identisch. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch am Handgelenk (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die beiden Modelle der Galaxy Watch (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Die Galaxy Watch kommt in zwei Größen auf den Markt: in 42 mm (links) und 46 mm (rechts). (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Dafür soll der Akku der größeren Version eine merklich längere Laufzeit bieten: Samsung spricht von sieben Tagen, verglichen mit fünf Tagen bei der kleinen Variante. Der Hersteller merkt allerdings an, dass diese Werte nur erreicht werden können, wenn zahlreiche Funktionen abgeschaltet werden. Die durchschnittliche Akkulaufzeit ist mit fast 3,5 Tagen beim großen Modell und zwei Tagen bei der kleinen Uhr aber immer noch gut. Bleibt der GPS-Empfang dauerhaft aktiv, sinkt die Laufzeit auf nur noch einen Tag.

Die Galaxy Watch wird sowohl in einer Bluetooth- als auch in einer LTE-Version erhältlich sein. Die LTE-Variante kann dann auch ohne gekoppeltes Smartphone Anrufe tätigen und Nachrichten empfangen. Für die Verbindung sorgt eine eingebaute eSIM, Samsung wird dafür mit der Telekom und Vodafone kooperieren.

Preise starten bei 310 Euro

Die Galaxy Watch mit 42 mm Durchmesser kostet in der Bluetooth-Version 310 Euro, mit LTE 380 Euro. Das größere Modell kostet nur mit Bluetooth 330 Euro, mit LTE 400 Euro. Die kleine Version gibt es in Schwarz und Rosegold, die große Variante nur in Schwarz. Die Galaxy Watch soll ab dem 7. September 2018 erhältlich sein und kann schon jetzt vorbestellt werden.

 Galaxy Watch im Hands on: Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

elknipso 13. Aug 2018 / Themenstart

Wenn Samsung nicht Samsung Pay bald hier auf den Markt bringt und das exakt so...

ThomasL 13. Aug 2018 / Themenstart

Samsung DE hat sich gemeldet: "Uns liegen derzeit keine Informationen dazu vor."

elknipso 12. Aug 2018 / Themenstart

Ich bin auch mal gespannt wie die 42mm Uhr am Handgelenk wirkt. Die 46mm ist was für...

elknipso 12. Aug 2018 / Themenstart

Mir persönlich würde ein hochwertiges Lederarmband im Standard Lieferumfang auch besser...

elknipso 12. Aug 2018 / Themenstart

Die billigen Tablets bekommt man hinterher geworfen, aber gute Smartwatchs sicher nicht.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /