Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Tab S4: Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet für 700 Euro

Mit dem Galaxy Tab S4 hat Samsung ein neues Android-Tablet im Oberklassebereich vorgestellt, das sich dank eingebauter DeX-Oberfläche und optionaler Tastatur besonders gut zum Arbeiten eignen soll. Wer das Tablet vorbestellt, bekommt die Tastatur gratis dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy Tab S4
Das neue Galaxy Tab S4 (Bild: Samsung)

Samsung hat sein neues Android-Tablet Galaxy Tab S4 vorgestellt. Das Modell ist der Nachfolger des zum Mobile World Congress (MWC) 2017 vorgestellten Galaxy Tab S3 und übernimmt einige Funktionen dieses Gerätes, beispielsweise den mitgelieferten Eingabestift.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Das Galaxy Tab S4 verwendet Qualcomms Snapdragon 835, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist zwar vorhanden, dennoch ist der vorhandene Speicher für ein Tablet, das Samsung explizit als Produktivitätsgerät bewirbt, recht knapp.

  • Samsung hat auch das günstigere Galaxy Tab A 10.5 präsentiert. (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy Tab S4 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Tablet hat einen 10,5 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Samsung)
  • Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-450-SoC. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy Tab S4 hat Samsungs DeX-Oberfläche eingebaut, die auf dem Tablet genutzt werden kann. (Bild: Samsung)
Das neue Galaxy Tab S4 von Samsung (Bild: Samsung)

Das Display des Tablets hat eine Größe von 10,5 Zoll, die Auflösung liegt bei 2.560 x 1.600 Pixeln. Die Pixeldichte beträgt knapp 288 ppi. Das Galaxy Tab S4 ist mit und ohne LTE-Modem erhältlich; beide Versionen unterstützen WLAN nach 802.11ac. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Das Galaxy Tab S4 hat Samsungs Windows-ähnliche Desktop-Oberfläche DeX eingebaut, es ist das erste Tablet des südkoreanischen Herstellers damit. Bis jetzt konnten Samsung-Nutzer DeX nur auf Smartphones nutzen, zudem ist offiziell eine spezielle Dockingstation erforderlich. Auf dem neuen Tablet lässt sich die Oberfläche ohne zusätzliche Hilfsmittel starten.

Mit einer angeschlossenen Tastatur und einer Maus lässt sich das Galaxy Tab S4 dann wie ein kleines Convertible nutzen. Mit dem Book Cover ist auch eine Hülle mit eingebauter Tastatur verfügbar. Mit DeX lässt sich recht produktiv arbeiten, wie der Test von Golem.de gezeigt hat. Dem System sind naturgemäß Grenzen gesetzt, für Office-Anwendungen ist die Oberfläche aber gut geeignet.

Galaxy Tab S4 kostet ab 700 Euro

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 7.300 mAh und kann schnellgeladen werden. Ausgeliefert wird das Galaxy Tab S4 mit Android in der Version 8.1. Die WLAN-Version des Tablets kostet 700 Euro, die LTE-Variante 760 Euro.

Das neue Tablet soll ab dem 24. August 2018 im Handel erhältlich sein. Ab sofort kann das Gerät bereits bei Samsung vorbestellt werden; Vorbesteller erhalten dann das Book Cover mit eingebauter Tastatur kostenlos dazu.

Gleichzeitig hat Samsung auch das Galaxy Tab A 10.5 vorgestellt. Das Tablet ist in der unteren Mittelklasse angesiedelt, hat einen Full-HD-Bildschirm und einen Snapdragon-450-Prozessor. Das Gerät kostet 330 Euro, mit LTE-Modem 390 Euro, und soll ab dem 27. August 2018 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 19,95€
  3. 39,99€
  4. 4,99€

Linux_Profi 04. Aug 2018

Mit 128 GB wäre es ganz interessant. Klar der Preis ist sehr hoch, aber das ist UVP es...

Linux_Profi 04. Aug 2018

??????????

Strassenflirt 02. Aug 2018

Und für 300¤ mehr bekommt man sogar ein richtig geniales Notebook.

regiedie1. 02. Aug 2018

Das ist eine schräge Verallgemeinerung. Der SD 800 kam 2013 raus und ich nehme doch...

c0t0d0s0 02. Aug 2018

Ich habe mir das Galaxy Tab S2 geholt, weil es halt 4:3 war. So kann man Texte quer und...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /