• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Tab Active 3: Samsung präsentiert widerstandsfähiges Tablet für 477 Euro

Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung ist wasser- und stoßfest, hat einen wechselbaren Akku und kommt mit einem Eingabestift.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung
Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung hat sein neues Android-Tablet Galaxy Tab Active 3 vorgestellt. Wie die Vorgängermodelle der Reihe ist auch das neue Gerät stärker vor Umwelteinflüssen geschützt als herkömmliche Tablets. Das Galaxy Tab Active 3 ist nach IP68 wasser- und staubgeschützt und soll dank der mitgelieferten Schutzhülle Stürze aus bis zu 1,5 Metern unbeschadet überstehen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Magdeburg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Das Display des Galaxy Tab Active 3 misst 8 Zoll in der Diagonalen und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Es soll sich dank eines speziellen Modus auch mit Handschuhen problemlos bedienen lassen. Im Lieferumfang enthalten ist ein S-Pen, der ebenfalls nach IP68 vor Umwelteinflüssen geschützt ist.

Im Inneren steckt Samsungs Exynos-9810-SoC, das unter anderem im Galaxy S9 zum Einsatz kommt. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 1 TByte ist eingebaut.

Akku kann leicht vom Nutzer gewechselt werden

Das Tablet hat einen Akku mit einer Nennladung von 5.050 mAh, der sich - anders als bei den meisten anderen Tablets auf dem Markt - leicht vom Nutzer austauschen lässt. Gedacht ist dies sicherlich für einen Dauerbetrieb, in dem ein leerer Akku einfach gegen einen vollen getauscht werden kann.

  • Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung (Bild: Samsung)
Das Galaxy Tab Active 3 von Samsung (Bild: Samsung)
Galaxy Tab S7+

Das Galaxy Tab Active 3 hat zudem einen speziellen Modus, in dem sich das Tablet ohne Akku über eine externe Stromversorgung verwenden lässt. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Eingebaut ist eine Barcode-Scan-Funktion.

Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 10, Samsung zufolge soll es insgesamt mit drei Android-Generationen versorgt werden. Das Galaxy Tab Active 3 soll in Deutschland bald in den Handel kommen und 477 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

u21 29. Sep 2020 / Themenstart

Dem kann ich nur zustimmen. Habe das Vorgängermodell und nutze es auf dem Motorrad als...

Marvin-42 28. Sep 2020 / Themenstart

Was willst du denn damit machen? Gerade Pen Unterstützung ist doch eher was, was zB beim...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /