• IT-Karriere:
  • Services:

Android 4.4.2 und Touchwiz

Das Galaxy S5 wird mit Android in der aktuellen Version 4.4.2 alias Kitkat ausgeliefert, worüber Samsung seine eigene Benutzeroberfläche installiert. Diese unterscheidet sich äußerlich kaum von der des Galaxy S4 und bietet hauptsächlich kosmetische Änderungen - beispielsweise in der Schnelleinstellungsleiste. Neu ist auch "My Magazine", eine Flipboard-Variante, die direkt in den Launcher integriert ist.

  • Samsungs neues Galaxy S5 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der USB-Stecker ist mit einer gummiisolierten Klappe geschützt, das Gehäuse ist wasserfest. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Rückseite ist mit einem rutschfesten Material beschichtet. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Kamera hat 16 Megapixel und macht gute Fotos. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Unterhalb der Kamera befinden sich der Pulsfrequenzmesser, das LED-Fotolicht und der Autofokussensor. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Kamera des Galaxy S5 macht angenehm scharfe Bilder mit guten Kontrasten und passendem Weißabgleich. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Samsungs Touchwiz-Oberfläche unterscheidet sich optisch kaum von der des Galaxy S4. (Screenshot: Golem.de)
  • Das neue Einstellungsmenü hat neue Icons bekommen, ist allerdings deutlich unübersichtlicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Die gemessenen Pulsraten können mit einer App verwaltet und ausgewertet werden. (Screenshot: Golem.de)
Samsungs Touchwiz-Oberfläche unterscheidet sich optisch kaum von der des Galaxy S4. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Das Einstellungsmenü hat ein stärkeres Facelift erhalten, dabei ist es allerdings deutlich unübersichtlicher geraten als das alte. Die einzelnen Einstellungsoptionen sind thematisch in Reiter geordnet, die in der Grundeinstellung alle geöffnet sind - hier muss der Nutzer eine ganze Weile scrollen, bis er die gewünschte Option findet. Alternativ kann auch eine Registerkartenansicht oder eine Listenansicht gewählt werden. Diese sind etwas übersichtlicher, aber lange nicht so gut strukturiert wie die klassischen Android-Einstellungen. Wer an die Anordnung des ursprünglichen Android-Menüs gewohnt ist, findet sich in Samsungs neuen Einstellungen nicht gut zurecht. Nutzer von vorigen Galaxy-Top-Modellen kennen zumindest die Sortierung schon teilweise.

Zu den bereits vom Galaxy S4 bekannten Funktionen gehört Multi Window, neu ist die Toolbox. Hier hat der Nutzer in einem Pop-up-Menü schnellen Zugriff auf die Kamera, den Browser und andere Hilfsmittel.

Leistung und Benchmarks

Wie angesichts des verbauten Prozessors zu erwarten war, läuft das Galaxy S5 flüssig in den Menüs, auch mehrere offene Apps sind kein Problem. Grafisch anspruchsvolle Apps laufen ohne Ruckler, der Stock-Browser stellt Internetseiten ohne Stocken dar.

In den Benchmarks erreicht das Galaxy S5 Werte im oberen Bereich: Im Geräte-Benchmark Geekbench 3 kommt es im Single-Modus auf 960 Punkte - 35 Zähler mehr als das Xperia Z1 Compact von Sony. Im Multi-Modus kommt das Galaxy S5 auf 2.933 Punkte, auch hier liegt das Smartphone vor dem Xperia Z1 Compact.

Im Grafiktest GFX Bench kommt das Galaxy S5 im T-Rex-Test auf einen Onscreen-Wert von 27,8 fps, vergleichbar viel wie das LG G Flex und knapp 7 fps weniger als das Xperia Z1 Compact. Im anspruchsvolleren Manhattan-Test erreicht das neue Samsung-Smartphone im Onscreen-Modus 11,7 fps - 5 fps weniger als das Xperia Z1 Compact. Den Icestorm-Test und den Icestorm Extreme des 3D Mark reizt das Galaxy S5 aus, im Icestorm Unlimited schafft es 18.126 Punkte. Das sind knapp 1.500 mehr als das G Flex und 1.000 weniger als das Xperia Z1 Compact.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weniger Arbeitsspeicher als beim Note 3Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...

Veronika 23. Apr 2014

Als ich das Handy in der Werbung gesehen habe, wollte ich es mir eigentlich sofort...

bongj 09. Apr 2014

Bin zwar bei Android zuhause und Apple gegenüber eher negativ eingestellt, aber das hat...

derdiedas 27. Mär 2014

und noch einer, ja schön ich finde Vielfalt prinzipiell auch nicht schlecht. Aber da es...

martinboett 26. Mär 2014

Ich kapiers echt nicht. Ist das wirklch alles Marketing? so viele Kommentare und Threads...

martinboett 26. Mär 2014

is so! lg g2 ftw


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /