Abo
  • Services:

Galaxy S4: Samsungs neues Topprodukt in zwei Ausführungen geplant

Kurz vor der offiziellen Vorstellung des Galaxy S4 gibt es neue Details zu Samsungs künftigem Top-Smartphone. Es wird in zwei Ausführungen angeboten und einen 5-Zoll-Touchscreen haben. Die Smart-Scroll-Funktion wird es zum Marktstart noch nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Teaserfoto zum Galaxy S4
Samsungs Teaserfoto zum Galaxy S4 (Bild: Samsung)

Samsung will das Galaxy S4 je nach Region in unterschiedlichen Ausführungen auf den Markt bringen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf zwei Personen berichtet, die mit den Plänen Samsungs vertraut sind. Außerhalb der USA wird es Samsungs künftiges Oberklasse-Smartphone mit einem Octa-Core-Prozessor geben, es könnte damit das erste Smartphone mit Acht-Kern-Prozessor sein.

Stellenmarkt
  1. Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Samsung hat mit dem Exynos 5 einen entsprechenden Prozessor im Programm. Der Chip verfügt über jeweils vier Cortex-A15- und A7-Kerne, die ARMs Big.Little-Technik nutzen, also insgesamt acht Kerne haben. Dabei kann der Prozessor zwischen den großen A15- und den kleinen A7-Kernen umschalten: Die genügsamen A7-Kerne übernehmen Funktionen des Betriebssystems und die Verbindung zu Funknetzen sowie sozialen Netzwerken. Anwendungen mit höherer Leistungsaufnahme wie HD-Videos und Spiele laufen auf den A15-Kernen. Die "big.Little" genannte Technik hatte ARM im Jahr 2011 vorgestellt.

US-Kunden bekommen keinen Octa-Core-Prozessor

Anders sieht es in den USA aus: Die Galaxy-S4-Version für den US-Markt wird einen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm erhalten. Warum das Galaxy S4 in den USA mit einem Prozessor mit vier Kernen und in anderen Regionen mit einem Prozessor mit acht Kernen erscheint, ist nicht bekannt.

Als weiteres Ausstattungsdetail des Galaxy S4 ist ein 5-Zoll-Touchscreen bekannt. Mit welcher Auflösung und Technik das Display versehen sein wird, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall wird sich die Displaygröße im Vergleich zum Vorgängermodell geringfügig verändern. Das Galaxy S3 hat ein 4,8-Zoll-Display, beim Galaxy S2 war es noch ein Touchscreen mit einer Displaydiagonalen von 4,3 Zoll.

Auch bezüglich der Kamera gibt es Verbesserungen. Während das Galaxy S3 eine 8-Megapixel-Kamera hat, soll das Galaxy S4 eine 13-Megapixel-Kamera erhalten.

Galaxy S4 doch ohne Smart-Scroll-Funktion

Bloomberg zitiert eine anonyme Quelle damit, dass das Galaxy S4 entgegen den Aussagen der New York Times doch nicht mit einer Funktion namens Smart Scroll oder Eye Scrolling auf den Markt kommen wird. Diese Funktion soll, wenn überhaupt, erst später mit einem Softwareupdate nachgereicht werden.

Mit dieser Funktion könnte der Nutzer nur mit Augenbewegungen in Webseiten, E-Books oder E-Mails scrollen. Sobald die Frontkamera des Smartphones bemerkt, dass die Augen beim Lesen immer näher in Richtung des unteren Displayrands schauen, wird automatisch einen Absatz weitergeblättert. Der Nutzer würde also keine Wischgeste mehr benötigen, um durch Texte auf dem Smartphone-Display zu blättern.

Samsung will das Galaxy S4 am Abend des 14. März 2013 in New York vorstellen. Nach deutscher Zeit ist das in der Nacht vom 14. auf den 15. März. Zuletzt hieß es, dass Samsungs Neuvorstellung eine Floating-Touch-Bedienung erhalten wird, mit der ein Mauszeiger ohne Displayberührung bewegt werden kann. Vor knapp einem Jahr hatte Sony diese Technik mit dem Xperia Sola eingeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen

crack_monkey 14. Mär 2013

Ich versteh die Probleme nicht. Es gibt so viele Anbieter von Smartphones in allen...

crack_monkey 14. Mär 2013

So wie das Bild oben, so meine ich wurde es vor längerer Zeit einmal beschrieben wie es...

Buggie 14. Mär 2013

(Achtung vermutung) Ich glaube das Samsug, htc ... Für ihre Android Geräte die Software...

bofhl 13. Mär 2013

Wozu auch - Qualcomm hat 4-Kern-Prozessoren, die einfach über den Takt (und einigen...

bofhl 13. Mär 2013

Man braucht sich ja nur informieren, was ARM mit BIG.little meint! Dann wird klar, dass...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /