Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs neues Business-Tablet Galaxy Tab Active
Samsungs neues Business-Tablet Galaxy Tab Active (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Galaxy Tab Active im Hands On: Samsungs Arbeitstablet mit abnehmbarem Stoßschutz

Mit dem Galaxy Tab Active hat Samsung sein erstes Ruggedized-Tablet für härtere Einsätze vorgestellt: Das 8-Zoll-Gerät verträgt sowohl Wasserbäder als auch Stürze. Anders als bei anderen Herstellern kann die schützende Hülle abgenommen und das Tablet so deutlich verschlankt werden.

Anzeige

Samsung steigt mit dem Galaxy Tab Active in den Markt für stoß- und witterungsbeständige Tablets ein. Das Gerät richtet sich explizit an Geschäftskunden, Samsung spricht selbst von seinem ersten B2B-Tablet.

Technisch gesehen basiert das Gerät auf dem Galaxy Tab 4, beim Gehäuse hat Samsung allerdings einige Anpassungen vorgenommen, um die Schutzart IP67 und den militärischen Standard MIL-STD-810 zu erreichen. Anders als andere Hersteller ist der Stoßschutz durch eine Hülle aus festem Gummi gegeben, die abgenommen werden kann.

  • Im Innern arbeitet ein Snapdragon-400-Prozessor. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Über Pins kann das Galaxy Tab Active in einer Ladestation aufgeladen werden. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der Arbeitsspeicher ist 1,5 GByte groß. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Auf dem Tablet läuft Android in der Version 4.4.4 mit einer eigenen Benutzeroberfläche. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Design der Benutzeroberfläche ist unspektakulär. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Am oberen Rand des Tablets ist ein kapazitiver Eingabestift untergebracht. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Galaxy Tab Active soll für 500 bis 550 Euro auf den Markt kommen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Mit dem Galaxy Tab Active hat Samsung sein erstes Ruggedized-Tablet vorgestellt. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Tablet ist vor Wasser und Staub geschützt und kann Stürze aus bis zu 1,2 Metern aushalten. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der Sturzschutz wird über eine abnehmbare Hülle erreicht. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Tablet hat einen 8 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Mit dem Galaxy Tab Active hat Samsung sein erstes Ruggedized-Tablet vorgestellt. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Der Vorteil dieser Lösung ist, dass das Tablet in Innenräumen beispielsweise ohne die Sturzschützhülle verwendet werden kann und nicht dicker als ein herkömmliches 8-Zoll-Tablet ist. Ist die Hülle aber abgenommen, ist das Tablet nur noch gegen Wasser und Staub geschützt - fallenlassen sollte es der Nutzer dann also lieber nicht.

Wasserdicht bis 1,5 Meter

Das Galaxy Tab Active soll mit und ohne Hülle bis zu 30 Minuten lang eine Tiefe von 1,5 Metern unbeschadet überstehen, ebenso wie Stürze aus bis zu 1,2 Meter Höhe mit der Schutzhülle. In unserem Test bereiteten dem Tablet auch mehrere schwere Stürze auf einen harten Tisch keine Schwierigkeiten.

Dank des MIL-Standards soll das Galaxy Tab Active auch bei Temperaturen von -20 bis +60 Grad problemlos funktionieren. In die Schutzhülle ist zudem ein Stift eingebaut, mit dem das Tablet bei nassem Display oder niedrigen Temperaturen bedienbar ist, wenn die Hände in Handschuhen stecken. Der Stift ist anders als bei den Galaxy-Note-Modellen kein Digitizer, sondern ein einfacher kapazitiver Stift. Dementsprechend gibt es auch keine erweiterten Stiftfunktionen wie beispielsweise beim neuen Galaxy Note 4.

Trotz IP-Zertifizierung ist die Rückseite wie bei anderen Samsung-Geräten abnehmbar, eine Gummilippe schützt gegen eindringendes Wasser. Der Akku mit einer Nennladung von 4.100 mAh soll 10 Stunden lang durchhalten, Samsung verrät allerdings nicht, wie dieser Wert gemessen wurde. Der Akku ist wechselbar, was gerade im Unternehmensumfeld praktisch und oftmals auch notwendig ist.

Kein Hot-Swap

Leider fehlt eine Hot-Swap-Funktion wie bei Panasonics Ruggedized-Tablets: Entfernen wir den Akku, geht das Samsung-Tablet aus. Bei den Panasonic-Geräten sorgt ein eingebauter Hilfsakku dafür, dass die Stromversorgung während des Wechselvorgangs erhalten bleibt. Das Galaxy Tab Active kann dank einer Stiftverbindung unkompliziert in einer Ladestation geladen werden, oder herkömmlich per USB-Kabel.

8-Zoll-Display und LTE-Modem 

eye home zur Startseite
NeoCortex 05. Sep 2014

Auf Bild 3 sieht man ja, dass der USB-Port und der 3,5mm Port auch mit der Gummiumrandung...

Korashen 05. Sep 2014

Das wäre mal ein Tablet für mich. Hätte ich die 550¤ dafür übrig, würde ich es mir sogar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  4. J. Schmalz GmbH, Glatten bei Freudenstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mercedes-Benz

    "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"

  2. Zehn Milliarden US-Dollar

    Apple-Zulieferer Foxconn plant Werk in den USA

  3. USA

    Ipad, Kindle und Nintendo Switch müssen ins Röntgengerät

  4. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  5. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft hat sich erheblich vergrößert

  6. Gigakombi

    Vodafone verbessert Datenpaket fürs Warten aufs Festnetz

  7. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  8. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  9. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  10. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. ...Dann für die Zukunft..

    Nforcer | 08:58

  2. Re: was kann da schon schief gehen !!!11drölf

    nicoledos | 08:56

  3. Re: Ich benutze zwar kein Android

    tunnelblick | 08:55

  4. Re: Was ist eigentlich aus den Feineinstellungen...

    AngryFrog | 08:55

  5. Re: Das ist doch Dummenverar....

    Sharkuu | 08:50


  1. 08:56

  2. 07:23

  3. 07:13

  4. 23:00

  5. 22:41

  6. 19:35

  7. 17:26

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel