• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Tab 3: Neue Samsung-Tablets im 8-Zoll- und 10,1-Zoll-Format

Samsung hat zwei weitere Modelle der neuen Galaxy-Tab-3-Reihe vorgestellt. Dem bereits vorgestellten 7-Zoll-Modell gesellen sich Ausführungen mit 8-Zoll- und 10,1-Zoll-Display dazu, die beide gleich mit Android 4.2 ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll)
Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)

Das "Galaxy Tab 3 (8 Zoll)" hat einen 8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was einer Pixeldichte von 189 ppi entspricht. Das Tablet hat einen nicht näher spezifizierten Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz, 1,5 GByte Arbeitsspeicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Das Tablet soll es wahlweise mit 16 und 32 GByte Flash-Speicher geben, wobei dem Nutzer dann jeweils etwas über 11 GByte respektive etwas mehr als 26 GByte zur Verfügung stehen sollen.

  • Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
Galaxy Tab 3 (8 Zoll) (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera und vorne gibt es eine 1,3-Megapixel-Kamera. Samsung bietet das Tablet wahlweise mit und ohne LTE-Modem an, das dann auch UMTS und GSM unterstützt. Generell gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. Einen NFC-Chip hat das Tablet laut Datenblatt nicht.

Wird mit Android 4.2 ausgeliefert

Samsung liefert es - anders als das Galaxy Tab 3 (7 Zoll) - gleich mit der aktuellen Android-Version 4.2 alias Jelly Bean aus. Darauf läuft wie üblich Samsungs Touchwiz-Oberfläche sowie einige der Besonderheiten des Galaxy S4, wie etwa automatische Displayanpassungen beim Lesen, der S Translator sowie die S-Travel-App.

Bei Maßen von 209,8 x 123,8 x 7,4 mm und einem Gewicht von 314 Gramm für die Nur-WLAN-Ausführung soll sich das Tablet vor allem noch gut mit einer Hand halten lassen. Damit ist es minimal dicker und schwerer als Apples iPad Mini. Zur Akkulaufzeit des Galaxy Tab 3 (8 Zoll) hat Samsung keine Angaben gemacht.

Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll)

Das Display im Galaxy Tab 3 (10,1 Zoll) hat eine Diagonale von 10,1 Zoll und liefert ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was in dem Fall eine Pixeldichte von 149 ppi ergibt. Die Bedienknöpfe am Gehäuse sind auf die Querformatbedienung hin optimiert, was bei Tablets bisher eher ungewöhnlich ist, dem Nutzerverhalten eines 10-Zoll-Geräts aber eher entsprechen dürfte. Vorne befindet sich auch hier eine 1,3-Megapixel-Kamera, aber auf der Rückseite gibt es nur eine 3-Megapixel-Kamera.

Mit einer Taktrate von 1,6 GHz läuft der nicht näher spezifizierte Dual-Core-Prozessor im Tablet. Zudem gibt es im Vergleich zum 8-Zoll-Modell nur 1 GByte Arbeitsspeicher und ebenfalls einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Auch dieses Modell soll wahlweise mit 16 und 32 GByte Flash-Speicher angeboten werden. Bei der kleineren Ausführung stehen dem Nutzer 11 GByte zur Verfügung, beim größeren Modell sollen es rund 26 GByte sein. Auch das 10-Zoll-Modell erscheint mit Android 4.2, unterstützt Dual-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.0 und wird auch in einer Ausführung mit LTE-Modem angeboten.

Leichter und dünner als Apples iPad

Das Samsung-Tablet ist mit Maßen von 243,1 x 176,1 x 7,95 mm und einem Gewicht von 510 Gramm rund 1,5 mm dünner und 142 Gramm leichter als Apples aktuelles 10-Zoll-iPad.

Samsung will beide Tablets noch Anfang Juni 2013 auf den Markt bringen, hat aber bisher keine Preise dafür genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

dastash 04. Jun 2013

Naja, erstmal muss man überhaupt solch hohe Auflösungen nutzen. Es bringt rein gar...

Anonymer Nutzer 03. Jun 2013

Irgendwie verstehe ich den Hinweis auf die Querformatbedienung nicht. Ich kenne gar keine...

0xDEADC0DE 03. Jun 2013

Wahrscheinlich ist Otzi genau deswegen ums Leben gekommen, sein Tablet war zu langsam und...

ptepic 03. Jun 2013

wieder mal gibt es das schöne große Gerät ohne gescheiten Inhalt. Kleinerer RAM...

ip (Golem.de) 03. Jun 2013

danke sehr, Tippfehler ist korrigiert, es sind natürlich GByte gemeint


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /