Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Watch Active im Hands on: Samsungs neue Smartwatch kostet 250 Euro

Bei der neuen Galaxy Watch Active hat Samsung die drehbare Lünette weggelassen - dafür aber auch den Preis gesenkt. Für 250 Euro bekommen Nutzer eine kompakte Smartwatch, die für unseren Geschmack aber ein etwas größeres Display hätte vertragen können.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Die neue Galaxy Watch Active von Samsung
Die neue Galaxy Watch Active von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat mit der Galaxy Watch Active eine neue Smartwatch vorgestellt. Zu der Uhr hat es im Vorfeld bereits ein recht umfassendes Leak gegeben, die Informationen haben sich nun mit der Präsentation bestätigt.

Inhalt:
  1. Galaxy Watch Active im Hands on: Samsungs neue Smartwatch kostet 250 Euro
  2. Smartwatch für aktive Nutzer

So ist die runde Uhr mit einem Durchmesser von 40 mm verhältnismäßig klein, das Display ist 1,1 Zoll groß. Samsung hat außerdem wie vermutet auf die drehbare Lünette verzichtet, die der südkoreanische Hersteller noch bei einer Reihe vorheriger Smartwatch-Modelle eingebaut hat. Die Lünette war für Golem.de in den Tests der letzten Samsung-Smartwatches wie der Galaxy Watch stets eines der Highlights, die Steuerung der Uhren wurde dadurch signifikant verbessert.

Bei der Galaxy Watch Active erfolgt die Steuerung ausschließlich über den Touchscreen. Statt der Lünette hat die Smartwatch einen ziemlich breiten Rahmen um das Display, die Uhr ist entsprechend merklich größer als ihr Bildschirm. Uns hat der breite Rand etwas gestört, das OLED-Display ist - verglichen mit anderen Smartwatches am Markt - wirklich sehr klein.

Insgesamt betrachtet ist die Galaxy Watch Active aber für eine Smartwatch sehr klein. Das kommt Nutzern zugute, die über schmale Handgelenke verfügen; die meisten anderen Smartwatches am Markt sind verhältnismäßig groß und wirken entsprechend klobig an schmalen Unterarmen. Umgekehrt wirkt die Galaxy Watch Active aber an breiteren Armen etwas verloren.

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Das Design der Uhr weicht deutlich von dem der letzten Samsung-Smartwatches ab: Das Gehäuse ist stark abgerundet und hat keine Kanten. Auf der rechten Seite sind zwei flache Knöpfe eingebaut. Einer dient dazu, das App-Menü aufzurufen, der anderen zum Zurückgehen in den Menüs oder Anwendungen. Ein langer Druck auf den App-Menü-Button ruft den Sprachassistenten Bixby auf.

  • Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active lässt sich drahtlos aufladen - auch auf dem neuen Galaxy S10. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active hat keine drehbare Lünette mehr, die Steuerung erfolgt komplett über den Touchscreen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 1,1 Zoll eher klein, der Rand drum herum ist verschenkter Raum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active ist aus Edelstahl und auch in Schwarz verfügbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Smartwatch ist mit 40 mm Durchmesser eher klein und eignet sich entsprechend für schmale Handgelenke. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Smartwatch für aktive Nutzer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

KloinerBlaier 21. Feb 2019

Also Musik wiedergeben können einige Uhren (Fitbit Versa zum Beispiel), bei der...

Starbuckz 21. Feb 2019

Ernsthaft, warum müssen viele dieser Uhren nur so klein sein, unisex mit starkem bias zu...

mwo (Golem.de) 21. Feb 2019

Ich gebe zu bedenken, dass es ja auch Globales Positionsbestimmungssystem heißen kann ;-)

co 21. Feb 2019

Funktioniert die Uhr nur in Verbindung mit einem Samsung Smartphone oder jedem mit Android?


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


        •  /