Abo
  • Services:
Anzeige
Wer sein Galaxy S6 rooten will, sollte sich das genau überlegen.
Wer sein Galaxy S6 rooten will, sollte sich das genau überlegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Galaxy S6: Root soll Samsung Pay für immer sperren

Wer sein Galaxy S6 rooten will, sollte sich das genau überlegen.
Wer sein Galaxy S6 rooten will, sollte sich das genau überlegen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wer sein Galaxy S6 oder Galaxy S6 Edge rooten möchte, sollte sich das zwei Mal überlegen: Durch den Root-Vorgang soll Samsung Pay für immer gesperrt werden. Der Mechanismus ist offenbar derselbe wie bei der Sperrung von Knox.

Anzeige

Ein Root der neuen Samsung-Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge soll dazu führen, dass die elektronische Bezahlmöglichkeit Samsung Pay dauerhaft und unwiederbringlich deaktiviert wird. Dies berichtet die Internetseite Sammobile.com.

E-Fuse sperrt Samsung Pay

Durch den Root-Vorgang soll eine E-Fuse im Inneren des Smartphones durchbrennen und die Software daraufhin sperren. Der Nutzer hat dann keinen Zugriff mehr darauf. Nach dem gleichen Prinzip hat Samsung bereits bei früheren Geräten den Zugang zu seinem Sicherheitssystem Knox gesperrt.

Neben Samsung Pay soll auch bei den neuen Galaxy-Modellen Knox nach dem Root-Vorgang gesperrt sein. Auf Knox können Nutzer möglicherweise noch eher verzichten als auf Samsung Pay. Auch wenn der Service zunächst in Südkorea und den USA eingeführt werden soll, könnte Samsung das Bezahlsystem auch auf andere Länder und Europa ausweiten.

Samsung Pay benötigt für eine Zahlung, anders als Apple Pay, kein Lesegerät mit NFC-Funktion, da das System auf der Aussendung eines kurzzeitigen, gesicherten Magnetfelds basiert. Händler können daher meist ihre bisherigen Lesegeräte weiterverwenden.

Dass Samsung seinen Nutzern mit der Sperrung von Samsung Pay den Zugriff auf eine in der Zukunft möglicherweise praktische Funktion verwehrt, nur weil sie den vollen Zugriff auf ihr Gerät haben wollen, ist schade - hat bei Samsung aber Tradition. Bereits vor der Einführung der E-Fuse hat Samsung mit Hilfe einer Software-Lösung derartige Eingriffe festgehalten. Mit einem Zähler wurden bereits beim Galaxy S3 Eingriffe registriert und daraufhin bestimmte Services wie der Video-Hub gesperrt.

Mit Hilfe einer App konnte dieser Zähler allerdings wieder auf Null gesetzt werden - was bei einer durchgebrannten E-Fuse nicht geht.


eye home zur Startseite
ChriDDel 30. Apr 2015

SDK installieren. (Standard install unter Windows) adb backup -f backupfile.bak -all...

Lemo 25. Apr 2015

Bei Apple funktioniert das anders. Einfach hinhalten, dann kommt der bezahlbildschirm...

FreiGeistler 24. Apr 2015

Wegen dem Samsung Pay ists ja auch nicht schade, nur dass das eFuse irreversibel ist.

Wimmmmmmmmy 23. Apr 2015

Wer heute noch ein Samsung kauft. Egal ob SmartTV oder auch Smartphone, ist nicht mehr zu...

bofhl 23. Apr 2015

Na dann geh mal auf deren Webseite mit den Erklärungen! Im eFuse-Chip gibts eine Leitung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: "da es ein shared Medium sei"

    ermic | 22:44

  2. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    spezi | 22:42

  3. Re: Kosten ...

    Sharra | 22:39

  4. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    ziegenberg | 22:34

  5. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    ElTentakel | 22:29


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel