• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Tab S3 im Hands on: Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

Mit dem Galaxy Tab S3 bringt Samsung ein neues Android-Tablet, das sowohl mit einem Stift als auch mit einer Tastatur bedient werden kann. Die Hardware-Ausstattung liegt im Oberklassebereich, entsprechend hoch ist der zu erwartende Preis.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das Galaxy Tab S3 von Samsung mit dem S Pen
Das Galaxy Tab S3 von Samsung mit dem S Pen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat auf dem Mobile World Congress (MWC) 2017 ein neues Android-Tablet vorgestellt. Das Galaxy Tab S3 kommt mit einem Glasgehäuse, einem 9,7 Zoll großen Bildschirm und einem Stift. Zusätzlich können Nutzer noch ein Tastaturcover erwerben, das aus dem Tablet ein 2-in-1-Gerät macht.

Inhalt:
  1. Galaxy Tab S3 im Hands on: Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift
  2. Optionale Tastatur macht das Tablet zum Netbook

Das Galaxy Tab S3 hat ein 9,7 Zoll großes Display, das mit 2.048 x 1.536 Pixeln auflöst. Inhalte werden entsprechend scharf auf dem Display angezeigt. Der Bildschirm unterstützt zudem HDR. Dank einer kompakten Bauweise liegt das Galaxy Tab S3 gut in der Hand. Das Gehäuse ist aus Glas und hat einen Metallrahmen; die wie die Vorderseite mit Gorilla Glass 4 geschützte Rückseite ist sehr anfällig für Fingerabdrücke.

  • Das neue Galaxy Tab S3 wird mit einem S Pen geliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet hat ein Gehäuse aus Glas, auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen 9,7 Zoll großen Bildschirm, der HDR unterstützt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet verfügt über Pogo-Pins, über die sich eine optionale Tastatur anschließen lässt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ebenfalls erhältlich ist das Book Cover, eine Schutzhülle, mit der Nutzer das Tablet ...
  • ... auch aufstellen können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Galaxy Tab S3 wird mit einem S Pen geliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im Inneren des Tablets steckt Qualcomms Snapdragon 820, ein Vierkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,15 GHz. Zusammen mit 4 GByte Arbeitsspeicher reagiert das Tablet in unseren Tests ohne nennenswerte Ruckler. Der Flash-Speicher ist 32 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Der mitgelieferte Eingabestift - Samsung nennt ihn analog zu den Stiften der Note-Serie ebenfalls S Pen - stammt von Wacom und hat 4.096 Druckstufen. Mit ihm können wir sowohl handschriftliche Eingaben machen als auch Zeichnungen anfertigen. Der Stift hat wie die Geräte der Note-Serie ein Menü, über das der Nutzer zahlreiche Stiftfunktionen erreichen kann, wie etwa eine Memo-App.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Lauffen am Neckar

Auffällig ist, dass die Stifteingabe in unseren Tests merklich zeitverzögert reagiert. Ziehen wir den Stift in der Memo-Funktion über das Display, folgt die Eingabe in der Software mit einem deutlichen Abstand. Inwieweit sich dies bei der alltäglichen Nutzung, etwa beim Schreiben von Notizen, bemerkbar macht, konnten wir in der kurzen Zeit nicht überprüfen.

Im Unterschied zu anderen Note-Modellen lässt sich der Stift des Galaxy Tab S3 nicht im Gehäuse des Tablets unterbringen. Dafür ist der Stift zu dick, was bei der Nutzung hingegen ein Vorteil ist: Der S Pen fühlt sich deutlich mehr wie ein echter Stift an und lässt sich besser halten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Optionale Tastatur macht das Tablet zum Netbook 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

slembat 28. Feb 2017

Hi, wenn es auch 10" mit LTE sein darf, kann ich nur das Vodafone Tab Prime 7 empfehlen...

elgooG 27. Feb 2017

Also ich würde dir trotzdem auch das Sony Xperia Z4 Tablet empfehlen. Meiner Meinung...

Bosancero 27. Feb 2017

Besonders hier...

George99 26. Feb 2017

1) Die Preise sinken schnell, 700 Ocken würde ich auch nicht ausgeben. 2) Wir haben ein...

satriani 26. Feb 2017

Ach ja? Nicht umgekehrt? ;o)


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /