Abo
  • Services:

Core-M-Prozessor und 4 GByte RAM

Im Inneren des Galaxy Tabpro S arbeitet Intels Core-M3-Prozessor (m3-6Y30) mit zwei Kernen. Die Grundtaktfrequenz liegt bei 900 MHz, die maximale Turbo-Taktung bei 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist nicht vorhanden - Samsung begründet dies mit der Größe des verbauten Speichers.

  • Das neue Galaxy Tabpro S von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet lässt sich mit einem Tastatur-Cover in ein kleines Notebook verwandeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hülle dient dann als Ständer für das Tablet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Winkel ist leider nicht verstellbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Tabpro S in der Tastaturhülle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Tabpro S hat ein 12 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 5 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet ist mit 6,3 Zoll recht dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist groß genug, um angenehm darauf tippen zu können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Tablet lässt sich mit einem Tastatur-Cover in ein kleines Notebook verwandeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

WLAN beherrscht das Tablet nach 802.11ac. Das Galaxy Tabpro S ist zudem auch in einer Variante mit LTE-Modem für mobile Datenverbindungen erhältlich, das Cat6-LTE unterstützt. Ein GPS-Modul ist eingebaut, Bluetooth läuft in der Version 4.1.

Hauptkamera macht keine guten Bilder

Auf der Rückseite des Tablets ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut, die - so unser erster Eindruck - höchstens für Schnappschüsse ausreicht. Die Frontkamera für Videotelefonie hat ebenfalls 5 Megapixel. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 5.200 mAh und soll Samsung zufolge für 10,5 Stunden Mischnutzung ausreichen. Per Schnellladefunktion soll er rasch wieder voll aufgeladen sein.

Ausgeliefert wird das Galaxy Tabpro S wahlweise mit Windows 10 Home oder Windows 10 Pro. Wie das Surface Pro erkennt auch das neue Samsung-Tablet, wann die Tastatur angeschlossen ist; dann kann der Nutzer das System automatisch in den Tablet-Modus umschalten lassen. Ein Eingabestift ist wie ein HDMI-Multiport-Adapter für den einzelnen USB-Typ-C-Anschluss separat erhältlich.

Das Galaxy Tabpro S wiegt in der WLAN-Variante 693 Gramm, die LTE-Version ist mit 696 Gramm nicht merklich schwerer. Das Gehäuse ist 290,3 x 198,8 mm groß; mit 6,3 mm ist das Tablet sehr dünn. Instabil oder zerbrechlich wirkt das gut verarbeitete Gerät aber nicht.

Fazit

Das Galaxy Tabpro S gefällt uns im ersten, kleinen Test sehr gut. Das Tablet ist hochwertig verarbeitet und bietet für die meisten alltäglichen Anwendungen genügend Leistungsreserven. Dank der Tastatur lässt sich das Gerät auch für Textverarbeitung und andere produktive Anwendungen verwenden.

Schade finden wir, dass Samsung keinen Steckplatz für Micro-SD-Karten eingebaut hat - trotz 128 GByte eingebautem Speicher. Die Kamera ist eher eine Enttäuschung. Generell stellen wir uns die Frage, warum Samsung keine Laptops mehr in Deutschland und Europa verkauft, dann aber dort ein Windows-10-Convertible auf den Markt bringt.

Einen Preis hat Samsung noch nicht bekanntgegeben. Das Galaxy Tabpro S soll auch in Deutschland ab Februar 2016 verfügbar sein.

Nachtrag vom 8. Januar 2016, 15:34 Uhr

Allaboutsamsung hat von Samsung schon die Preise für das Galaxy Tabpro S erfahren. Das Grundmodell mit Windows 10 kostet in der Home-Ausführung 1.000 Euro, mit Windows 10 Pro steigt der Preis auf 1.100 Euro. Als dritte Option gibt es das Tablet auch noch mit eingebautem LTE-Modul für 1.200 Euro. Dieses wird generell nur mit Windows 10 Pro angeboten.

 Galaxy Tabpro S im Hands on: Samsung stellt edles Windows-Tablet mit Tastatur vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 1,29€
  3. 19,99€
  4. 26,99€

neocron 11. Jan 2016

weil fuer einige ein Surface Pro noch gammliger ist ... mit ein bisschen Anstrengung...

Lala Satalin... 08. Jan 2016

Ja, die Schriftgröße ist bei mir jedoch proportional größer... Daher würde ich darauf...

dasquiddi 06. Jan 2016

Wie sieht es mit der Batterielaufzeit aus? Gab ja beim start einige Probleme auch mit der...

longthinker 06. Jan 2016

Golem im Tin-pot?

Thegod 06. Jan 2016

...gerade wenn ihr den Artikel featured. Der wichtigste Punkt des Gerätes ist doch das...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /