Galaxy Tab S: Samsung verteilt Update auf Android 6.0

Nach viel Trubel um das Marshmallow-Update für das Galaxy Tab S hat Samsung die Aktualisierung veröffentlicht. Anfang der Woche hieß es noch, das Oberklasse-Tablet werde vom Hersteller kein Android 6.0 erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 6.0 für Samsungs Galaxy Tab S ist da.
Android 6.0 für Samsungs Galaxy Tab S ist da. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

In Deutschland hat Samsung damit begonnen, das Update auf Android 6.0 alias Marshmallow zu verteilen, berichten Anwender im Android-Hilfe-Forum. Wie bereits erwartet, werden zunächst die Modelle mit eingebautem LTE-Modem mit der Aktualisierung versorgt. Das Update-Archiv ist rund 815 MByte groß. Es wird drahtlos in Schüben verteilt, so dass es einige Tage dauern kann, bis alle Geräte das Update erhalten haben. Wann die Nur-WLAN-Ausführung des Galaxy Tab S ein Update auf Android 6.0 erhält, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. SPS Programmierer Medical (m/w/d)
    PIA Automation Amberg GmbH, Amberg
Detailsuche

Anfang der Woche überraschte die niederländische Samsung-Niederlassung Besitzer eines Galaxy Tab S mit der Ankündigung, dass das Oberklasse-Tablet kein Update auf Android 6.0 erhalten werde. Kurz darauf reagierte die griechische Niederlassung von Samsung mit einem Dementi und versicherte, das Marshmallow-Update werde erscheinen. Mittlerweile hat sich Samsung in den Niederlanden für die falsche Auskunft entschuldigt. Samsung hatte mittlerweile die Produktseiten zum Galaxy Tab S in verschiedenen Ländern Europas aktualisiert - die Seiten listeten bereits das Handbuch für das Marshmallow-Update.

Update verspricht längere Akkulaufzeit

Das galt auch für die deutschen Produktseiten. Seitdem wurden die deutschen Galaxy-Tab-S-Produktseiten nochmals aktualisiert. Derzeit wird als Veröffentlichungsdatum für das Marshmallow-Handbuch der 24. August 2016 genannt. Die ersten Handbuch-Fassungen für Marshmallow waren vom 22. August 2016. Es lagen demnach nur wenige Tage zwischen der Veröffentlichung der Handbücher und der Verteilung des Updates.

Samsung verspricht mit dem Update auf Android 6.0 eine längere Akkulaufzeit für das Galaxy Tab S, indem die Aktivität von Apps im Hintergrund eingeschränkt wird. Außerdem soll die von Samsung angepasste Oberfläche neu gestaltet sein. Es gibt derzeit keine Informationen dazu, ob das Galaxy Tab S ein Update auf die aktuelle Android-Version erhält. In dieser Woche hat Google Android 7.0 alias Nougat veröffentlicht. Bisher gibt es das Update nur für die Google-eigenen Geräte.

Update nach zehn Monaten Wartezeit

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Galaxy Tab S der ersten Generation kam im Juli 2014 mit zwei verschieden großen Displays auf den Markt - damals lief es noch mit Android 4.4 alias Kitkat. Es war seinerzeit das aktuelle Topgerät der Samsung-Tablets auf Android-Basis. Im Mai 2015 hat das Tablet Android 5.0 alias Lollipop erhalten. Samsung hat sich damit sieben Monate Zeit gelassen, Google hatte das Update bereits im Oktober 2014 veröffentlicht. Auf das Marshmallow-Update mussten Besitzer des Galaxy Tab S zehn Monate warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tha_specializt 14. Feb 2017

Jup, kein Update für irgendwelche Samsung Hardware mehr ... sehr schade, eigentlich hatte...

hannes_a 14. Okt 2016

Ich bin da auch am Verzweifeln, in den Einstellungen gibt es keine Option, selbst adb...

most 27. Aug 2016

Quelle: Internet :) Einfach mal googlen, zur Glaubwürdigkeit kann ich natürlich auch...

Nikolai 26. Aug 2016

Dann hat wohl Dein Gerät ein Problem. Auf den Geräten die ich ab und zu nutze (sowohl...

Peter Später 26. Aug 2016

Telefonhersteller xD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /