Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs Galaxy S6
Samsungs Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Galaxy S6: Samsung verzichtet komplett auf Qualcomm-Komponenten

Samsungs Galaxy S6
Samsungs Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Galaxy S6 ist anders als die Vorgänger ein Qualcomm-freies Smartphone: Samsung verbaut einen Exynos-Chip und eigenen Speicher, selbst Modem und WLAN-Modul stammen aus Korea.

Anzeige

Chipworks hat eine detaillierte Aufschlüsselung der im Galaxy S6 verbauten Komponenten veröffentlicht. Neben dem Exynos-Prozessor stecken überraschend viele Samsung-Bauteile in dem Smartphone, jedoch kein einziges von Qualcomm - was höchst unüblich ist. Für das Galaxy S5 und das iPhone 6 beispielsweise liefert Qualcomm viele Komponenten vom Prozessor über das LTE-Modem bis hin zum WLAN-Modul.

Zumindest bei der Version des Galaxy S6, die vom US-Provider AT&T vertrieben wird, verbaut Samsung weitestgehend eigene Hardware. Statt eines Qualcomm-SoC dient der im 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigte Exynos 7420 als Prozessor. Mit 78 Quadratmilimeter Die-Fläche ist der Chip sehr klein, der Exynos-5433-Vorgänger misst 113 Quadratmilimeter und wird im 20-nm-Prozess hergestellt.

Die Aufschrift des aktuellen Exynos legt Chipworks zufolge nahe, dass Samsung den Chip beim Partner Globalfoundries in Albany im US-Bundesstaat New York vom Band laufen lässt. Weitere Prozessoren dürften im texanischen Austin und im südkoreanischen Hwaseong produziert werden. Nur so konnte Samsung vermutlich die vielen für das Galaxy S6 notwendigen SoCs seit November 2014 herstellen.

Der LPDDR4-Arbeitsspeicher, der Flash-Speicher und der Bildsensor im Galaxy S6 stammen wie erwartet von Samsung, aber auch - und das ist überraschend - die Funktechnik: Das LTE-Modul, einer der RF-Transceiver, der Envelope Tracker für eine geringere Leistungsaufnahme und das WLAN-Modul sind Samsung-Bauteile. Das dürfte ebenfalls für den NFC-Controller gelten, die Bestätigung der Seriennummer steht noch aus.

  • Rückseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)
  • Vorderseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)
Vorderseite der Hauptplatine des Galaxy S6 (Bild: Chipworks)

Samsung geht damit den gleichen Weg wie Apple: Statt viele Bauteile bei Konkurrenten wie Qualcomm einzukaufen, werde eigene Komponenten verbaut, sofern diese bereits entwickelt wurden. Das mag nicht immer die beste Lösung sein, Stichwort Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme, den Firmen ist aber Unabhängigkeit sowie Marge wichtiger. Eigenentwicklungen können zudem besser an eigene Produkte angepasst werden.


eye home zur Startseite
Niaxa 07. Apr 2015

Weils heut so schön passt und von allem hier genannten am wahrscheinlichsten ist... Die...

Jasmin26 05. Apr 2015

Es ist eine Kooperation ! und man kann es auch anderes rum sehen, viele franzosen...

forenuser 05. Apr 2015

Wobei es den allermeisten Besitzern mangels Mod-Interesse wohl vollkommen egal ist

DY 05. Apr 2015

Darüber braucht man doch nicht zu diskutieren, denn es gibt aus dieser Sicht keinen Grund...

ms (Golem.de) 04. Apr 2015

Formulierfehler, danke.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin
  2. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  3. T-Systems International GmbH, Ulm
  4. Continental AG, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 23,99€
  2. 49,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  2. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  3. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26

  4. Re: Zu kleine SSD

    FrankM | 01:25

  5. Re: Wer's hat, der kann

    plutoniumsulfat | 01:18


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel