Galaxy S6 Active: Samsungs wasserdichtes Topsmartphone

Vom Galaxy S6 will Samsung eine Outdoor-Variante auf den Markt bringen. Das Galaxy S6 Active wird eine ähnliche technische Ausstattung bekommen und in einem wasserdichten Gehäuse stecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung plant ein Galaxy S6 Active.
Samsung plant ein Galaxy S6 Active. (Bild: Francois Durand/Getty Images for Samsung)

Ein größeres und dickeres Gehäuse wird das Galaxy S6 Active von Samsung haben, zitiert das gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile.com eine vertrauliche Quelle. Abseits vom anderen Gehäusemaß soll das Galaxy S6 Active bezüglich der Ausstattung dem regulären Galaxy S6 entsprechen. Über das Gehäusematerial liegen noch keine Informationen vor.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

Das Galaxy S6 Active wird einen 5,1 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen mit einer sehr hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln haben. Das entspricht einer Pixeldichte von 577 ppi und gehört damit zu den höchsten ppi-Werten auf dem Smartphone-Markt.

Basisausstattung entspricht dem Galaxy S6

Auf der Gehäuserückseite gibt es ebenfalls eine 16-Megapixel-Kamera. Noch ist allerdings nicht bekannt, ob die gleiche Kamera wie im normalen Galaxy S6 verwendet wird. Diese hat einen optischen Bildstabilisator und soll mittels Infrarot-Autofokus besonders schnell scharf stellen. Ein Doppeltipp auf den Home-Knopf soll die Kamera innerhalb von 0,7 Sekunden starten, um schnelle Schnappschüsse machen zu können. Vorne ist eine 5-Megapixel-Kamera untergebracht.

Zudem ist bekannt, dass das Galaxy S6 Active mit Samsungs Exynos 7420 ausgestattet ist. Der Octa-Core-Prozessor besteht aus einem Quad-Core-Teil mit 2,1 GHz und einem Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz. Zudem gibt es 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Noch ist unklar, ob die Active-Ausführung im Unterschied zum Basismodell einen Steckplatz für Micro-SD-Karten erhält.

Galaxy S6 Active mit leistungsfähigerem Akku

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das könnte ein weiterer Grund für das vergrößerte Gehäuse sein. Das normale Galaxy S6 misst 143,4 x 70,5 x 6,8 mm, die Active-Ausführung soll auf eine Größe von 146,9 x 73,6 x 8,8 mm kommen. Der verwendete Akku wird 3.500 mAh haben, das Basismodell hat einen 2.550-mAh-Akku.

Samsung hat das Galaxy S6 Active bislang nicht offiziell vorgestellt. Noch ist nicht bekannt, wann es auf den Markt kommen wird. Auch zu Preisen gibt es noch keine Informationen. Bisher war es so, dass die Active-Variante einige Monate nach dem jeweiligen Topmodell auf dem Markt erschienen ist. Das Galaxy S5 Active wurde von Samsung nicht offiziell in Deutschland angeboten, ging aber dann doch bei einigen Händlern in den Verkauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Übernahme: Broadcom verhandelt Kauf von VMware
    Übernahme
    Broadcom verhandelt Kauf von VMware

    Eine Übernahme von VMware hätte mindestens ein Volumen von 40 Milliarden US-Dollar. Dell will die Beteiligung verkaufen.

  2. Halbleiterfertigung: Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt
    Halbleiterfertigung
    Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt

    Bei einem Amtsbesuch in Südkorea hat US-Präsident Joe Biden auch eine Fab von Samsung Foundry besucht und die neue 3-nm-Technik gelobt.

  3. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /