Abo
  • Services:

Galaxy S9+ macht auch im Dunklen scharfe Bilder

Verglichen mit den anderen drei Testgeräten schneidet das iPhone in unserem Test in dunklen Umgebungen generell am schlechtesten ab. Ein nächtlicher Blick über den Hafen Vallettas gefällt uns mit dem Galaxy S9+ aufgenommen am besten, gefolgt vom Pixel 2 XL. Das Mate 10 Pro kommt auf dem dritten Rang, gefolgt vom iPhone 8 Plus. Samsungs Smartphone zeigt verglichen mit den anderen Testteilnehmern wieder die beste Schärfe sowie die ausgewogenste Belichtung. Das Mate 10 Pro und das iPhone 8 Plus haben ähnlich unscharfe Details, Huaweis Smartphone bügelt aber wenigstens noch die Artefakte weg.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Wentronic GmbH, Braunschweig

Die gleiche Reihenfolge ergibt sich beim Blick über die sehr dunkle nächtliche Stadt. Das Mate 10 Pro und das iPhone 8 Plus versuchen hier, die Nachtschwärze aufzuhellen, was nicht gutgehen kann. Das Resultat sind Fotos mit starken Artefakten und schwammigen Details. Das Galaxy S9+ und das Pixel 2 XL hingegen lassen die dunklen Stellen in Ruhe, was in diesem Fall besser aussieht. Ein Bild im Stockdunklen sollte manchmal einfach ein Bild im Stockdunklen bleiben - auch guten Smartphone-Kameras sind hier Grenzen gesetzt.

  • Die Kulissenstadt des Films "Popeye - der Seemann mit dem harten Schlag", aufgenommen mit dem Galaxy S9+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem iPhone 8 Plus aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Popeyes Dorf, aufgenommen mit dem Huawei Mate 10 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kulissenstadt, aufgenommen mit dem Pixel 2 XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In starker Vergrößerung zeigt sich, dass das Galaxy S9+ auch feine Details wie die Schrift scharf wiedergibt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das iPhone bildet die Schrift scharf ab; im Hintergrund ist bei den Pflanzen aber bereits zu erkennen, dass Details etwas verwaschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Verglichen mit dem Galaxy S9+ ist die Ausschnittsvergrößerung beim Mate 10 Pro weniger scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Pixel 2 XL erreicht in diesem Bild nicht die Schärfe des Samsung-Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lower Barrakka Gardens in Valletta. Das Galaxy S9+ zeichnet die Schatten insgesamt recht hell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem iPhone 8 Plus aufgenommen. Die Schatten sind dunkler als beim Galaxy S9+. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro bildet das Motiv noch einmal dunkler ab; Grund ist die fehlende automatische HDR-Aktivierung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL zeigt eine ähnliche Belichtung wie das iPhone 8 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung wird ersichtlich, wie detailreich und gut ausgeleuchtet das Foto des Galaxy S9+ ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich sind beim iPhone 8 Plus weniger Details zu erkennen, beispielsweise auf der Säule. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Bild des Mate 10 Pro ist merklich weniger scharf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL zeigt mehr Details als das iPhone 8 Plus, aber weniger als das Galaxy S9+. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim diesem Gegenlichtfoto in einer engen Gasse dämmt das Galaxy S9+ das Licht um die Sonne herum stark ein und hellt dunkle Bereiche auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das iPhone 8 Plus dämmt die Sonne ein, die schattigen Bereiche sind aber weniger hell als beim Samsung-Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Aufgrund des fehlenden automatischen HDR-Modus produziert das Mate 10 Pro ein zu dunkles Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL belichtet ein klein wenig dunkler als das iPhone 8 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In durch Tageslicht erhellten Innenräumen belichtet das Galaxy S9+ helle Stellen zu stark - im Bild die Hose des Boxers. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone 8 Plus sind die Überbelichtungen noch schlimmer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro bietet in dieser Situation die beste Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hat ebenfalls keine Überstrahlungen, ist dafür aber ein wenig zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nachtaufnahmen gelingen mit dem Galaxy S9+ problemlos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich wirkt das Bild des iPhone 8 Plus an den hellen Stellen überstrahlt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mate 10 Pro stimmt die Belichtung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Pixel 2 XL belichtet gut, das Bild wirkt aber so, als sei es bei Dämmerung aufgenommen worden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der starken Detailvergrößerung wird deutlich, wie viele Details das Galaxy S9+ unter diesen Lichtbedingungen noch bietet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich dazu macht das iPhone 8 Plus ein wesentlich unschärferes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Mate 10 Pro macht kein sonderlich scharfes Foto, maskiert aber wenigstens noch die Artefakte effektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Bild des Pixel 2 XL ist ebenfalls weniger scharf als das des Galaxy S9+, zeigt aber wenigstens noch einige Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Aufnahmen in sehr dunklen Umgebungen versucht das Galaxy S9+ nicht, die pechschwarzen Bereiche aufzuhellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone 8 Plus hingegen versucht, die Bereiche besser sichtbar zu machen, was zu Überstrahlungen führt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Mate 10 Pro hellt das Bild zu stark auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL hingegen belässt es wie das Galaxy S9+ beim dunklen Gesamtbild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Spaziergang durch das nächtliche Valletta belichtet das Galaxy S9+ dieses Bild ein wenig zu schwach. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ähnlich ist das Ergebnis beim iPhone 8 Plus, die Farben sind dank anderem Weißabgleich aber etwas anders. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro belichtet viel zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In dieser Situation macht das Pixel 2 XL das beste Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In den beleuchteten Katakomben stellt das Galaxy S9+ helle Stellen wieder weniger grell und dunkle Bereiche etwas heller dar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich überstrahlt die Lampe beim iPhone 8 Plus mehr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Mate 10 Pro ist die Lampe zu hell belichtet, der allgemeine Bildeindruck ist aber besser als beim iPhone 8 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das beste Bild in dieser Situation macht das Pixel 2 XL, mit starken Kontrasten und vielen Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Detailvergrößerung der Aufnahme des Galaxy S9+ rauscht weniger ...
  • ... als die Vergrößerung des iPhone 8 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro setzt wieder eine starke Glättung ein, die die Details verschluckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Pixel 2 XL zeigt mehr Artefakte, aber dafür auch mehr Details als das Galaxy S9+. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei dieser Aufnahme ist die ausgeglichene Belichtung des Galaxy S9+ sichtbar - ebenso wie eine Reflexion im Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Diese Spiegelung ist beim iPhone 8 Plus wesentlich stärker. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 10 Pro zeigt keine derartige Bildstörung, ...
  • ... das Pixel 2 XL hingegen schon, wenngleich in deutlich geringerem Ausmaß. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Nachtaufnahmen gelingen mit dem Galaxy S9+ problemlos. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Beim Spaziergang durch die nächtlichen Gassen Vallettas schneiden das Pixel 2 XL und das Galaxy S9+ ähnlich gut ab, das iPhone und das Mate 10 Pro liegen wie zuvor auf den hinteren Rängen. Generell sind die Bilder von Samsungs neuem Smartphone merklich rauschärmer als die der anderen Geräte im Test, der verbesserte Entrauschungsalgorithmus leistet hier gute Arbeit; Details bleiben gut sichtbar.

Das nahezu gleiche Ergebnisbild erhalten wir bei einem Rundgang durch die mit stellenweise spärlichem Kunstlicht erleuchteten Katakomben der St. Paul's Co-Cathedral im Herzen Vallettas. Hier wechseln sehr helle Bereiche und dunkle Schatten ab, die Lampen in der ansonsten dunklen Umgebung sind eine Herausforderung für unsere Smartphones. Das Galaxy S9+ und das Pixel 2 XL liegen hier wieder vorne, die Belichtung ist bei den beiden Geräten weitaus besser als beim iPhone 8 Plus und dem Mate 10 Pro, die erneut auf den hinteren Plätzen landen. Das iPhone bekommt in vielen Situationen Abzüge, da die Bilder starke Spiegelungen aufweisen. Beim Galaxy S9+ und beim Pixel 2 XL fallen uns die Spiegelungen hingegen zwar auch auf, sie sind allerdings nicht so stark. Bei unseren nächtlichen Aufnahmen fühlten wir uns von den Reflexionen beim Galaxy S9+ nicht so gestört, wie wir nach unseren ersten Tests befürchtet hatten - hier kommt es aber ganz klar auf die Aufnahmesituation an.

Alle vier Smartphones in unserem Test haben einen Porträtmodus und können Fotos mit unscharfem Hintergrund machen. Das Galaxy S9+ beherrscht dies, wie in unserem vorigen Test gezeigt, sehr gut; dank des zweiten Objektivs mit längerer Brennweite wird der Bildausschnitt zudem etwas herangezoomt. Diesen Vorteil bietet auch das iPhone 8 Plus, Nutzer erhalten so ein für Porträts besseres Bild.

Porträtmodus lässt sich beim Pixel 2 XL nicht für andere Objekte nutzen

Alle vier Geräten machen schöne Porträts mit einer guten Trennung von Vorder- und Hintergrund. Der Bildeindruck beim Galaxy S9+ und beim Pixel 2 XL gefällt uns am besten, das iPhone 8 Plus landet aufgrund der immer noch zu sehr weichgezeichneten Übergänge zwischen Vorder- und Hintergrund auf dem dritten Platz. Den vierten Platz belegt das Mate 10 Pro, das sehr weitwinklig ist. Bis auf das Pixel 2 XL bieten die Geräte zudem die Möglichkeit, auch von Objekten Fotos mit unscharfem Hintergrund zu machen. Bei Googles Smartphone fehlt diese Option leider, der Porträtmodus funktioniert nur, wenn das Gerät ein Gesicht erkennt.

 Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaumFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

mainframe 19. Apr 2018 / Themenstart

Was mich ja sehr interessieren würde... sind es wirklich 40 MP die am Schluss in der...

david_rieger 01. Apr 2018 / Themenstart

Du verstehst - fürchte ich - den Punkt nicht. Die Standalone-Kamera ist ein zusätzlich...

Thunderbird1400 27. Mär 2018 / Themenstart

Warum sollte er Fotos posten? Es wurde von jemandem eine Frage gestellt, wie gut man...

osolemio84 27. Mär 2018 / Themenstart

Blödsinn, die Realität zeigt das genaue Gegenteil. Zumal selbst die "winzigen" Pixel des...

lgo 27. Mär 2018 / Themenstart

Nicht mein Pixel 2.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /