Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy S9 und S9+ im Hands On: Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

Samsung legt bei seinen neuen Galaxy-S9-Smartphones viel Wert auf die Kamera: Eine mechanische Blende soll das Gerät besser auf verfügbares Licht reagieren lassen. Wir haben uns die beiden Geräte vor der Vorstellung bereits angeschaut - und kräftig Fingerabdrücke weggewischt.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Dank der schimmernden Rückseite reflektieren die neuen Galaxy-S9-Smartphones Licht sehr stark.
Dank der schimmernden Rückseite reflektieren die neuen Galaxy-S9-Smartphones Licht sehr stark. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) 2018 wie erwartet zwei neue Top-Smartphones vorgestellt. Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind die Nachfolger der im vergangenen Jahr vorgestellten Geräte Galaxy S8 und Galaxy S8+.

Inhalt:
  1. Galaxy S9 und S9+ im Hands On: Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende
  2. Dual-Kamera beim Galaxy S9+
  3. Animierte Emojis sehen uns nicht ähnlich
  4. Fazit

Vom Aussehen her sehen die beiden neuen Modelle ihren Vorgängern zum Verwechseln ähnlich: Beide kommen wieder mit einem 18,5-zu-9-Display, die Längsseiten sind also im Vergleich etwas länger als bei einem Smartphone mit einem Format von 2:1. Entsprechend schmal sind die beiden Smartphones: Das Galaxy S9 misst 147,7 x 68,7 x 8,5 mm, das Galaxy S9+ 158,1 x 73,8 x 8,5mm.

Der Bildschirm des Galaxy S9 ist wieder 5,8 Zoll groß, der des Galaxy S9+ wie beim Vorgänger 6,2 Zoll. Auch bei der Auflösung der Displays hat Samsung keine Änderungen vorgenommen: Sie liegt bei beiden Modellen wieder bei 2.960 x 1.440 Pixeln, entsprechend scharf wirken die Bildschirminhalte. Einzig sichtbarer Unterschied zu den Vorgängern sind auf der Vorderseite die leicht schmaleren Ränder ober- und unterhalb des Bildschirms. Dadurch wirken die beiden neuen Galaxy-S9-Modelle noch etwas kompakter als die S8-Reihe.

Im Vorfeld hatte Samsung bereits angekündigt, dass die Kamera bei den beiden neuen Smartphones im Mittelpunkt stehen werde. Sowohl das Galaxy S9 als auch das Galaxy S9+ haben eine variable Blende, die - wie bei einer "echten" Kamera - je nach Lichtsituation von f/1.5 auf f/2.4 umschaltet. Dabei wird eine echte mechanische Blende verwendet, deren Bewegung gut erkennbar ist.

  • Mit den neuen Smartphones können Nutzer animierte Avatare von sich selbst anfertigen, die mitunter aber nur eine bedingte Ähnlichkeit mit den Personen haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Galaxy S9 in Schwarz und das neue Galaxy S9+ in Lila (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist aus reflektierendem Glas, das Fingerabdrücke stark anzieht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei beiden neuen Smartphones ist der Fingerabdrucksensor besser positioniert als beim Galaxy Note 8. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S9 hat ein 5,8 Zoll großes Display, das Galaxy S9+ kommt mit einem 6,2 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beide Smartphones kommen mit einem 18,5-zu-9-Display, das einen schmalen Rahmen an den seitlichen Rändern hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S9 kommt mit einer einzelnen Kamera, das Galaxy S9+ hat eine Dual-Kamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die beiden neuen Modelle im Größenvergleich (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In Deutschland werden die Geräte in Lila, Blau und Schwarz erhältlich sein. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die neuen Galaxy-S9-Modelle haben weiterhin einen Klinkenanschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kameras haben eine variable mechanische Blende, die zwischen f/1.5 und f/2.4 umschaltet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Galaxy S9 in Schwarz und das neue Galaxy S9+ in Lila (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Hamburg, Karlsruhe, Mainz
  2. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen

Die Umschaltung erfolgt bei einer Lichtstärke von 100 Lux - darunter nutzen die beiden Smartphones die 1.5er-Blende, darüber f/2.4. Im Alltag soll das bei schlechtem Licht zu besser belichteten Bildern führen, bei hoher Lichtintensität hingegen zu einer besseren Tiefenschärfe.

Gute Belichtung in dunklen Umgebungen

Die Lichtausbeute bei unter 100 Lux scheint bei beiden neuen Galaxy-Smartphones tatsächlich gut zu sein: In einer abgedunkelten Kammer machte das Galaxy S9 ein besser belichtetes Foto einer nur 1 Lux hellen Szenerie als das Smartphone eines Mitbewerbers. Aufgefallen ist uns außerdem, was für rauscharme Bilder die neuen Kameras machen: Dafür sorgt ein neuer Algorithmus, der bei schlecht belichteten Aufnahmen zwölf Bilder kombiniert und zu einem zusammenrechnet, anstelle von nur drei bei den Galaxy-S8-Geräten. Dadurch sollen die Fotos im Vergleich zu den Vorgänger-Smartphones um bis zu 30 Prozent rauschärmer sein.

Dual-Kamera beim Galaxy S9+ 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

Niaxa 03. Mär 2018

Applaus und so äää ja...

Niaxa 03. Mär 2018

Doch einmal und da habe ich auch ein defektes Display gehabt. Da war ich klar selbst...

Niaxa 28. Feb 2018

Dein Altes Handy hatte bestimmt einen dicken 5 Zoll + Bildschirm, mit gleicher Helligkeit...

Niaxa 28. Feb 2018

Ich habe VF Handy/Kabelinet. Dank Kombi zahle ich gerade 30¤ mit Handy (S9 werde ich wie...

AllDayPiano 28. Feb 2018

So schlecht ist die Referenz nicht. Es zeigt einfach, was heutzutage die breite Masse...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /