Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy S6: Samsung verzichtet komplett auf Qualcomm-Komponenten

Das Galaxy S6 ist anders als die Vorgänger ein Qualcomm-freies Smartphone: Samsung verbaut einen Exynos-Chip und eigenen Speicher, selbst Modem und WLAN-Modul stammen aus Korea.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S6
Samsungs Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Chipworks hat eine detaillierte Aufschlüsselung der im Galaxy S6 verbauten Komponenten veröffentlicht. Neben dem Exynos-Prozessor stecken überraschend viele Samsung-Bauteile in dem Smartphone, jedoch kein einziges von Qualcomm - was höchst unüblich ist. Für das Galaxy S5 und das iPhone 6 beispielsweise liefert Qualcomm viele Komponenten vom Prozessor über das LTE-Modem bis hin zum WLAN-Modul.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Wuppertal
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Zumindest bei der Version des Galaxy S6, die vom US-Provider AT&T vertrieben wird, verbaut Samsung weitestgehend eigene Hardware. Statt eines Qualcomm-SoC dient der im 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigte Exynos 7420 als Prozessor. Mit 78 Quadratmilimeter Die-Fläche ist der Chip sehr klein, der Exynos-5433-Vorgänger misst 113 Quadratmilimeter und wird im 20-nm-Prozess hergestellt.

Die Aufschrift des aktuellen Exynos legt Chipworks zufolge nahe, dass Samsung den Chip beim Partner Globalfoundries in Albany im US-Bundesstaat New York vom Band laufen lässt. Weitere Prozessoren dürften im texanischen Austin und im südkoreanischen Hwaseong produziert werden. Nur so konnte Samsung vermutlich die vielen für das Galaxy S6 notwendigen SoCs seit November 2014 herstellen.

Der LPDDR4-Arbeitsspeicher, der Flash-Speicher und der Bildsensor im Galaxy S6 stammen wie erwartet von Samsung, aber auch - und das ist überraschend - die Funktechnik: Das LTE-Modul, einer der RF-Transceiver, der Envelope Tracker für eine geringere Leistungsaufnahme und das WLAN-Modul sind Samsung-Bauteile. Das dürfte ebenfalls für den NFC-Controller gelten, die Bestätigung der Seriennummer steht noch aus.

  • Rückseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)
  • Vorderseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)
Vorderseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)

Samsung geht damit den gleichen Weg wie Apple: Statt viele Bauteile bei Konkurrenten wie Qualcomm einzukaufen, werde eigene Komponenten verbaut, sofern diese bereits entwickelt wurden. Das mag nicht immer die beste Lösung sein, Stichwort Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme, den Firmen ist aber Unabhängigkeit sowie Marge wichtiger. Eigenentwicklungen können zudem besser an eigene Produkte angepasst werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. 2,69€
  3. 4,99€
  4. 39,99€

Niaxa 07. Apr 2015

Weils heut so schön passt und von allem hier genannten am wahrscheinlichsten ist... Die...

Jasmin26 05. Apr 2015

Es ist eine Kooperation ! und man kann es auch anderes rum sehen, viele franzosen...

forenuser 05. Apr 2015

Wobei es den allermeisten Besitzern mangels Mod-Interesse wohl vollkommen egal ist

DY 05. Apr 2015

Darüber braucht man doch nicht zu diskutieren, denn es gibt aus dieser Sicht keinen Grund...

ms (Golem.de) 04. Apr 2015

Formulierfehler, danke.


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /