Abo
  • Services:

Samsung Galaxy S4 im Test: Nur ein Quantensprung

Samsung hat angekündigt, dass sein Galaxy S4 die Konkurrenzgeräte weit übertreffen wird. Das Übertreffen ist gelungen, weit jedoch nicht, wie unser Test gezeigt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Galaxy S4 will Samsung die Konkurrenz übertreffen.
Mit dem Galaxy S4 will Samsung die Konkurrenz übertreffen. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Samsung will mit seinem Smartphone Galaxy S4 nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen, sondern sie weit übertreffen. Seine kräftige Quadcore-CPU, ein 5-Zoll-Display und eine aktuelle Kamera sollen es deutlich besser machen als die bisher unangefochtenen Spitzengeräte, das One von HTC und das Xperia Z von Sony. Äußerlich unterscheidet sich das Galaxy S4 trotz größeren Displays nur marginal von seinem Vorgänger Galaxy S3. Es sind vor allem die verbauten Komponenten, die den Unterschied ausmachen. Abgerundet hat Samsung sein Smartphone mit zahlreichen nützlichen und weniger nützlichen Funktionen.

Die gegenwärtig erhältliche Version des Galaxy S4 hat einen Vierkern-Krait-300-Prozessor, der in dem Snapdragon-600-SoC von Qualcomm verbaut ist. Es ist das gleiche SoC, das auch im HTC One, in LGs Optimus G Pro und im Padfone Infinity von Asus verwendet wird. In den Krait-Kernen hat Qualcomm 2 MByte L2-Cache verbaut. Sie werden in der 28-Nanometer-Technik gefertigt und sollen damit eine höhere Leistung bringen als herkömmliche Cortex-A9-Kerne. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte.

  • Die Systeminformationen des S4 (Screenshot: Golem.de)
  • Sensoren im S4 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Sensoren im S4 ermöglichen auch die Augensteuerung,... (Screenshot: Golem.de)
  • ... die Samsung Smart Scroll nennt. (Screenshot: Golem.de)
  • Dabei wird das Nicken des Kopfes abgelesen. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit Gesten kann das Smartphone ohne Bildschirmberührung gesteuert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Netzwerkanbindung des Galaxy S4 ist überdurchschnittlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Optionen hat Samsung in verschiedene Rubriken aufgeteilt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zusatzfunktionen lassen sich über die Schnelleinstellungsleiste aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Ist die Augensteuerung aktiv, erscheint ein Hinweissymbol auf dem Display. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Geekbench-2-Benchmark schneidet das Galaxy S4 überdurchschnittlich gut ab. (Screenshot: Golem.de)
  • Es lässt sich auch als universale Fernbedienung nutzen. Die Infrarotleuchte ist an der oberen Kante des Smartphones untergebracht.  (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln. (Screenshot: Golem.de)
  • Videos können auch in Zeitlupe aufgenommen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Fotos bei gutem Licht zeigen gute Farben und verlieren kaum Details, wenn reingezoomt wird. (Foto: Golem.de)
  • Bei schwierigen Lichtverhältnissen muss nachgeholfen werden. (Foto: Golem.de)
  • Auch bei Kunstlicht entstehen gute Fotos. (Foto: Golem.de)
  • Erst bei ganz schlechten Lichtverhältnissen entsteht Bildrauschen. (Foto: Golem.de)
  • Die Aufnahmen mit dem Fotolicht sind ebenfalls gelungen. (Foto: Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Das Samsung Galaxy S4 (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Die CPUs können auf bis zu 1,9 GHz getaktet werden. Während HTC die Taktrate auf 1,7 GHz gedrosselt hat, hat sich Samsung für die maximal mögliche Taktrate entschieden.

Das wirkt sich auch auf die Geekbench-2-Benchmarks aus: Das Galaxy S4 liegt mit 3.164 Punkten deutlich vor dem HTC One mit durchschnittlich 2.650 Punkten. Zum weiteren Vergleich: Das Xperia Z von Sony kommt auf 2.017 Punkte, der Vorgänger Galaxy S3 lag noch bei 1.756 Punkten. Im Javascript-Benchmark Octane schneidet das Galaxy S4 mit durchschnittlich 2.205 Punkten ebenfalls deutlich besser ab als das HTC One mit 1.925 Punkten und das Xperia Z mit 1.250 Punkten. In Sonys aktuellem Smartphone wird allerdings standardmäßig der Chrome-Browser verwendet, während auf dem HTC One und dem Galaxy S4 wieder der Standardwebbrowser von Android zum Zuge kommt.

Gutes Display, leichtes Gehäuse 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

xxnb96xx 17. Mai 2013

naja, für Leute, die viele Apps, vor allem große Spiele oder Navi-Apps installieren...

xxnb96xx 17. Mai 2013

ich hab mal gehört, das updates für das s4 über kies mit einem alternativen launcher...

null 12. Mai 2013

nichts neues selbst das HTC One ist dem iPhone 5 überlegen. Aus persönlicher Erfahrung...

Quantium40 10. Mai 2013

Ein Quantensprung ist etwas sehr kleines. Nur hat die Masse der Menschen keine Ahnung...

ig000r 06. Mai 2013

Nach aktuellem Stand kommt der pseudo octa-core nicht für den deutschen Markt. Der...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /