Smartwatch für aktive Nutzer

Die Galaxy Watch Active richtet sich an sportlich aktive Nutzer. Entsprechend hat Samsung eigenen Angaben zufolge das Sport-Tracking verbessert: Sieben Trainingsmethoden werden automatisch erkannt, beispielsweise Laufen. Über 40 weitere Sportarten können manuell ausgewählt und aufgezeichnet werden. Das GPS-Modul soll verbessert worden sein und entsprechend genau Strecken aufzeichnen können. In der Praxis konnten wir während unseres ersten kurzen Tests die Sportfunktionen noch nicht ausprobieren.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt PLC
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München
  2. Senior DevOps Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, München, Wolfsburg
Detailsuche

Die Galaxy Watch Active hat auf der Unterseite einen Pulsmesser eingebaut. Die Smartwatch kann auch den Schlaf aufzeichnen. Über eine Drittanbieter-App soll auch eine Blutdruckmessung möglich sein. Diese ist allerdings für Europa noch nicht zertifiziert und wird daher zum Marktstart noch nicht funktionieren.

Das Gehäuse der Uhr macht auf uns einen hochwertigen Eindruck. Die Galaxy Watch Active ist bis 5 ATM wasserdicht und erfüllt zahlreiche Kriterien des militärischen Schutzstandards MIL-STD 810G. Als Betriebssystem verwendet Samsung wieder Tizen, das auf der Smartwatch flüssig läuft. Nutzer können eine Vielzahl an Apps verwenden, unter anderem auch News-Anwendungen. Wir finden es aufgrund des kleinen Displays aber nicht besonders komfortabel, auf der Galaxy Watch Active viel Text zu lesen. Geladen wird die Galaxy Watch Active drahtlos, zur Akkulaufzeit hat Samsung uns gegenüber keine Angaben gemacht.

  • Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active lässt sich drahtlos aufladen - auch auf dem neuen Galaxy S10. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active hat keine drehbare Lünette mehr, die Steuerung erfolgt komplett über den Touchscreen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 1,1 Zoll eher klein, der Rand drum herum ist verschenkter Raum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Galaxy Watch Active ist aus Edelstahl und auch in Schwarz verfügbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Smartwatch ist mit 40 mm Durchmesser eher klein und eignet sich entsprechend für schmale Handgelenke. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Display ist mit 1,1 Zoll eher klein, der Rand drum herum ist verschenkter Raum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Die Galaxy Watch Active ist eine interessante Ergänzung in Samsungs Smartwatch-Portefeuille. Die Uhr ist klein und leicht, was sie zusammen mit den Aufzeichnungsfunktionen zu einem guten Sportbegleiter machen dürfte.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dafür verfügt sie nicht über die gute drehbare Lünette, die Samsung beispielsweise bei der herkömmlichen Galaxy Watch verbaut. Wer die Uhr hauptsächlich für sportliche Aktivitäten verwenden möchte, kann darauf wahrscheinlich verzichten - wir finden diese zusätzliche Art der Steuerung aber sehr praktisch.

Neben der Eignung für den Sport dürfte auch der Preis der Galaxy Watch Active für manchen Interessenten verlockend sein: Samsung will für die Uhr 250 Euro haben, was der günstigste Einstiegspreis einer Samsung-Smartwatch seit Jahren sein dürfte. Die Galaxy Watch Active ist also nicht nur für Sportler interessant, sondern auch für herkömmliche Nutzer, die an einer günstigen und kleinen Smartwatch interessiert sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Galaxy Watch Active im Hands on: Samsungs neue Smartwatch kostet 250 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


KloinerBlaier 21. Feb 2019

Also Musik wiedergeben können einige Uhren (Fitbit Versa zum Beispiel), bei der...

Starbuckz 21. Feb 2019

Ernsthaft, warum müssen viele dieser Uhren nur so klein sein, unisex mit starkem bias zu...

mwo (Golem.de) 21. Feb 2019

Ich gebe zu bedenken, dass es ja auch Globales Positionsbestimmungssystem heißen kann ;-)

co 21. Feb 2019

Funktioniert die Uhr nur in Verbindung mit einem Samsung Smartphone oder jedem mit Android?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Gamepad: Scuf bietet Profi-Alternativen zum Dualsense der PS5
    Gamepad
    Scuf bietet Profi-Alternativen zum Dualsense der PS5

    Funktionsumfang des Dualsense plus Extras: Die auf hochwertige Eingabegeräte spezialisierte Firma Scuf stellt Controller für PS5 und PC vor.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /